30.11.08 11:04 Uhr
 1.415
 

Kirchberg/Sachsen: Überforderter Mann lässt schreiendes Baby "verhaften"

Am vergangenen Donnerstagabend um 19:30 Uhr rief ein hilfloser Mann die Polizei, weil er mit seinem drei Monate alten Sohn nicht zu Recht kam. Laut der Aussage des 25-jährigen wurde ihm das Baby von der Mutter in die Arme gedrückt, weil sie was zu erledigen habe.

Kaum war die 21-jährige Mutter weg fingen für den Mann die Probleme an. Das Baby fing an zu schreien und der mutmaßliche Vater wusste sich nicht zu helfen. Daraufhin rief er die Polizei, die wiederum einen Notarzt alarmierte, der untersuchen sollte was dem Kind fehlt.

Weil der Notarzt auch nichts feststellen konnte, wurde das Baby in ein Krankenhaus gebracht bis die Umstände geklärt seien. Des Weiteren wurde auch das Jugendamt unterrichtet. Am Freitagmorgen holte dann die benachrichtigte Mutter das Kind wieder ab. Das Jugendamt äußert sich noch nicht weiter dazu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: majkl
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mann, Baby, Sachsen
Quelle: www.sz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Erschossenes Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
Colorado Springs: Joggerin hinterlässt ihre Exkremente in der ganzen Stadt
Spanien: Christian Müller (Pogida) im Urlaub festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.11.2008 10:17 Uhr von majkl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde das irgendwie verantwortungslos von der Mutter das Kind dem Typen in die Hand zu drücken der offensichtlich absolut keine Ahnung und noch weniger Interesse hat.
Kommentar ansehen
30.11.2008 11:08 Uhr von LoneZealot
 
+34 | -0
 
ANZEIGEN
Besser: so wie er es gemacht hat als wenn was schlimmes geschehen wäre.
Kommentar ansehen
30.11.2008 11:10 Uhr von Chaoscats
 
+24 | -0
 
ANZEIGEN
jop: ich finde auch nicht, das er verantwortungslos gehandelt hat. Gibt genug andere beispiele wo Väter kurzschließen.

Vielleicht hatte Mama auch mal die Nase voll und wollte das Papa sich kümmert? ^^ ;-p
Kommentar ansehen
30.11.2008 11:26 Uhr von Putt
 
+15 | -8
 
ANZEIGEN
Armes Kind: In so einer Familie aufzuwachsen wird sicher kein Zuckerschlecken.
Kommentar ansehen
30.11.2008 11:39 Uhr von Bungarus
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Was: hat das mit der Familie zu tun? Nur weil der Mann mit dem Säugling nicht zu recht gekommen ist muss nicht gleich die ganze Familie so sein.

Kann es sein das du ne schwere Kindheit hattest?

Besser so, als schlimmeres.
Kommentar ansehen
30.11.2008 11:48 Uhr von Putt
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
@Bungarus: Meine Kindheit geht dich gar nichts an :-)

Ein Vater der mit seinem eigenen Kind so überfordert ist das er die Polizei ruft, nur weil das Kind schreit (er hätte ja seine Frau anrufen können oder zur nächsten Kinderklinik fahren können), macht auf mich nicht den Eindruck das er seinen Aufgaben gewachsen ist. Und eine Mutter die ihr Kleinkind einfach dem überforderten Vater in die Hand drückt, über Nacht verschwindet ohne erreichbar zu sein, spricht auch nicht für gute Familiäre Verhältnisse. Ich befürchte eher das dieses Kind noch mehr Vernachlässigung seitens der Eltern erleben wird.
Kommentar ansehen
30.11.2008 12:04 Uhr von Bungarus
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Putt: Mag alles so sein. Die Mutter hatte was zu erledigen. Das sie über Nacht weg war kann ich weder der Quelle noch dem Artikel entnehmen. Es steht lediglich geschrieben, das sie erst am nächsten Tag wieder erreichbar war und das Kind abholte.
Und mit 25 nen Schreikind zu beaufsichtigen ist eine große Herausforderung der nicht jeder gewachsen ist. Ja, mein Junior war auch ein Schreikind. Und glaub mir, da kommen einem Gedanken die man am Besten nicht ausspricht und/oder umsetzt. Das muss aber nicht heisen, das zwangsläufig alle in der Familie so sind. Ich denke das es von daher etwas verfrüht ist die von dir geäusserten Befürchtungen auszusprechen.
Kommentar ansehen
30.11.2008 12:19 Uhr von Putt
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
@Judas II: Ich hoffe du bist kein Vater, so wie du über das Kind redest.
Kommentar ansehen
30.11.2008 16:49 Uhr von DREAMY24149
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Vorschnelle Urteile! Um diese Situation richtig beurteilen zu können, fehlen viel zu viele Hintergrundinformatinen.
Kommentar ansehen
30.11.2008 23:25 Uhr von wapwap
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
in Nebraska kann man Kinder bis 18 Jahre abgeben. Im Krankenhaus - so ne Art Babyklappe auch für Grosse. Link selber suchen
Kommentar ansehen
01.12.2008 09:18 Uhr von Niels Bohr
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@putt und andere Klugscheißer wenn ich Eure Kommentare lese, dann weiß ich genau, daß ihr definitiv keine Kids habt...
Als ich unsere Kleine nachts um 2 gefüttert hatte, hat sie auch bis Morgens um 5 durchweg gebrüllt und ich wußte mir auch absolut nicht zu helfen. Gott sei Dank hatte ich die Option meine bessere Hälfte aus dem Bett zu holen, die das Problem dann SEHR SCHNELL geregelt hatte.
Also ich war auch wirklich ratlos und wer schon mal ein schreiendes Baby mitten in der Nacht 3 Stunden auf dem Arm durch das Wohnzimmer geschleppt hat, weiß wovon ich rede.
Alle anderen müssen diese Erfahrungen erstmal machen bevor sie dusselige Kommentare abgeben.

@Vater aus der News:
Kollege, Du hat mein vollstest Verständnis und hast in der Situation absolut richtig gehandelt! *grins*...Streß mit Mama wirst du aber mit Sicherheit bekommen haben.
Kommentar ansehen
01.12.2008 22:24 Uhr von BarackObamaBinLaden
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wie hilflos Erwachsene Menschen sich anstellen! Es gibt doch überall Ohropax zu kaufen, oder mann kann mit anderen Schalldämmende Maßnahmen einen größeren Karton auskleiden, und das Kind reinlegen.

Es würde schon allein wegen der gedämmten Schall- und Licht- Atmosphäre sanft einschlafen.

Solche hilflosen Memmen sind einfach nur peinlich.
Wahrscheinlich noch ganz nebenbei ein Glatzkopf und Student...
Kommentar ansehen
02.12.2008 15:08 Uhr von ZTUC
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar: Also, wenn das Kind sogar ins Krankenhaus gebracht wurde, nachdem der Notarzt es begutachtet hat, dann wird´s wohl mehr als nur das übliche Schreien gewesen sein. Wenn sich das Kind normal verhalten hätte, dann wäre durch den Notarzt sicher keine Einweisung ins Krankenhaus erfolgt.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?