29.11.08 14:43 Uhr
 1.210
 

USA: Border-Collie Shelby stürzte 28 Meter tief in eine Bergschlucht

Am Freitag rettete ein Team der Feuerwehr von Kuna im US-Bundesstaat von Idaho einen Border-Collie, der über den Rand einer Felsschlucht 28 Meter in die Tiefe stürzte und verhältnismäßig leichte Verletzungen davon trug. Er hatte nur einige Kratzer am Kinn und ein gebrochenes Hinterbein.

Der zweijährige Hund wurde in einem Tierkrankenhaus behandelt. Nächste Woche wird sich ein Chirurg der Klinik um sein gebrochenes Bein kümmern. Er führt die Operation kostenlos durch. Ein Wanderer hatte beobachtet, wie das Tier über die Klippe fiel und die Hilfe der Feuerwehr organisiert.

Der Besitzer schaute gerade zu seinen Enkelkindern herüber, als sein Hund Shelby über die 92 cm hohe Mauer in die Tiefe sprang. Als Retter und Besitzer sich zu ihm abseilten, leckte er das Gesicht eines Feuerwehrmannes. Das Tier wurde mit Klebeband auf ein Brett geschnallt und nach oben gezogen.


WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Meter
Quelle: www.idahostatesman.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"
Wismar: Männer klettern auf Lokomotive - Beide tot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2008 14:54 Uhr von Valmont1982
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Ach es passieren manchmal auch noch schöne Sachen auf der Welt
Kommentar ansehen
29.11.2008 17:24 Uhr von MaRAGE
 
+3 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.11.2008 17:50 Uhr von Antidotes
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Die Feuerwehr: ist überall da, für jeden sogar für Hunde. Und gut das es noch Ärtze aus Leidenschaft gibt die nicht nur für Geld operieren.
Kommentar ansehen
30.11.2008 00:58 Uhr von WebCamJulia
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Fällt das nur mir auf "Border-Collie, der über den Rand einer Felsschlucht 28 Meter in die Tiefe stürzte"

Der Name scheint Programm zu sein.
Kommentar ansehen
30.11.2008 02:34 Uhr von Slaydom
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Ich musste: erst mal googlen um zu wissen, dass es sich um einen blöden Köter handelte^^
Kommentar ansehen
30.11.2008 13:40 Uhr von Winkle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn ja wenn >Als Retter und Besitzer sich zu ihm abseilten, leckte er das >Gesicht eines Feuerwehrmannes.

der feuerwehrmann wüsste, was der Hund (sich) vorher geleckt hat, würde er sich vielleicht etwas weniger freuen...

@webcamjulia

lol ... guter spruch ....

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?