01.12.08 17:45 Uhr
 233
 

Barack Obama nominiert Hillary Clinton als Außenministerin

Spekuliert wurde schon lange, doch jetzt ist es offiziell. Der künftige US-Präsident Barack Obama nominiert Hillary Clinton für das Amt der Außenministerin. Im Sommer hatten Beide noch im Vorwahlkampf der Demokraten erbittert um die Vorherrschaft gekämpft, jetzt müssen sie ein Team werden.

Bis zuletzt konnte man sich nicht sicher sein, ob Hillary Clinton überhaupt bereit ist eine untergeordnete Rolle unter Präsident Obama spielen zu können. Immer wieder hatte sie deutlich hervorgehoben, dass sie außenpolitisch viel erfahrener als Obama ist, jetzt kann sie das in Zukunft beweisen.

Auf Clinton kommt eine Menge Arbeit zu, denn Krisenherde, wie der Irak und der Iran, müssen bewältigt werden. Zudem hat man gerade in den vergangenen Tagen gesehen, wie schnell zum Beispiel mit Indien neue weltpolitischen Brennpunkte entstehen können.


WebReporter: Maik23
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Barack Obama, Außenminister, Außen, Hillary Clinton
Quelle: www.schlaunews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama nennt Trumps Stopp von Migrantenkinderschutzprogramm "grausam"
Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2008 17:50 Uhr von huschhusch
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
lies da mal: "In dieser "unsicheren Welt" ist es nach den Worten des künftigen US-Präsidenten Zeit für einen pragmatischen Neuanfang. Um dabei Erfolg zu haben, bedürfe es eine "neuen Strategie", die fachkundig "alle Kräfte Amerikas vereint". Militärische, diplomatische und geheimdienstliche Kräfte der USA müssten integriert werden in einer gemeinsamen Politik. Das von ihm ausgewählte Team teile seinen "Pragmatismus bei der Nutzung der Macht" und die Einstellung zur "Rolle Amerikas als Führer in der Welt", sagte er.

---> pragmatische Nutzung der Macht? -----> AU weia!!!
Kommentar ansehen
01.12.2008 17:52 Uhr von usambara
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
gib Change keine Chance...
die Frau hat dem Irak-Krieg zugestimmt.
Die hat die Welt genauso belogen wie Bush (Massenvernichtungswaffen, Verbindung Saddam-Al Qaida).
Kommentar ansehen
01.12.2008 18:05 Uhr von groovetoast
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
jetzt wir alles besser!


/ironie off
Kommentar ansehen
01.12.2008 18:10 Uhr von exekutive
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
YES WE CAN: the karren noch deeper in the dreck drivingning..

and we CHANGE all in dem we put the old boys in the same plätze wie the gouverments davor too...


vor allem with leute wie zbigniew brizinski ist the word "wechsel" an big witz über them only zyniker lachen could do
Kommentar ansehen
01.12.2008 18:11 Uhr von Really.Me
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Und Obama wird die Welt genauso weiter belügen.

Viele in De haben Obama geschrieen nur weil sie ihn "nett" fanden. Er wird nicht viel ändern, das wette ich!
Kommentar ansehen
01.12.2008 18:20 Uhr von Bibi66
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Ich war von Anfang an für MCCAIN!

Aba nö... Pseudoliberaler...

Und alle fallen drauf rein...
Hauptsache bissle heiteitei und Show gmacht....

Ich könnt mich bepissen vor Lachen,
wenn´s ned so tragisch wär...
Kommentar ansehen
01.12.2008 18:35 Uhr von christi244
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
usambara: ich weiß nicht, wieso hier auf Hillary gehackt wird ... derjenige aus D, der die USA im Irak auch unterstützte, wird in D als kommender Kanzler gehandelt ... Steinmeyer, so heißt er ... dies, obgleich Oberblender Schröder nach außen hin nichts mit den USA zum Thema Irak am Hut hatte. Und, das andere Modell, die Bush von Anfang an in den Allerwertesten kroch, die ist jetzt Kanzlerin in diesem Land.

