30.11.08 21:52 Uhr
 6.442
 

Europa: Inflation sinkt - Nun droht Gefahr einer Deflation

Der Trend der steigenden Inflation in Europa hat sich umgekehrt - von vier Prozent im Sommer ist die Inflationsrate auf 2,1 Prozent im November gesunken. Der Ölpreis ist von 145 Dollar auf unter 50 Dollar pro Barrel gefallen.

Was den Konsumenten freut, birgt aber bei Fortsetzung des Abwärtstrends die Gefahr einer Deflation mit sich. Sinken die Preise, werden Investitionen in Erwartung noch weiterer Verbilligungen verzögert und so die Konjunktur noch weiter abgeschwächt.

Von der Europäischen Zentralbank wird als Reaktion auf die sinkende Inflation eine Senkung des Leitzinssatzes um 0,5 Prozentpunkte erwartet. Thomas Straubhaar vom Hamburger Welt-Wirtschafts-Institut (HWWI) empfiehlt zusätzlich eine rasche Ankurbelung des Binnenmarktes als Gegenmaßnahme.


WebReporter: veggie
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Europa, Gefahr, Inflation, Deflation
Quelle: kurier.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hauptstadtflughafen BER soll im Herbst 2020 eröffnen
Alibaba: Dir gefällt ein Auto - Mach ein Foto und zieh es aus dem Automaten
Erotikhändler "Beate Uhse" meldet Insolvenz an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.11.2008 22:41 Uhr von RockRebell
 
+38 | -4
 
ANZEIGEN
@gigaschatten: "Finanzterroristen" ist ab sofort in meinen Wortschatz aufgenommen :-D

So. Erst mussten wir den Gürtel enger schnallen wegen der INflation.
Und jetzt werden wir den Gürtel wohl wegen der DEflation - wieder weiter machen? So wie der Weihnachtsmann?

Genug mit Schwarz gemalt. Ich hoffe, dass es jetzt wirklich bergab geht mit den Preisen, die vom Sprit sind ja schon länger im Sinkflug begriffen.
Ich hoffe allerdings auch, dass ein paar Lohnerhöhungen drin sind, die viele Menschen bitter nötig haben.

Die Hoffnung stirbt zuletzt, gelle..?
Kommentar ansehen
30.11.2008 22:59 Uhr von Katatonia
 
+25 | -6
 
ANZEIGEN
@beide Vorschreiber: Eine Deflation sollte man sehr ernst nehmen, weil sie einen Staat in den Bankrott treiben kann. Alleine Japan Anfang der 90er ist der beste Beweis, wie negativ sich eine Deflation auswirken kann.

Mit konsumieren ist dann nichtmehr, weil die Firmen schlichtweg kaum noch Waren produzieren und produzieren können, auch Massenarbeitslosigkeit droht, weil nichts mehr funktioniert. Ich empfehle da folgenden Artikel: http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
30.11.2008 23:11 Uhr von RockRebell
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Hallo Katatonia: Wie gesagt - ich hoffe, dass sich endlich alles wieder einpendelt, auch wenn ich nicht wirklich daran glaube.

Ob In- oder Deflation, beides ist nicht geeignet, eine stabile Wirtschaft zu stützen, und ich hoffe wirklich, dass wir jetzt nicht in die andere Richtung stürzen.

Der Artikel ist gut und informativ, danke dafür :-)
Kommentar ansehen
30.11.2008 23:59 Uhr von Mischa578
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
Wenn ich das jetzt richtig gelesen habe ist der Ölpreis von 145$ auf 50$ gesunken, also ungefähr ein Drittel (1/3), müsste das nicht auch die folge haben, dass der Benzinpreis etwa ein Drittel sinkt?

Also von 1,60€ auf etwa 0,54€ ?
Kommentar ansehen
01.12.2008 00:22 Uhr von veggie
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
@Mischa578: Außerdem ist das ja der Preis für Rohöl, und das muß erst mal aufwändig zu Bezin verarbeitet werden. Der Rohölpreis ist also nur für einen eher kleinen Teil des Spritpreises verantwortlich.
Was bei Bezinpreiserhöhungen von den Mineralölfirmen natürlich anders dargestellt wird.
Kommentar ansehen
01.12.2008 00:32 Uhr von Lin-HaBu
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
@Katatonia: Erm die Staaten sind schon bankrott .. es wird nur noch versucht einen ausgeglichenen Haushalt zu halten, der die Neuverschuldung reduzieren soll.

