29.11.08 19:49 Uhr
 103
 

Skispringen/Teamwettbewerb: Deutschland in Kusaamo auf Platz drei

Deutschland belegte im ersten Weltcup der Saison in Kusaamo den dritten Platz.

Die deutschen Springer Martin Schmitt, Michael Neumayer, Michael Uhrmann und Felix Schoft kamen am Ende auf 497,7 Punkte.

Besser waren nur Finnland und Österreich. Die Finnen belegten mit 540,1 Punkten Platz eins, Österreich kam mit 534,3 Punkten auf den zweiten Platz. Das letzte Mal, dass Deutschland unter den ersten drei war, war 2005 in Oberstdorf. Dort holten sie die Silbermedaille.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_name1
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Platz
Quelle: www.spox.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Werder Bremen und Trikotsponsor Wiesenhof verlängern den Vertrag
Fußball: Gonzalo Castro wirft Ousmane Dembélé vor, dem BVB-Team zu schaden
Fußball: Portugiesischer Verein will Sprint-Star Usain Bolt verpflichten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2008 19:40 Uhr von no_name1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Super Leistung von unseren Skispringern. Erster Podestplatz seit 3 Jahren ist nicht schlecht. Hoffentlich geht es so gut weiter.
Kommentar ansehen
29.11.2008 20:48 Uhr von Putt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Für große Euphorie ist es doch wohl noch etwas zu früh. Die Ergebnisse im Einzelwettbewerb waren doch eher Ernüchternd. Ich bin aber optimistisch das sich das Team noch steigern wird im Laufe der Saison.

Im Mannschaftswettbewerb hätte es ohne den Sturz des Russen max. zu Platz 4 gereicht. Und die Norweger haben sicher auch mehr Reserven als unsere deutsche Mannschaft.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?