Wenn wir "Change" von den USA erwarten, so sollten wir erstmal dafür sorgen, dass hier komplett gechanged wird in Deutschland.

Es ist zwar gewöhnungsbedürftig, Hillary als Außenministerin zu sehen, weil ich glaube, sie währe im Minsterium für Soziales besser aufgehoben gewesen, aber dennoch glaube ich, dass sie sich dort sehr gut einarbeiten wird. Immerhin hat sie eine exzellente Mentorin in Maddy Albright, die zu ihrer Zeit als Außenministerin geachtet war bei Freund und Feind. Und ganz abgesehen davon, mir fällt in ganz Europa kein einziger Politihirsch ein, der ihr auch nur im Geringsten das Wasser reichen könnte.

Wahlkampf ist eine Sache, geht es aber um die Sache, so zeichnete sich Hillary schon immer als ein Ausbund an Disziplin und Genauigkeit aus. Ich denke mal, das Team Obama/Clinton wird so einigen Banausen das Fürchten lehren, denn es hat im Grunde alle Anlagen, sich als Dreamteam für die USA zu erweisen.

Und Brzinski als Berater? Der war schon derjenige, der damals die Taliban gegen die Russen mit Schlachtrufen, wie "für Allah" anfeuerte. Er kennt die Hinterhältigkeiten ... nur, Obama ist kein Bush und Brz... hat zu spuren, denn Obama ist comander in chief. Und die Amis haben die Schnauze voll vom Krieg.

Ich sag mal, wo haben wir einen Obama und eine Hillary ... was hier in EU-Land regiert, sind lediglich egomane Versager und Regenten dank der Lobbyisten, die in nichts das Niveau beider auch nur entferntest erreichen.
Kommentar ansehen
01.12.2008 18:53 Uhr von usambara
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@christi244: dein Optimismus in Ehren,
aber auch ein Obama wird "seinen Krieg" als US-Präsident
haben. Angekündigt hatte er ja schon den Einmarsch in die Stammesgebiete in Pakistan.
Kommentar ansehen
01.12.2008 19:07 Uhr von christi244
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Usambara: Ja, ich sehe ihn optimistisch, sehr sogar.

Auch weiß ich, dass er sich dahingehend äußerte. Ich weiß allerdings auch, dass Obama aus Afghanistan keineswegs eine Jahrhundertbelagerung zu machen gedenke und die troops von dort auch abziehen wolle irgendwann.

Aber, lass ihn erstmal im Amt sein, sich in die kleinen "hinterhältigen Nickeligkeiten" der Bushs einarbeiten. Sein Ziel ist es erstmal, die troops aus dem Irak nach Hause zu holen ... und über Afghanistan reden wir dann später. Du weißt auch, dass Rückholungen sehr leicht gesagt sind, aber tatsächlich dauern.

Von daher, nach wie vor, ich wünschte wir hätten solche Leute hier, dann sähe das Land um Längen besser aus, zumal, wenn ich mir die regierenden Krücken bei uns so alle ansehe.
Kommentar ansehen
01.12.2008 19:19 Uhr von exekutive
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@christi244: sei mir nich pös, aber das alles ist doch völlig naiv....

es gibt kaum noch einen einzigen amerikanischen politiker welcher im ausland geachtet wird, es sei denn es handelt sich um amerikanische satelliten staaten wie deutschland....

hier werden ja auch noch kriegsverbrecher alla kissinger wie friedensbringer "gefeiert"...

die amerikanische politik ist beinahe völlig faschistoiert.. les mal einige abhandlungen über faschistische monokapitalgesellschaften und derer einflüsse auf politik usw.... amerika hat diese begriffe fast alle durch tatsachen ausgeprägt..