Unser Land, also Deutschland, hat eine Hauptverschuldung von ca. 1,536 Billionen €..
Und jetzt mit dem Milliardenpaklet für die maroden Banken und den Autobauern .. tja wird sich die Verschuldung auf mehr als 2 Billionen € belaufen.
Darin sind aber nicht die Schulden der Kommunen und Bundesländer enthalten.

Auf kurz oder lang wird der Staat zusammenbrechen bzw die Wirtschaft auf der Strecke bleiben, ausser, wir die Steuerzahler, arbeiten für einen Sklavenlohn und zahlen noch mehr Steuern.

Und alles (wort von gigaschatten klau xD ) wegen den Finanzterroristen und den unfähigen Politikern.
Kommentar ansehen
01.12.2008 07:06 Uhr von Caligo
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Jau Deflation! Warum nicht? Das ist doch schon lange nicht mehr normal was hier abgeht. Gerade hier vor der polnischen Grenze

----> Polen kaufen Lebensmittel in Deutschland weil sie BILLIGER sind

Und warum? Weil der Euro einen Sinkflug macht, der Dollar steigt und den Sloty dadurch mitnimmt.

Jetzt müsste tatsächlich mal der Gürtel enger geschnallt werden. Ich habe mir einen Diesel gekauft, bezahle vermehrt steuern und der Unterschied zwischen Diesel und Benzin liegen bei einen 1 Cent? HALLO!? Gut mit der Tankfüllung komme ich zwar 1000 KM weit (circa) aber ... hilfe!

Lg, Cali
Kommentar ansehen
01.12.2008 08:36 Uhr von Lawelyan
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Deflation Eine Deflation wäre böse, denn das bedeutet das Geld im Wert steigt...
Also würde ich mein Geld doch lieber zuhause aufbewaren als es zu Investieren (Außer die Investition bringt noch mehr als die Deflation).
Investition stop bedeutet aber auch Dinge veralten und damit nicht mehr zu gebrauchen/konkurrenzfähig sind.
Sollte es in der EU zu einer Deflation kommen, werden andere Märkte (Asiaten zb) uns sehr schnell überholen und damit interessanter für die Unternehmen werden.
Abgesehen davon, wenn ich als Bauer mehr Geld verdiene wenn ich mein Korn nach China schiffe, als wenn ich es in der EU verkaufe... aua aua, das könnte böse werden :P
Erst wird Geld mehr wert, die Preise sinken, dann verkaufen die Händler auf anderen Märkten und senken die Produktion.
Daraufhin steigen die Preise wieder aber es wird schwerer die Produktion wiederhochzufahren, abgesehen davon, das die Umlagerung auf andere Märkte Investitionskosten hatte, die erst reingeholt werden müssen.

Man darf bei der Wirtschaft eins nicht vergessen.
Es sind ganz viele verschiedene Menschen, die so handeln wie es für sie zum Vorteil ist.
Und wenn das System sich so ändert, das ich einen Vorteil davon habe, woanders zu Produzieren und zu Verkaufen, dann werde ich das tun.
Wenn dann irgendwann zuhause alles den Bach runtergeht, dann sage ich nur, scheiß Land, ich wandere aus.
So ist der Mensch nunmal......

Sagt sich ja heute auch niemand, hätte ich mir nicht den Toyota sondern ein Deutsches Auto gekauft, müsste meine Staat jetzt keine Rettungspakete in die Automobilindustrie schiessen...... (ich weiß ich nicht ganz so korrekt, aber das sollte wiederspiegeln was ich meine).

Gruß
Kommentar ansehen
01.12.2008 09:29 Uhr von vostei
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Was erwartet eigentlich wer von wem? Man sollte lieber mal auf die Ursachen der Finanzkrise eingehen und sich endlich international wirksame Maßnahmen dagegen einfallen lassen.

