01.12.08 08:46 Uhr
 1.356
 

München: Ratten und überhöhte Mieten - skandalöse Zustände in Asylbewerberheimen

Der Münchener Stadtrat hatte schon vor kurzem eine Schließung der Containerbauten an der Rosenheimer- sowie an der Waldmeisterstraße bei der Landesregierung beantragt. Geschehen ist bislang nichts. Nun haben die Grünen einen Antrag auf Schließung in den Landtag eingebracht.

Ein von der Caritas hinzugezogener Spezialist meinte: "Die hygienischen, sowie baulichen Gegebenheiten befinden sich in einem katastrophalen und menschenunwürdigen Zustand." Schon 2007 kam der Menschenrechtskommissar des Europarats bei einer Besichtigung zu einem ähnlichen Ergebnis.

Renate Ackermann, asylpolitische Sprecherin der Grünen, kritisiert zudem die hohen Mieten für Asylbewerber mit Einkommen. Für einen 12,5 qm großen Container, in dem üblicherweise vier Betten stehen, werden für alle vier Bewohner zusammen bis zu 380 Euro Kaltmiete pro Monat fällig.


WebReporter: El Indifferente
Rubrik:   Politik
Schlagworte: München, Erhöhung, Asylbewerber, Ratte, Miete
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
Putin lacht sich über Minister-Vorschlag kaputt: Schweinefleisch nach Indonesien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2008 08:28 Uhr von El Indifferente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab mir das grade mal ausgerechnet. Das entspricht einem Mietpreis von 30 Euro pro qm. Ich wohne auch in München, habe keine Ratten, wohne nicht in einem Container und zahle "nur" ca. 14 Euro pro qm.
Kommentar ansehen
01.12.2008 09:18 Uhr von Illiana
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
naja, gut, das sind Asylanten. Die können ja schlecht großartig Forderungen stellen und angenommen, die würden zu einem Amt gehen und sich beschweren, da kommt nicht viel dabei raus.

380 eur im Monat ist schon heftig, aber meine Eltern haben auch für ein vllt. 20 m² Zimmer 700 DM im Monat zahlen müssen und das in einer Kleinstadt (weit weg von Städten wie München oder Stuttgart) Anfang der 90er - so wie jeder andere auch. Von daher: eigentlich normal.
Wogegen man aber echt nichts hätte sagen können: die Häuser waren in einem super Zustand und wir hatten auch keine Mitbewohner ;)
Kommentar ansehen
01.12.2008 09:38 Uhr von Auraka
 
+11 | -14
 
ANZEIGEN
.....wenns den Leuten nicht passt; "-> Da ist die Tür"
Kommentar ansehen
01.12.2008 09:47 Uhr von oneWhiteStripe
 
+18 | -18
 
ANZEIGEN
@illiana: "gut, das sind asylanten"

genau, und deshalb keine menschen. die sind es ja gewohnt im müll zu leben, gell...*kopfschüttel*

@Auraka:

schon angezeigt. lass deine primitiven sprüche doch bitte am stammtisch. "da ist die tür"....glaubst du deutschland braucht menschen wie dich? welche gesellschaft braucht überhaupt subjekte wie dich...? da wird die wahl doch eng...
Kommentar ansehen
01.12.2008 09:48 Uhr von El Indifferente
 
+15 | -10
 
ANZEIGEN
@Auraka: " .....wenns den Leuten nicht passt; "-> Da ist die Tür""

Was für ein sinnleerer Kommentar.

Das heißt mit Asylanten darf man machen was man will, weil wir sie ja nicht gerufen haben? Es gibt in Deutschland Gesetze gegen solche Zustände und dabei ist es egal wo jemand her kommt.
Für dich ist das also OK, wenn Kleinkinder da spielen müssen, wo Ratten rumlaufen. Wenn es ihnen nicht passt können sie ja zurückgehen wo sie herkommen. Klar, schicken wir die Hälfte von ihnen zurück in die Armut und die andere Hälfte in den so gut wie sicheren Tot.
Kommentar ansehen
01.12.2008 09:59 Uhr von bommeler
 
+18 | -13
 
ANZEIGEN
gegen: schmutz, hilft ein grosser besen, gegen schimmel kräftiges lüften, und gegen ungeziefer der kammerjäger, wieso kommt niemand von den asylanten darauf ??
Kommentar ansehen
01.12.2008 10:20 Uhr von El Indifferente
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
@bommeler: Naja, wenn ein Spezialist sagt, dass auch die baulichen Gegebenheit in einem katastrophalen Zustand sind und sogar die Menschenrechtskommision zu diesem ergebnis kommt, dann schätze ich ist es mit einem Besen und etwas Lüften nicht getan.

