29.11.08 09:06 Uhr
 466
 

Fußball: Hamburg soll für Batterie-Wurf 40.000 Euro Strafe zahlen - Einspruch

Am letzten Sonntag spielte Hamburg gegen Werder Bremen. Während dieser Partie wurde Bremens Frank Baumann von einer Batterie an der Schläfe getroffen.

Aus diesem Grund hat der DFB-Kontrollausschuss den Hamburger SV mit einer Geldstrafe in Höhe von 40.000 Euro belegt.

Der HSV möchte das aber nicht einsehen und will deshalb Einspruch gegen das Urteil einlegen. Der Mann, der die Batterie geworfen hatte, konnte auch nicht mit Hilfe der Video-Aufzeichnungen erkannt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_name1
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fußball, Euro, Hamburg, Strafe, Batterie, Wurf
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2008 00:29 Uhr von no_name1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
40.000 Euro ist schon ziemlich viel Geld. Mal schauen, ob der Hamburger SV mit seinem Einspruch Erfolg haben wird.
Kommentar ansehen
29.11.2008 09:41 Uhr von nacho138
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Ich finde der Einspruch ist absolut gerechtfertigt, was kann den der HSV dafür, das wieder einmal ein Verrückter auf der Tribüne saß und angepi**t war, das Bremen den Ausgleich geschossen hat. Und die Kontrolleure können nun einmal nicht jeden im Stadium so perfekt durchsuchen, so das alle "Waffen" gefunden werden können. Manchmal schalten die Fans im Stadium den Kopf einfach nicht ein *kopfschüttel*
Kommentar ansehen
29.11.2008 10:21 Uhr von maretz
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
falscher weg Imo. ist das der falsche Weg. 40.000 Euro sind etwas was dem Verein nichtmal weh tut - und den Fans noch viel weniger...

Bei sowas müssten endlich mal die Spieler selbst ein Zeichen setzen - das z.B. der Captain der Mannschaft mal für 5 Min. vom Platz geht (freiwillig!). Dann würden die eigenen Fans das Problem nötigenfalls regeln - da jeder Werfer damit seine eigene Mannschaft schwächt...

Und ich glaube nicht das die Spieler es gut finden das deren Fans zu solchen Mitteln (oder laserpointer,...) greiffen... Denn die sollten spielend zeigen das sie besser sind - und nicht auf solche "Hilfen" angewiesen sein...
Kommentar ansehen
29.11.2008 10:27 Uhr von Philippba
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Dem Batteriewerfer: würde ich die 40.000 Strafe gönnen. Dann macht er sowas garantiert nie wieder. Wenn er das Geld nicht hat wahlweise 4 Jahre Knast. Leider ist er ja nicht mehr zu finden die Feige Drecksau
Kommentar ansehen
29.11.2008 11:02 Uhr von KillA SharK
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
solche Idioten sind daran Schuld: am Image der besoffenen und gewaltbereiten Fussballfans
Kommentar ansehen
29.11.2008 11:26 Uhr von maretz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@judas: Gute Idee sich als Werder-Fan in den Hamburg-Block zu stellen, auf nen Werder-Spieler zu werfen (d.h. die eigene Mannschaft zu schwächen) und falls der Captain der Hamburger wirklich mal 5 Min freiwillig vom Platz geht dann auch noch die Hamburger zu schwächen...

Ich glaube dann kann derjenige nur hoffen das er auf den Kamaras zu erkennen ist - damit er im Nachhinein noch identifiziert werden kann... Denn das was von dem übrig bleibt (grad bei nem Derby-Spiel) reicht dafür schonmal nicht mehr...

Das Problem ist ja - gib doch solchen Deppen 40.000 Euro strafe... Kannst auch gleich 400.000 oder 4 Mio. geben -> der hebt nämlich die Hand, legt seinen Pleite-Eid ab und gut... Im dümmsten Fall schädigt das höchstens noch die Familie - da die wegen solch einer sch... dann keine Kohle mehr haben...
Kommentar ansehen
29.11.2008 11:38 Uhr von biberstern
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@nacho138: das ist falscher weg was kann hsv dafür? und was kommt nächst mal steine? messer? so einfach ist es nicht stadion betreiber muss die sicherheit gewährleisten und das ist nicht erster zwischenfall meiner meinung ist stadion nicht sicher genung wenn sie nicht mal mit ihre sicherheits kammera den werfer auswindig machen können für 40.000€ kann man schon gut ausrüstung kaufen aber zu später währ schläft soll zahlen.
Kommentar ansehen
29.11.2008 11:40 Uhr von Hrvat1977
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wie soll man das: denn kontrollieren?da müsste man ja alle Handys un Mp 3 Player usw den Leuten wegnehmen.Man kann ja mit si vielen Gegenständen werfen oder jemanden verletzen.Der HSV sollte nicht bestaft werden.
Kommentar ansehen
29.11.2008 11:49 Uhr von vostei
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Blödsinn zwecks Taktierphantasien: Es ist vollkommen egal ob ein Hamburger oder Bremer Spieler getroffen wird oder wurde - die Strafe trifft den Heimspielverein, besser gesagt den Verein, der für die Veranstaltung verantwortlich ist...

Im Grunde genommen ist es eine Sache der Security, weiterer Aspekt ist, ob in dem Stadion Rauchverbot besteht oder nicht...

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?