clinton, obama usw. können von haus aus sich diesem faschistoiden system nicht entziehen und werden es auch nicht tun.. und ein großteil der welt weis dies auch, aber wird es aufgrund diverser diplomatischer gepflogenheiten nicht gerade raushängen lassen bzw. von den westlichen propagandapressen gespiegelt werden

um noch mal zu "brizinski" zu kommen.. du schriebst

"Und Brzinski als Berater? Der war schon derjenige, der damals die Taliban gegen die Russen mit Schlachtrufen, wie "für Allah" anfeuerte. Er kennt die Hinterhältigkeiten ... nur, Obama ist kein Bush und Brz... hat zu spuren, denn Obama ist comander in chief. Und die Amis haben die Schnauze voll vom Krieg"

er, brizinski, kennt nicht nur die "hinterhältigkeit" er ist selber einer der fähigsten die hinterhältigkeit zu einem ihrer größten handelscredos gemacht haben... dieser herr war mit dafür zuständig über die cia erst die alkaida und andere gruppierungen ausbildeten... diese ganzen angeblich hoch islamischen "terrorvereinigungen" sind allesamt künstliche erzeugnisse.. ausgebildet durch die cia ... aber erdacht durch thinkthanks und leuten wie brizinski, rockefeller usw.

und die behauptung das sich die hintermänner etwas von dem präsidenten vorschreiben lassen, ist ja wohl der größte witz überhaupt.. obama wird niemanden etwas vorschreiben.. genau so wie bush niemals jemandem aus der hochfinanz und denkelite etwas vorgeschrieben hat... die präsidenten in amerika sind nur eine farce.. wer das noch nicht begriffen hat..

in letzter zeit ist mir nur ein präsident bekannt, welcher seine macht benutzt hat und die eigentlichen hintermänner aus dem verkehr gezogen hat... und das war der russe putin.. und dieser kampf ging sogar noch bis vor kurzen.. interessiertst du dich für wirtschaft? wenn nicht solltest du das unbedingt.. dann wirst du über kurz oder lang auf den 3 weltkrieg stoßen, welcher vornehmlich im wirtschaftswesen geführt wird... der irak wurde vorm ersten golfkrieg durch nen embargo geschwächt.. daran sind fast 1,5 millionen iraker gestorben.. die meisten kinder.. viele leute haben der un zurecht des genozides beschuldigt... und wie gesagt alles auf wirtschaftlciehr ebenen... und erst als der irak wirtschaftlich geschwächt war, griffen die amis an... sher sehr heldenhaft das ganze..

und genau wie in diesem fall wird über die wirtschaft ein grausamer krieg gekämpf in der hoffnung bestimmte zonen zu destabilisieren oder gegebenfalls einzuverleiben, in dem man derer wirtschaften einfach aufkauft und monokapitalisiert... so das am ende die wirtschaft eines landes in den händen einiger weniger liegen.. ind deutshcalnd ist es genau das gleiche.. deuschland liegt in den händen einiger weniger.. und merkel vertritt diese wenigen auf extremster weise... wir als bürger sind jene, welche systematisch ausgebeutet und geknechtet werden, um so das monokapitalisierte system neue finanzen für derer nächsten schlachten zu generieren.. usw.

und jene hintermännerverbindungen welche er zerschlagen hatte, waren genau die seilschaften in denen auch die rockefellers, brizinski, rothschilds usw. drinne hängen...

in amerika ist der präsiden ein haufen nichts in der fassade eienr angeblich wichtigen rolle... ein witz ein trauriger witz welchem leider viele menschen als große hoffnung sehen..

und das die amis keinen krieg mehr wollen ist doch dem faschistischen system scheiß egal... viele menschen wollen keinen krieg mehr.. na und? was haben die denn für möglichkeiten? hoffnungvoll marionetten wählen und hoffen das es diesmal jemand ist der changed?

