01.12.08 08:32 Uhr
 901
 

Russische Millionärsmesse stand unter dem Motto: Zeit für Superhelden

Von Freitag bis Sonntag waren die Türen der vierten Millionärsmesse in Moskau geöffnet. Das diesjährige Motto lautete "Zeit für Superhelden". Mehr als 200 Aussteller aus der ganzen Welt zeigten die durchweg extravaganten Objekte, deren Preise sich in schwindelerregender Höhe bewegen.

Wer sich gerne einen Privatjet für 40 Mio. Euro kaufen möchte, kann hier zuschlagen. Für Besucher mit "schmaler" Brieftasche tut es vielleicht zur Not auch ein Rundflug mit dem Helikopter für 550 Euro. Die Russen mögen in der kalten Jahreszeit Pelze und haben eine Schwäche für italienisches Design.

Der Niederländer Yves Gijrath rief die "Millionaire Fair-Messe" ins Leben. Es gibt sie außerdem noch in Amsterdam, Shanghai und München. Letztes Jahr strömten 40.000 Besucher in die Hallen und brachten 500 Mio. Euro Umsatz. Der Eintritt beträgt 30 Euro, geöffnet war sie von Freitag bis Sonntag.


WebReporter: dukerom
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Million, Zeit, Millionär, Russisch, Motto, Superheld
Quelle: www.wort.lu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Alibaba: Dir gefällt ein Auto - Mach ein Foto und zieh es aus dem Automaten
Erotikhändler "Beate Uhse" meldet Insolvenz an
Paketdienste erwägen für Klingeln an Haustür Extra-Gebühren zu erheben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2008 08:45 Uhr von ledeni
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Woher haben die plötzlich so viel Geld???? Das geht in meinem Kopf nicht rein.
Wenn ich was lese oder höre über Russland dann immer in Verbindung mit Superreich!!!!
Kommentar ansehen
01.12.2008 08:54 Uhr von veggie
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@ ledeni: Das sind die, die sich beim Untergang des Kommunismus alles unter den Nagel gerissen haben. Dazu kommen dann noch die Kriminellen und Halbkriminellen (wobei es dabei durchaus Überschneidungen geben kann).
Kommentar ansehen
01.12.2008 09:02 Uhr von Travis1
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
feiern sich die "neuen Asozialen"!
Kommentar ansehen
01.12.2008 09:41 Uhr von oneWhiteStripe
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
das passiert wenn man ein volk ein paar jahrzehnte wegschliesst und dieses dann (teilweise) zu geld kommt. ähnliches sieht man in ALLEN östlichen ländern. rumänien, etc.

da wird der pure kapitalismus noch gefeiert! kann man es ihnen verdenken.bedenklich nur dass es wieder eine extrem kleine gruppe ist die alles hat. und der grosse rest hat nichts. beziehungsweise weniger als vor dem zerfall der udssr.

wobei für mich russen im hotel ein no-go sind. nette leute, die aber leider keinerlei manieren haben... :(

wer russen schonmal an der frühstücksbar im hotel erlebt hat weiss was ich meine.

"wild" ist da kein ausdruck mehr :)

mal schauen wie die sich durch die finanzkrise boxen. und nem ölpreis von unter 70$.

nicht dass aus russland noch ein angstbeisser wird.
Kommentar ansehen
01.12.2008 12:28 Uhr von Lil_Caesar
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ ledeni: ist doch ganz einfach.... hast du dich noch nie gefragt, wie einer der rohstoff reichsten länder der welt, so eine krasse und breite armut unter der bevölkerung hat?!

moskau ist ja auch die stadt, mit denn meisten milliardären...

durch die perestroika wurde alles potenzial, dass dieses land zu bieten hatte, auf wenige leute verteilt... diese mussten ja zwangsläufig auch eine halbwegs kriminelle vergangenheit gehabt haben... immerhin brauchte man doch startkapital und das bekommt man nicht so leicht im sozialismus...
deshalb sind es asoziale schmarotzer und haben wenig interesse für das allgemein wohl... und russland ist ein bilderbuch beispiel dafür, wie sich eine freie marktwirtschaft in die völlig falsche richtung entwickeln kann...
Kommentar ansehen
01.12.2008 12:33 Uhr von Kacknoob
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
öhmm Reiche Russen gibts schon länger. Oder glaubt Ihr allen ernstes das das eine neue Entwicklung ist. Nur das rumprotzen ist neu.

Ich kriege bei solcher Zurschaustellung das kotzen. Genauso schlimm wie die ganzen Sendungen wo ein Kamerateam die Reichen 24 Stunden bei der Suche nach ner neuen Luxuskarre begleiten. Was soll der Scheiss? Damit ich nochmal genau weis was ich mit meiner ehrlichen Arbeit alles nicht erreichen kann. Naja... man kann ja immernoch umschalten bzw. nicht hingehen.

Aber diese Prunknummern wärend drei Stadtteile weiter Leute in Ihren Wohnungen erfrieren ist schon irgendwie krank.

Arme Welt

Gruss
Kacknoob
Kommentar ansehen
01.12.2008 12:38 Uhr von maki
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Angst - wenns dem Russen mal wieder reicht, brennt das Pack oder wird standrechtlich erschossen. :-)

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Porsche 901 ist der älteste Elfer
Spanien: Bei Festnahme von Mörder "Igor, dem Russen" kommt es zu drei Toten
Fußball: FIFA droht Spanien mit Ausschluss von Weltmeisterschaft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?