30.11.08 17:49 Uhr
 1.079
 

Schweiz: Volksabstimmung ergibt klares Nein für Freigabe von Hasch

Der Konsum von Haschisch bleibt in der Schweiz weiterhin illegal. Ein Antrag einer Initiative "Für eine vernünftige Hanf-Politik mit wirksamem Jugendschutz", der eine Legalisierung des Konsums von Cannabis-Produkten vorsah, wurde bei einer Volksabstimmung abgelehnt.

Gleichzeitig mit der Ablehnung der Legalisierung von Haschisch wurde der weiteren Abgabe von Heroin an Süchtige mit ärztlicher Verschreibung zugestimmt. Diese seit 15 Jahren gepflegte Praxis hat laut Regierung die Zahl der Drogentoten reduziert.

Weitere Anträge über die Flexibilisierung des Pensionsalters und die Beschränkung der Einspruchsrechte von Umweltschutzgruppen erhielten ebenfalls keine Mehrheit, während eine Volksinitiative "für die Unverjährbarkeit pornografischer Straftaten an Kindern" voraussichtlich eine Mehrheit erreichen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: veggie
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schweiz, Volksabstimmung, Freigabe
Quelle: kurier.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Barcelona: Eva Högl (SPD) hat es in die internationale Presse geschafft
Spanien: Deutscher Autor auf Veranlassung der Türkei festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.11.2008 17:58 Uhr von Jooni
 
+8 | -11
 
ANZEIGEN
es ist schade.

aber es war zu erwarten. der jugendschutz mit dem hauptsächlich geworben wurde, war nicht klar definiert.

und naja vielleicht gibt es doch mehr konservative schweizer.
Kommentar ansehen
30.11.2008 18:46 Uhr von Trajan
 
+28 | -0
 
ANZEIGEN
Über den Ausgang: der Abstimmung kann man geteilter Meinung sein,aber die Tatsache,daß in diesem Land das Volk entscheidet,zeigt mir,daß Deutschland von einer Demokratie noch meilenweit entfernt ist.Es lebe die Schweiz!
Kommentar ansehen
30.11.2008 18:49 Uhr von Jooni
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@ Trajan: Auch wir entfernen uns immer weiter von einer Demokratie.
Uns werden irgendwelche Abstimmungspakete vorgeführt. welche man entweder annehmen oder ablehnen muss =(
Kommentar ansehen
30.11.2008 18:55 Uhr von M3A1
 
+6 | -10
 
ANZEIGEN
und: was ist mit weed? O_O
Kommentar ansehen
30.11.2008 19:08 Uhr von Jooni
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@ M3A1: das geht alles ins gleiche. :(

ist echt schade. hätte die schweiz wieder ein vorreiter sein können, welche probleme richtig anpackt.

chance vergeben.
Kommentar ansehen
30.11.2008 19:09 Uhr von J4L
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
Fein! Diese Ergebnis freut mich, weil ich keine Lust habe auf eine Skifreizeit zufahren, beider demnächst einige hauptsächlich der Drogenlegalität wegen mitkommen.
Und die unverjährbarkeit pornografischer Straftaten an Kinder find ich auch ok.
Naja, aber da mich das Gesetz nur 1mal jährlich betrifft kann mir das eigentlich relativ egal sein.
Kommentar ansehen
30.11.2008 20:04 Uhr von HarryL2
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@J4L: Welches von beiden betrifft dich nur 1mal jährlich? ;-)
Kommentar ansehen
30.11.2008 20:05 Uhr von Trajan
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Jooni: möglich.Ich kenne die Gegebenheiten nun nicht so gut,um das zu beurteilen.Aber dennoch bewundere ich das Land und das Volk immer wieder.Volksabstimmungen sind für eine echte und lebendige Demokratie unerläßlich.Hierzulande werden Entscheidungen in der Regel über die Köpfe der Menschen hinweg gefällt,selbst zehntausendfacher Protest völlig ignoriert.In der Schule erzählt man den Kindern dann,wie toll doch unsere Demokratie ist.Alle vier Jahre bei einem verlogenen Schwätzer ein Kreuz machen,super Demokratie,vielen Dank auch.Aber ich schweife ab...Ich finde die Schweiz toll.
Kommentar ansehen
30.11.2008 20:10 Uhr von Jooni
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Trajan: gut, dass kann sein. ich weiss es nicht genau wie es in deutschland läuft. obwohl ich auch in besitz des deutschen passes bin.

aber ja eigentlich kann man sich schon glücklich schätzen, das stimmt. aber solche resultate finde ich halt trotzdem schad.

aber hoffen wir, dass blocher nicht wieder in unseren bundesrat kommt. das wäre schlimmer als dass der cannabiskonsum nicht legalisiert worden ist.
Kommentar ansehen
30.11.2008 20:18 Uhr von Trajan
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Jooni: Nun ja,diesen Blocher kenne ich nun nicht.Ist das vielleicht so eine Art schweizer Stoiber?
Von mir aus könnte Cannabis auch legalisiert werden.Es ist wie mit allem: Auf die Menge kommt es an.Selbst Schokolade ist in Massen schädlich.
Kommentar ansehen
30.11.2008 20:25 Uhr von usekevin
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
War da nicht mal was mit: Legal, Illegal, Scheissegal oder so?

Wer kiffen will, wird es auch weitertun, egal ob erlaubt oder Verboten
Kommentar ansehen
30.11.2008 21:43 Uhr von vampyrella
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Kriminelle Kiffer ;): "Wer kiffen will, wird es auch weitertun, egal ob erlaubt oder Verboten"

Darum geht es nicht.
Es geht darum, die Kiffer nicht zu kriminalisieren, indem sie Weed oder Shit konsumieren.
Ein Land kann den Kampf gegen Drogen nicht gewinnen, es kann nur lernen damit umzugehen (wie die Niederlande).
Kommentar ansehen
01.12.2008 06:10 Uhr von M3A1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die lehnen thc ab aber fördern heroin?

kranke welt
Kommentar ansehen
01.12.2008 07:01 Uhr von hujiko-san
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr schade die Schweiz hätte der Vorreiter für eine gesündere Drogenpolitik in Europa sein können. Aber so bleibt nun Alles beim Alten, mafiöse Strukturen sind die lachenden Gewinner und die Schutzbefohlene die Verlierer. Bravo!

Schade das man scheinbar auf politischer Ebene kaum irgendwo in der Lage ist, von hier bis zur nächsten Ecke zu denken.

Kiffen ist, genau wie unsere legalen Drogen, ohne Frage schädlich. Genau aus diesem Grund sollte das Problem auch angepackt werden, und nicht unter dem Deckmäntelchen des Verbots unter den Tisch gekehrt werden. Sagte der Abstinenzler!

Für einen sinnvollen und nachhaltigen Umgang: http://www.cannabislegal.de

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frauen schreiben, was sie tun würden, wenn sie einen Tag lang ein Mann wären
Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?