Den Kammerjäger müsste ja eigentlich der "Vermieter" nach Beschwerde der "Mieter" holen und nicht der "Mieter" selbst. Also in diesem Fall der Bezirk Oberbayern oder wer auch immer. Die haben das aber anscheinend nicht in den Griff bekommen.
Kommentar ansehen
01.12.2008 10:35 Uhr von oneWhiteStripe
 
+16 | -9
 
ANZEIGEN
minus? dafür dass ich dafür bin auch asylanten ein menschenwürdiges leben zu ermöglichen?

naja shortnews..da tummelt sich anscheinend nur geistige unterschicht. gruselig.
Kommentar ansehen
01.12.2008 10:44 Uhr von bommeler
 
+6 | -14
 
ANZEIGEN
warum: wühlst du denn hier rum ??, um allen deine unwahrscheinliche intelligenz zu beweisen und sie hier herauszublasen ? suche dir doch ein anderes forum !!!
Kommentar ansehen
01.12.2008 10:45 Uhr von El Indifferente
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
@oneWhiteStripe: Wenn man wegen so einer Äusserung "geminust" wird, dann weiss man, von wem es kommt und dann kann es einem doch eigentlich egal sein.
Kommentar ansehen
01.12.2008 11:00 Uhr von oneWhiteStripe
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
@bommeler wohl nen kleinen minderwertigkeitskomplex oder?

fühlst du dich denn angesprochen? ist es falsch menschen eine menschenwürdige unterkunft zu gönnen. kleiner neider, was?^^
Kommentar ansehen
01.12.2008 11:03 Uhr von misantrophe
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
her mit dem Minus!!!! es wird doch immer gefordert, das die sich hier wie zu Hause fühlen sollen!
Also was soll der Aufstand!
Kommentar ansehen
01.12.2008 11:05 Uhr von Illiana
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
@oneWhiteStripe: ich hät mich vllt. klarer ausdrücken sollen, aber du hast mich falsch verstanden. Frag mal irgendeinen Aussiedler, Ausländer oder Asylanten wie weit Ämter sich zuvorkommend verhalten und sich für ihr wohlbefinden interessieren. Die Antwort von den meisten würde wahrscheinlich "nicht besonders" sein.
Ich hab ja geschrieben, dass ich selbst nicht in Deutschland geboren würde und ich kann dir jede Menge Geschichten erzählen, von denen ich auch nicht in wenigen pers. betroffen war und es darum geht, dass man bei beschwerden oder anliegen nicht selten Falschaussagen erhält oder einfach abgewimmelt wird.

Hei, dass weiß doch wahrscheinlich jeder von euch, dass man auf behördliche Aussagen sich nicht verlassen sollte und leider oft genug nur durch Hartnäckigkeit oder gar klagen sein recht bekommt...
Kommentar ansehen
01.12.2008 11:42 Uhr von FredII
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Ich hatte vor vielen Jahren mal als in einem Asylbewerberheim gearbeitet und wundere mich über die hygienischen Zustände in diesem Bericht nicht.

Meine Erfahrungen waren die: Die angebotenen Lebensmittel wurden nicht gegessen, sondern tage- bis wochenlang bis zum Verderben in den Räumen offen liegen gelassen, weil die Bewohner sich bei Freunden aufhielten und sich durch "Geschäftemachen" qualitativ besseres Essen leisteten.

Auch werden die Mietpreise falsch interpretiert. Die Gemeinden haben leerstehende Wohnungen nicht einfach in der Hinterhand. Es müssen deshalb Vermieter gefunden werden, die diese Mieter überhaupt aufnehmen. Denn auch hier zeigt die Erfahrung: Von Asylbewerbern bewohnte Räumlichkeiten werden gelinde gesagt kaum oder gar nicht gepflegt, so dass die Wohnungen in regelmäßigen Abständen komplettrenovier/saniert werden müssen.

Die vorgefundenen Behausungen (Container) sind ebenso wenig menschenunwürdig wie jene, die von Arbeitern jahrelang bewohnt werden, wenn sie in europa von einer Großbaustelle zu anderen ziehen. Unzumutbar werden diese Wohnungen erst, wenn die Bewohner diese und die Umgebung verwahrlosen lassen, dass Ratten und anderes Ungeziefer angezogen wird.
Kommentar ansehen
01.12.2008 12:06 Uhr von idomsa
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Wenn Ratten: sich in der Küche wohl fühlen, dann wird es höchste Zeit, den Müll wegzubringen, wenn ich mich nicht irre.

In Regensburg renovierten wir vor vielen Jahren eine herrliche Jugendstilvilla mit ca. 40 grossen Zimmern, 10 Bädern einer Riesenküche und einer Dachterasse mit ca. 150 Quadratmetern. Alles im Auftrag der Stadt Regensburg um dort Asylbewerber einzuquartieren. Nach der Belegung hatte ich fast jeden Tag einen Reparaturauftrag. Die meiste Zeit waren es runtergeschlagene Lampen und eingetretene Lichtschalter. Im Sanitärbereich ging es so weit, dass der Chef der Firma seine Monteure zurückpfiff und die Reparaturaufträge der Stadt ablehnte. Mit der Begründung, dass seine Leute keine Klofrauen seien. Warum? Die Toiletten waren mit Binden, Tampons, Windeln und Essensresten verstopft, so dass sich die Herrschaften dazu genötigt fühlten, in die Dusch-und Badewannen zu koten und zu urinieren. Der Keller der Villa war übrigens auch ein grosses Urinal und gleichzeitig eine Müllsammelstelle. Man mag es nicht glauben, aber da kamen doch tatsächlich die Ratten. Welch Wunder. Nach ca. 3 Jahren, hunderten von Reparaturen und Erneuerungen in sämtlichen baulichen Bereichen und unzähligen Einsätzen des Kammerjägers und einer PUTZKOLONNE, da die Herrschaften das Putzen verweigerten, war die komplette Bausubstanz nicht mehr zu retten. (Schimmel, Urin, Kot, Ratten, Ungeziefer, etc.). Das Ende vom Lied, die Herrschaften wurden in ein Hochhaus umquartiert und die nunmehr demolierte Villa steht wieder leer.