lachhaft, einfach nur lachhaft
Kommentar ansehen
01.12.2008 19:34 Uhr von huschhusch
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@usambara: er sagt viel !
er hat auch gesagt, daß seine Jahre in der University of Columbia seine "verlorenen Jahre" sind.
Dreimal darfst du raten, wer dort sein Prof für Politwissenschaften und der Kriegstreiber Nr.1 war:
Zbigniew Brzezinski http://info.kopp-verlag.de/...
Über diese Zeit hält Obama strengstes Stillschweigen und nennt es "seine verlorenen Jahre". Jetzt, 25 Jahre später ist sein Prof plötzlich sein engster Berater. Der Mann hat Bücher über die geplante Dezimierung der menschlichen Rasse geschrieben, er hasst Russland wie den Teufel persönlich und bestimmte mit 2 anderen den Kern der extrem expansiven Aussenpolitik. Er wäre auch unter MC Cain einer der engsten Vertrauten geworden, so wie es das Script des industriellen und politischen Machtkomplexes vorgezeichnet hat. Überdenken der Aussenpolitik heisst es nur offiziell, inoffiziell arbeiten sie längst an der Erschaffung der Ereignisse, die sie legitimieren würden, im Irak zu bleiben.
Die Aussenpolitik ist nur noch pro forma ein Amt in Amerika, denn die Politik wird sowieso notfalls auch ohne Absprache mit den Verbündeten gemacht. Der Aussenminister ist ein Illusionsverkäufer und notorischer Berufslügner.
Hillary ist nur deshalb akzeptiert worden, weil sie ein Falke ist und das weiß sie. Sie wird das "nötige" tun, um im Amt zu bleiben. Die wahre Bedrohung kommt schon wie eine Welle auf Amerika zu und nicht umsonst werden alle Reservisten, die je gedient haben in der ersten Generalmobilmachung seit 1941 einberufen.
Der wahre "Feind" kommt bald aus den Reihen der eigenen, betrogenen Bürger!
Kommentar ansehen
01.12.2008 19:37 Uhr von christi244
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nö Exe, ich bin Dir nicht böse ;-): Soll sein, dass Ihr, Du und Usambara evtl. Recht habt. Jetzt lasst sie doch erstmal ins Amt kommen und dann sehen wir weiter.

Fakt ist, die Amis haben gewählt, sie haben klar gemacht, dass sie einen Wandel wollen und was läuft diesbezüglich hier? Die Deutschen labern nur, kriegen ihre Ärsche nicht hoch, um die gegenwärtige Mischpoke samt und sonders zum Teufel zu jagen.

Es ist leicht, die Amis zu bashen ... aber besser zu machen?

Mich kotzt es einfach an, mit welche Sicherheit unser deutsches Regierungspack schon vor 2009 davon ausgehen kann, sich wieder in Amt und Würden zu finden anstatt dort, wo sie ausnahmslos hingehören, nämlich in die Tonne. Du schreibst es doch selber.

Die Amis haben es versucht ... genau das aber sollten wir honorieren und sehen, was wird, anstatt jetzt bereits auf Obama loszugehen. Und, wir sollten uns von den Amis dahingehend anstecken lassen, indem wir es ihnen gleich tun, nämlich CDU und die Sozen zum Teufel jagen, wo sie hingehören.

Es mag naiv sein, kann sein, aber ich sag nochmals, wenn es Sinn machte, jetzt unter Obama würde ich meinen Pass gerne gegen einen US-Pass eintauschen. Nur, es macht deswegen keinen Sinn, weil kurz vor Rente.

>wir als bürger sind jene, welche systematisch ausgebeutet und geknechtet werden, um so das monokapitalisierte system neue finanzen für derer nächsten schlachten zu generieren.. usw.<

Scheinbar noch nicht genug oder schon im Ganzen medial derart verblödet, dass wir nix mehr raffen.

Wie ich schon sagte, bevor wir auf Obama losgehen, bevor wir es überhaupt wagen können, auch nur ein kritisches Wort hinsichtlich dieses Mannes loszulassen, sollten wir uns erstmal mit unserer Bananenrepublik auseinandersetzen und für Ordnung sorgen ... damit würde sich der Rest von ganz allein eingrenzen lassen. Und das geschieht mir etwas zu wenig.
Kommentar ansehen
01.12.2008 23:44 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
jetzt wird es sich bald: entscheiden wer amerika wirklich regiert

der präsident oder die lobby . ich hoffe der präsident denn obama ist von seinen aussagen her anscheinend auf den richtigen kurs ich hoffe er schafft es vieles von dem was er sagt durchzusetzten

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama nennt Trumps Stopp von Migrantenkinderschutzprogramm "grausam"
Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?