30.11.08 11:51 Uhr
 681
 

Berlin: Falschparker verprügelt Ordnungsamtmitarbeiter wegen Knöllchen

Ein Autofahrer hatte seinen Wagen in Berlin-Charlottenburg im Parkverbot abgestellt.

Ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes entdeckte das Vergehen und stellte entsprechend einen Strafzettel aus, den er am Scheibenwischer anbrachte. In dem Moment kam der Falschparker und erboste sich über die Handlung des städtischen Bediensteten.

Er zeigte keinerlei Einsicht und wurde beleidigend. Schließlich schlug er sogar den Ordnungsamtmitarbeiter und fuhr davon. Dem Opfer musste im Krankenhaus eine Platzwunde am Kopf verarztet werden. Dem rabiaten Autofahrer drohen nun höhere Strafen als das Knöllchen, das Autokennzeichen wurde ja notiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Corazon
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Ordnung, Knöllchen, Falschparker, Ordnungsamt
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf
Cottbus: Frau findet zwei Leichen in ihrer Wohnung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.11.2008 11:41 Uhr von Corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ziemlich heftig aber nicht das erste Mal, dass Ordnungsbeamte wegen Knöllchen attackiert werden. Wieviele schon angefahren wurden, kann man schon gar nicht mehr zählen. Stand bei den Attacken mal auf Platz 1.
Kommentar ansehen
30.11.2008 11:58 Uhr von KELEBEK-
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
ein Trottel jetzt kriegt er auch noch eine Anzeige...
Kommentar ansehen
30.11.2008 12:06 Uhr von Valmont1982
 
+14 | -17
 
ANZEIGEN
Da hab ich kein Mitleid !!! Auch wenn sie nur ihren Job machen, aber mich kotzt es auch an, wenn die wie die Geier durch die Stadt kreisen.

Und wenn die Stadt es nicht für nötig hält genügend Parkplätze für Anwohner zu schaffen, denn haben die auch kein Recht Knöllchen zu verteilen...
Kommentar ansehen
30.11.2008 12:10 Uhr von derPlan
 
+4 | -13
 
ANZEIGEN
Tolle news so was. Gigantische News. Sowas hab ich ja noch nie gehört. Und was für ein Skandal. Und was da passiert ist. Könnt ich aber auch noch einen draufsetzen: Hier in H ist ein Besoffener vom Bar-Hocker gefallen, nachdem er eine Ohrfeige bekommen hat, in der Seitenstraße bei uns hat sich jemand auf die Fresse gelegt, weil`s rutschig war und in Cina ist ein Sack Reis umgefallen. Weiter so, SN!!
Kommentar ansehen
30.11.2008 12:16 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+10 | -10
 
ANZEIGEN
@derplan: ich schätze, der Mitarbeiter des Amtes für Öffentliche Ordnung sieht das anders.
Der hat die Aufgabe, im öffentlichen Auftrag Verstöße gegen die Auflagen der kommunalen Parkraumbewirtschaftung zu ahnden. Macht er es nicht, gefährdet er seinen Arbeitsplatz.

Wenn man schon nach den Schuldigen sucht, sollte man in den Kommunalverwaltung und bei den Parteien nachschauen. Der Mitarbeiter des Verkehrsüberwachungsdienstes ist lediglich ausführendes Organ. Ihn zu schlagen und zu verletzen ist und bleibt eine Straftat und die News dazu ist in der Tat wichtig, zumal es nicht der einzige Fall bleiben dürfte.
Kommentar ansehen
30.11.2008 12:26 Uhr von vostei
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Genau: Der Falschparker sollte den Zettel als Invest für seine dringende Besorgung oder sonst was sehen, aber schlägern??? Depp.

Zur Parksituation mancherorten: Bei meiner Mutter (Seniorin) bekomme ich keinen Anwohnerparkschein, weil ich dort nicht wohne, geparkt werden kann allerdings nur mit eben diesen und weiter weg gibt es zwar Parkscheinzonen, die unter der Woche aber zu 99,9 Prozent belegt sind. Besucherparkplätze sind keine vorhanden - kostet mich ca 15 bis 30 Euro im Monat - ohne schlägern. Zwei der Zettelschreiber wissen das inzwischen sogar und hängen mir keinen Knolln mehr hin... -auch ohne schlägern, aber mit *miteinanderredn* ^^
Kommentar ansehen
30.11.2008 12:39 Uhr von Putt
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Hoffentlich: taucht dieser Depp für eine längere Zeit nur als Fußgänger im Straßenverkehr auf. Ein Entzug der Fahrerlaubnis wäre hier ein gutes Erziehungsmittel.
Kommentar ansehen
30.11.2008 14:09 Uhr von Winkle
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
mein Mitleid hält sich auch in Grenzen und an all die "ausführendes Organ"-Fanatiker.

Er macht diesen Job immer noch freiwillig, er könnte auch was anderes machen.

Jeder hat eine Eigenverantwortung für sein tun. Wer lediglich, ohne nachzudenken, die Befehle irgendeiner Obrigkeit ausführt, wissen wir ja.

Ich würde aus eigener Überzeugung kein Knöllchenheini sein wollen. Zu 90 % ein überflüssiger Job und Abzocke.
Kommentar ansehen
30.11.2008 14:12 Uhr von Lavender19
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
was ist das nur für ein land? klar, wer kann das ordnungsamt schon leiden? ich denke niemand! aber die machen nur ihren job und klar gibt es manchmal dinge die ungerecht sind, gar keine frage!

ABER:

kein grund nur aus wut über ein Knöllchen jemanden zusammenzuschlagen! egal was gesagt wurde! das ist total primitiv und dafür gehört der typ bestraft!
Kommentar ansehen
30.11.2008 15:07 Uhr von Ezo
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
richtig so eine andere sprache verstehen diese wegelagerer nicht
Kommentar ansehen
30.11.2008 15:57 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wer weiss was da passiert ist, ich bilde mir da kein Urteil.

Es gab ja auch schon nette Herren die lassen Leichenwagen abschleppen weil sie in zweiter Reihe stehen.

Wer weiss wie "nett" der Verteiler war. Man erlebt es durchaus auch mal, das eben jene pampig werden und nicht umgekehrt.
Kommentar ansehen
30.11.2008 17:40 Uhr von Winkle
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Spruch, falls es ne Politesse ist "Schlimm genug, dass Sie Ihr Geld auf der Straße verdienen müssen"

Kommt immer gut und lockert die Stimmung ... :-)
Kommentar ansehen
30.11.2008 20:51 Uhr von smile2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ticket: Ich glaube jeder der mal in so einer Situation war, oder ein Knöllchen verpasst bekommen hat würde dem Beamten gerne mal eine verpassen. Aber macht man das? NEIN. Es ist einfach nur ein Armutszeugnis.

Klar könnten einige Knöllchenschreiber hin und wieder mal ein Auge zudrücken, aber es ändert an der Tatsache nichts, dass sie ihre Arbeit machen. Und wenn er falsch geparkt hat, dann hat er falsch geparkt und erhält ein Knöllchen. Und nach dieser Attacke halt noch eine dementsprechende Strafe.
Kommentar ansehen
01.12.2008 20:25 Uhr von idomsa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die pööösen Italiener: oder so in etwa. War doch ausnahmsweise wieder mal ein Südländer, wie gesagt ein Einzelfall.

Ach ja, der Link:

http://www.tagesspiegel.de/...

"Den Täter beschrieben die Opfer als etwa 25 Jahre alt, von athletischer Gestalt und südeuropäischer Herkunft."

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?