Und das war jetzt keine Geschichte, sondern ein Erfahrungsbericht.

MFG
Kommentar ansehen
01.12.2008 12:09 Uhr von oneWhiteStripe
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
@idomsa: genau, alles asylanten sind schlimmer als tiere...

menno, gegen dich wirkt ja ne schwarzweiss-zeichnung noch farbenfroh und variantenreich!
Kommentar ansehen
01.12.2008 12:31 Uhr von Pitbullowner545
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@ FredII: genau das kenn ich auch

hier wurde ein komplett renoviertes recht großes Haus für Asylanten benutzt, ein Halbes jahr später wurde das ding abgerissen weil sich renovierung nicht mehr lohnte..
Kommentar ansehen
01.12.2008 13:00 Uhr von idomsa
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Minus: klicken macht nicht schöner, schon gewusst?

Eine amüsante Funktion für kleine Kinder im Goldkäfig und passionierte Nichtdenker.

Habe ich geschrieben, dass Asylanten schlimmer als Tiere sind ? Nein !

Ich schrieb nur, wahrheitsgemäss, was mir damals beruflich widerfahren ist, sonst nichts. Und gleich noch einen drauf. In Kehlheim sind sehr viele Asylantenheime. Eines davon durfte ich mal besuchen, da eine Bekannte von mir dort einige na ja , ich sag mal Freunde hatte. Eigentlich waren es Lover, aber geht ja keinen was an. Die Leutchen waren absolut nett und zuvorkommend. Ich bekam den besten Stuhl, sehr guten Tee und sogar eine Marlboro. Aber das Haus war genau im gleichen Zustand wie oben erwähnte Villa. Draussen standen leere Müllcontainer und drinnen lagen die offenen Müllsäcke in der Küche. Zufall? Göttliche Fügung? Wer weiss.

@MiaWuaschd

Das mit den kindischen Minuspunkten geht ja noch. Auf meinem Blog darf ich jede Woche mind. 5 Morddrohungen löschen. ;-)
Kommentar ansehen
01.12.2008 13:06 Uhr von Vladimir.Danilov
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
da fühlen: die sich doch wenigstens gleich wie zuhause!
Kommentar ansehen
01.12.2008 13:15 Uhr von Schimo
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
idomsia zustimm: Ich muss Idomsa voll zustimmen.
Ich habe selber ein Jahr in verschiedenen Asylheimen verbracht und muss Idomsa voll zustimmen, überall das gleiche. Ich hatte damals nur ein Ziel, schnelst möglich Deutsch zu lernen Job / Ausbildungsplatz finden und raus aus dem Saustall. Leider haben nur wenige solche einstellung.

Sowas pasiert wenn Leute gelangweilt den ganzen Tag in einem Zimer hocken, sich besaufen und nichts zutuhn haben. Die meisten versuchen garnicht erst sich zu intergrieren: Sprache lernen, Job suchen usw.

Ich würde alle die länger als 3 Jahre in einem Asylheim wohnen wieder abschieben.

me 2 cent
Kommentar ansehen
01.12.2008 15:19 Uhr von Chameleonratte
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Das hat alles seine Gründe... genause wie die _deutschen_ Familien ihre Gründe haben ihre Kinder in ekelhaften messie-artigen Wohnungen verwahrlosen zu lassen -_-

Um mal bei den Erfahrungsberichten zu bleiben: Ich kenne so einige Familien, die keine Asylheimbewohner oder Ausländer sind, die einfach abartig wohnen (eigentlich genauso wie idomsa es beschrieben hat)

Natürlich ist soeine Verwahrlosung von Häusern und manches Benehmen nicht toll, aber die Vorurteile und der regelrechte Hass gegenüber solchen Menschen ist ja schon krankhaft.

Wenn ich solche Kommentare wie "dann sollen se doch abhauen" lese krieg ich das kotzen und würde dies auch gerne ihn die Badewanne desjenigen tun der so etwas sagt...

Ich bestätige oneWhiteStripe in all ihren/seinen Kommentaren und finde die Einstellung manch anderer Leute echt traurig
Kommentar ansehen
02.12.2008 06:07 Uhr von Hau-Druff-Karl
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Coole Sache, da läuft das Mittagessen über den Flur.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?