29.11.08 09:27 Uhr
 378
 

Kosovo: BND-Leute sind frei

Die Mitarbeiter des BND wurden aus der U-Haft entlassen. Dies wurde von deren Verteidiger, sowie dem Justizchef der UNMIK bestätigt.

Im Vorfeld wurden durch Laboruntersuchungen keine Hinweise auf eine Tatbeteiligung gefunden.

Unterdessen wurde das Krisenmanagement durch Angehörige des BND, sowie durch Politiker verschiedener Fraktionen bemängelt. Kritisiert wurde der fehlende Rückhalt durch die Bundesregierung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: onkelbruno
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Leute, Kosovo, BND
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
USA: 28-jähriges Ex-Model neue Kommunikationschefin im Weißen Haus
Trumps Chefstratege nennt weiße Nationalisten "Loser" und "Ansammlung von Clowns"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2008 07:40 Uhr von onkelbruno
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War nur eine Frage der Zeit. Dass die Bundesregierung nicht gegen die Verhaftung protestierte, ist in der Tat kritikwürdig.
Kommentar ansehen
29.11.2008 09:45 Uhr von KillA SharK
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
insgesamt einer reichlich hirnverbrannte Aktion: Vizeregierungssprecher Thomas Steg stellte in der geheimen Sitzung "in bemerkenswerter Klarheit fest sie "rechtsstaatswidrig" festgehalten und wies ausdrücklich zurück, dass Deutschland als Folge des Falles die finanziellen Hilfen für das Kosovo kürzen könnte."

Diese peinliche Situation hätte vermieden werden können, wenn man die Polizei dort informiert hätte.

Das auf die Art ein falscher Eindruck entsteht, wenn da jemand am Tatort herumturnt ist durchaus verständlich.
Kommentar ansehen
29.11.2008 10:14 Uhr von KillA SharK
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Fazit: die Sache stinkt: http://www.tagesschau.de/...
Kommentar ansehen
29.11.2008 11:13 Uhr von exekutive
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
war eh klar: das die agenten schnell wieder auf freien fuss kommen...

schließlich ist "deutschland" ein großer geldgeber...

und das sprichwort sagt ja immer, dass man nicht die hand beissen soll, welche einem füttert...

in ein parr wochen ist das thema dann schon wieder aus dem bewusstsein der menschen verschwunden...

fragen werden dann natürlich auch keine mehr gestellt bzw. untersuchungen getätigt...

und wenns dann wieder irgendwo nen anschlag gibt, ja dann warens natürlich wieder irgendwelche "terroristen"...

aber spätestens seit gladio sollte jedem bekannt sein, woher die wirklichen "terroristen" kommen...
Kommentar ansehen
29.11.2008 11:50 Uhr von inabauer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
laut: sprecher der bundesregierung war der vorwurf, dass bnd agenten etwas mit einem anschlag zu tun hatten "ABSURD".
ich bin mir jedoch nicht sicher, was unser geheimdienst ohne wissen der politiker treibt....
Kommentar ansehen
29.11.2008 19:21 Uhr von maki
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und nochmal: KEIN "Terrorist" greift ein Gebäude mit lächerlichen 300 Gramm Sprengstoff an.

Ob es nun eine Splittergruppe des BND oder anderes westliches Gesocks (die drei Doofnasen hatten vielleicht nur die Aufgabe, den Erfolg von "CIA-Terroristen"zu kontrollieren) war - auf jeden Fall war es eine Geheimdienstaktion.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?