Einerseits hat die Finanzwirtschaft versagt, andererseits wurde jahrelang die Kaufkraft der Verbraucher gedrückt und nun sinds wieder eben diese, die die Kohlen aus dem Feuer holen sollen???

Kaufen, kaufen, kaufen, wenn die Zukunft unkalkulierbar geworden ist, weil man keinem mehr trauen kann???

*rofl* das ist wie das Singen im Düsterwald...
Kommentar ansehen
01.12.2008 12:19 Uhr von maki
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn der Misthaufen pleite, bankrott, im Arsch ist: , einfach wie 1990 vom Nachbarn annektieren lassen. :-D

Irgendwelche historischen Gemeinsamkeiten finden sich schon. *g*
Kommentar ansehen
01.12.2008 12:25 Uhr von vostei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
naja - @maki: das einzig vergleichbare für mich ist es, wie sich Kohl seinen damaligen Wahlsieg mit der D-Mark-Geschichte erkauft hat und dabei UNSEREN Haushalt vergewaltigt hat...

Ansonsten gilt für mich nach wie vor das Verursacherprinzip, womit ich die aktuelle Krise meine. Obwohl - ^^ - wenn man damals konsequent gewesen wäre hätte es da auch einigen in den neuen Bundesländern nicht gepasst, wer weiß, was dann wäre... (Stchwort Extremismus / Landflucht etc pp)
Kommentar ansehen
01.12.2008 13:32 Uhr von ollolo
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin für: Deflorierung statt Deflation
Kommentar ansehen
01.12.2008 13:34 Uhr von Lawelyan
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@killercz1: Das ist ziemlich engstirnig gedacht, und das soll keine Beleidigung sein ;)

Wenn um dich herrum vieles oder sogar alles zerbricht, dann betrifft dich das früher oder später.

Wenn der Staat bankrott geht und zB keine oder zu wenige Sozialleistungen ausschütten kann, was glaubst was die Menschen tun, die ihre Familie nicht mehr Satt bekommen können ?

Betrifft es dich nicht, wenn deine Freunde und deine Familie weniger oder vielleicht sogar gar kein Geld mehr einnehmen?

Betrifft es dich nicht, wenn keine Freizeitaktivitäten (Kino, Kneipen, Freizeitparks, was auch immer) mehr angeboten werden weil sich das zuwenige Menschen leisten können ?

Dir als Privatperson geht es nur solange gut, wie es den anderen auch gut geht.
Solange es nur ein paar Leuten schlecht geht kann die Gesellschaft das sehr gut verkraften, aber wenn die Volksgruppen zu groß werden, dann wird es problematisch.

Eine Kurze Deflation ist für uns als "kleine private" nicht wirklich schlimm, im Grunde sogar "wünschenswert".
Das Problem ist, das eine Deflation nur schwer zu stoppen ist, einmal drin rutscht die Wirtschaft immer weiter rein und zerstört sich dadurch selbst.

Und eine zerstörte Wirtschaft kann nur im Chaos enden.
Kommentar ansehen
01.12.2008 14:22 Uhr von dirkdetolle
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Deflation ?? aber Hallo
als der Räuberische Staat , und der Russenverräter die geliebte D-Mark abgeschafft haben wurden alle preise verdoppelt.
was von offizieller Seite verneint wird , dennoch beweisbar ist !!
da haben nur ein Dumme gemeckert und protestiert !!
nun hat man Resigniert , auch die, die die Preiserhöhungen nicht warhaben wollen und wollten.
( man merkt es im Supermarkt usw.usw )
nun soll scheinbar eine Rezession kommen , d.h Angie M und Konsorten nehmen nicht so viel steuern ein , obwohl das Geldsäckerl gleich platzt.
nun hat Angie M und ihre Gefolgschaft angst , dass die Steuereinnamen auf den Satz der guten alten DM fällt
d.h. weniger Diätetenerhöhungen , weniger Geldgeschenke an andere Länder / Staaten und weniger Kohle für Georg doppel U
Kommentar ansehen
01.12.2008 15:01 Uhr von KingPR
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Bei dem deutschem: Preisniveau ist eine Deflation vielleicht nicht schlecht. In Indien kostet ein Liter Milch 3 Cent, in China kannst du für einen Euro im Restaurant essen - hier kostet es das Zwanzigfache oder sogar noch mehr. Pharmazeutika und Elektronik? Gibts im Ausland wesentlich billiger, ebenso Textilien usw.
und da die meisten unserer Produkte aus Asien kommen sehe ich nicht ein warum man hier so unheimlich viel mehr dafür bezahlen muss.

