30.11.08 20:40 Uhr
 11.994
 

Porsche unter schwerem Verdacht

Dem Sportwagenhersteller Porsche droht eine Klage in Milliardenhöhe. Dies berichtet ein Nachrichtenmagazin.

Porsche wird vorgeworfen, VW-Aktien manipuliert zu haben. Porsche hätte unter anderem dafür gesorgt, dass nur rund fünf Prozent der Stammaktien im Handel waren.

Porsche weist die Beschuldigung zurück und ist sich keiner Schuld bewusst, so Chef Wiedeking.


WebReporter: Thomas66
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Porsche, Verdacht
Quelle: www.swr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt
Ex-"Bild"-Chef Kai Diekmann gründet "digitalen Vermögensverwalter"
Amazon, Ebay & Co. sollen für Steuerbetrüger haftbar gemacht werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.11.2008 18:34 Uhr von Thomas66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre ja schon ein Ding, wenn mit unerlaubten Methoden daran gedreht wurde, um an das VW Unternehmen zu kommen.
Kommentar ansehen
30.11.2008 20:58 Uhr von no_trespassing
 
+26 | -6
 
ANZEIGEN
Ich hoffe, die Hedge-Fonds verrecken daran: Porsche hat das einfach nur clever gemacht.

Ich hoffe, es gehen ein paar Hedge Fonds dabei baden.
Da sich die Anwaltsgebühren nach dem Streitwert bemessen, wird das für einige Fonds womöglich der letzte Schuss sein.
Sie haben es mit ihrer grenzenlosen Gier nicht anders verdient.
Kommentar ansehen
30.11.2008 21:12 Uhr von meisterkalle
 
+8 | -43
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.11.2008 22:12 Uhr von Lmax1
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Worüber beschweren die sich eigentlich? Etwa weil der reale Aktienmarkt ihren Zock- und Wettgeschäften in die Quere gekommen ist?

Na ja, stimmt - mit so was konnte man ja auch nicht rechnen. Dass jemand noch ganz regulär Aktien kauft, mit echtem Geld, das er auch auf den Tisch legen kann. Wie unverantwortlich von Porsche.
Zu dieser Klage kann ich nur sagen, dass es anscheinend immer noch Verantwortliche für die Finanzkrise gibt, die gar nicht merken, wenn sie vor die Wand gelaufen sind, sondern stattdessen noch mal richtig Anlauf nehmen. Ich hoffe mal, die Wand ist stabil genug.
Kommentar ansehen
30.11.2008 22:28 Uhr von XSilversurferX
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Ich fass es nicht wenn andere Wetten auf VW-AKtien abschließen und dann welche kaufen MÜSSEN, will man Porsche bestrafen ?
Iss doch klar das wenn jemand etwas hat was ein anderer unbedingt braucht, er es teuer verkauft ^^.
Kommentar ansehen
30.11.2008 23:07 Uhr von Hebalo10
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@meisterkalle, magst ja Recht haben, der "Schwarze Freitag" allerdings war nicht 1930, sondern ein Jahr früher!

Auch ich glaube, dass sich Porsche nicht so einfach an den "Karren" fahren lässt.
Kommentar ansehen
01.12.2008 08:27 Uhr von GenerX
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist falsch: die heutige Wirtschaftskrise mit 1929 zu vergleichen, da die Ursachen genau am Gegenufer liegen. Der Schwarze Freitag war eine Folge massiven Überangebots von Handelsgüter auf dem Markt, das zu Preisstürzen führte, weil der Unreife Finanzmarkt noch keinen effektiven Marktregulationsrahmen kannte.
Was wir heute erleben, ist den Ursachen nach, viel mehr der Wirtschaftskrise von 1878 ähnlich.
Kommentar ansehen
01.12.2008 08:45 Uhr von BerndS.
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
Mal was anderes: Wer vor 18 Monaten 1.158,48 Euro in die Aktien der Commerzbank investiert hat, musste sich 18 Monate lang über fallende Kurse ärgern und hat heute noch 215,28 Euro übrig.

Wer vor 18 Monaten 1.158,48 Euro in Krombacher Bier investiert hat, konnte:
- 18 Monate lang jede Woche einen Kasten herrliches Pils genießen
- war ständig heiter
- hatte viel Spaß
- hat den Regenwald gerettet
- und hat heute noch....
(Achtung, jetzt kommt´s)...
Leergut im Wert 223,20 Euro !!!!!!!!!

Das Leben kann so einfach sein
Kommentar ansehen
01.12.2008 10:32 Uhr von snafu23
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Man bin ich hier gescholten worden: Richtig so! Ein freier Markt kann sonst nicht funktionieren.
Kommentar ansehen
01.12.2008 10:35 Uhr von snafu23
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
@Meister Kalle! Völlige Zustimmung. Das Verhalten von Porsche war nicht nur manipulativ sondern auch ASOZIAL und in weitester Auslegung auch Verrat am eigenen Volk.
Kommentar ansehen
01.12.2008 12:37 Uhr von jjhobbytrader
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Meisterkarlle und snafu: Was bitte hat Porsche, die VW Übernahme, die im übrigen bereits seit 2005 läuft mit der Wirtschaft-, bzw. Finanzkrise zu tun.
Wer spekuliert und verliert soll nicht weinen, es wird keiner gezwungen Leerverkäufe zu tätigen.

Ergo: Ihr schreibt einen ziemlichen Unsinn..
Kommentar ansehen
01.12.2008 14:42 Uhr von aballi1
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@meisterkalle & @snafu23: nichts für ungut, aber wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten. Was Porsche gemacht hat war alles Legal. Vielleicht solltet Ihr Euch mal den Artikel "Leerverkauf" auf Wikipedia anschauen.

http://de.wikipedia.org/...

Nachdem Ihr das gelesen habt und es auch verstanden habt, dürft Ihr die Klappe wieder auf machen.

Wenn ich meinen Kunden etwas verkaufe was ich noch nicht habe und hoffe das der Preis fällt, dann aber feststelle das jemand anderes schon alles aufgekauft hat bin ich es selber schuld. Nicht aufgepasst kann man da nur sagen.
Kommentar ansehen
01.12.2008 20:39 Uhr von Babalou2004
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
hallo no_trespassing: rast bei Dir der Blocker?
Was hast Du gegen hedge fonds?
Und... was hast Du gegen die Kapitalanleger, die bei Deinem Wunsch Verluste einfahren?
Sehr viele Leute, die sich "das Geld vom Mund abgespart" haben.
Kopfschüttel!
Babalou
Kommentar ansehen
01.12.2008 20:42 Uhr von Babalou2004
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo meisterkalle: woher hast du Deine "Weisheit"?
Ich empfehle: Mund halten wenn man von der Materie nichts versteht.
Babalou

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?