28.11.08 21:30 Uhr
 156
 

München: Kein Patent für Verfahren zur Stammzellengewinnung

Aus ethischen Gründen entschied die Große Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts jetzt nach einem 13 Jahre dauernden Verfahren, einen Patentantrag einer amerikanischen Stiftung abzulehnen.

Die US-Forscher wollten ein Verfahren zur Gewinnung von Stammzellen, bei dem menschliche Embryonen getötet werden, patentieren. Begründet wurde die Ablehnung mit entsprechenden EU-Richtlinien und dem Verweis auf das Europäische Patentabkommen.

Die Entscheidung wurde nicht nur von Greenpeace, sondern auch von Bayerns Justizministerin als "Meilenstein" und "Sieg für die Ethik" begrüßt.


WebReporter: veggie
Rubrik:   Politik
Schlagworte: München, Verfahren, Patent, Stammzelle
Quelle: www.ftd.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mit Hilfe des US-Geheimdienstes CIA Anschläge in Russland verhindert
Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.11.2008 20:43 Uhr von veggie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Entscheidung ist umso begrüßenswerter, als ja mittlerweile andere Methoden zur Gewinnung von Stammzellen entwickelt worden sind, bei denen keine Embryonen getötet werden.
Kommentar ansehen
28.11.2008 21:41 Uhr von ophris
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
sehr schön veggie: 5*

Wenn Wissenschaftler diese Forschung schon betreiben wollen, dann sollte sie auch allen zugänglich sein, und nicht wenigen Patenthaltern, die dann das Händchen aufhalten.

Ob Stammzellen nun der vielfach versprochene Segen sind, oder ob man diese Forschung eher einstampfen sollte, steht auf einem anderen Blatt geschrieben.

LG,

ophris:-)
Kommentar ansehen
29.11.2008 02:00 Uhr von Leeson
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Genau: Embryonen besitzen keine Organe und kein Bewusstsein!
Dann dürften wir auch keine Eier oder Kavier essen.
Doppelmoral!!!

Es ist unumstritten das es Menschen helfen kann.
Warum macht man es dann nicht.
Kommentar ansehen
29.11.2008 07:14 Uhr von onkelbruno
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Sieg für die Ethik? Sicher nicht. Was sich hier als Ethik ausgibt, sind in Wahrheit vermutlich religiöse Gründe. Ethische Gründe sind in diesem Zusammenhang eher zweifelhaft, wo der Überlebensdrang beim Menschen erst kurz nach der Geburt einsetzt. Eine Ethik, die den Fortschritt stoppt und Menschen damit Heilung verwehrt, ist eine verdorbene Ethik !

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?