Die Firmenvorstände werden also nicht am Hungertuch knabbern nur weil die Preise mal ein paar Prozent runtergehen.
Kommentar ansehen
01.12.2008 15:51 Uhr von nituP
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
SINKENDE PREISE JUHU: ENDLICH, ist mir doch wurscht ob so ein manaer eniger geld bekommt sinkende PREISE SIND DAS WICHTIGSTE!! Wenn der lohn schon nicht steigt!
Kommentar ansehen
01.12.2008 15:53 Uhr von Andy666
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@nitup: und dann wirst du entlassen weil dein unternehmen pleite geht.

juhu

man ist das wichtig.

in indien muss die milch billig sein, soviele hielige kühe...
Kommentar ansehen
01.12.2008 15:55 Uhr von nituP
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
zum spiegel artikel: das ist blanke panik mache, damit die gewinne sprudeln billige löhne eund teure sachen, na das freut die dann. Jetzt kommt die lobby mit ihren EXPERTEN und wollen die GUTE SITIUATION SCHLECHT REDEN!!
Kommentar ansehen
01.12.2008 15:58 Uhr von nituP
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@andi: Warum wird doch eh schon seit jahrzehnten nach osten verlagert! Sei ehrlich wieviele produkte ausser lebensmittel hast in öetzter zeit made in germany gekauft???? Alles made in china! ALLES!

Und die bauern kriegen mehr geld wenn sie keine kühe züchten als wenn die haben einfach zuviel geld. milch gibt es genug!

also informier dich mal. ALso sind hoere preise besser oder?
Sprit kosten sinken! ALso haben sie weniger kosten, aber ansttt es billiger zu machen machen die noch mehr gewinn!

also die 10 % bringen keinen um. Es bleibt alles beim alten!
Kommentar ansehen
01.12.2008 17:50 Uhr von emulgator
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Heuschrecken: Banker, Manager und Politiker, alles Verbrecher!
G.
Kommentar ansehen
01.12.2008 17:57 Uhr von christi244
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Finanzterroristen: jepp, der Ausdruck ist gut und so passend!!! Vor allem, weil auch die regierenden Parteien unter diese KAtegorie fallen.
Kommentar ansehen
01.12.2008 18:16 Uhr von maki
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Lieber ein "Ende mit Schrecken" als: ein Schrecken ohne Ende. :-)

Und irgendwie fühlt sich der Spass an wie DDR im Spätherbst 1989 - halt ne geile Zeit. :-D
Kommentar ansehen
01.12.2008 18:25 Uhr von Lil_Caesar
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
es droht eine deflation?! komisch, ich fühle mich gar nciht bedroht... ^^
Kommentar ansehen
01.12.2008 18:42 Uhr von christi244
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Man beachte auch, dass bei sämtlichen Banken, die jetzt Hilfe in Anspruch nehmen, besonders bei den Landesbanken, nicht ein Vorstand seinen Job los wurde, von den Zockern mal ganz zu schweigen. Es bleibt also alles, wie es ist, nur dass wir jetzt diese Zocker unterstützen dürfen.
Kommentar ansehen
01.12.2008 23:00 Uhr von Sarah0117
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
*lach*: erst steigen die Preise in das unermessliche da meckert die Bevölkerung, jetzt sinken sie da meckert die EU.
Also irgendwie kann man es wohl keinem Recht machen hier.

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"
Forscher haben lebende Lampen entwickelt - Lesen mit Brunnenkresse


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?