28.11.08 21:02 Uhr
 308
 

Gründau/Hanau: Freizeitjäger erschießt Nachbarn und bekommt 15 Jahre Haft

Nach einer längeren Auseinandersetzung zwischen Nachbarn brachte ein 38-jähriger Mann seinen Kontrahenten um. Er erschoss den 40-Jährigen in dessen PKW. Das Urteil lautete 15 Jahre Haft.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Mann an Persönlichkeitsveränderungen leidet und nicht heilbar ist. Deshalb wurde eine Unterbringung in einer psychiatrischen Einrichtung angeordnet, wo er seine Strafe absitzt. Ob der Mann jemals wieder frei kommt, ist ungewiss.

Die Schwester des Mörders hatte die Behörden einige Jahre vorher schriftlich auf die Angriffslust ihres Bruders aufmerksam gemacht.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jahr, Haft, Nachbar, Freizeit
Quelle: www.kanal8.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
"Police Academy"-Regisseur Hugh Wilson im Alter von 74 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.11.2008 21:09 Uhr von anderschd
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Eine Sauerei. Jeder Raubkopiermöder muss 20 Jahre sitzen.
LoooL
Kommentar ansehen
28.11.2008 21:41 Uhr von Blubbsert
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Und Mütter die ihr Kind umbringen bekommen im Durchschnitt 7Jahre.
Dazu noch auf Bewährung.

In was für einem "verkackten" Rechtsstaat leben wir eigentliche?!
Kommentar ansehen
29.11.2008 09:44 Uhr von Dangermaus
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ anderschd: Kennst du ein Urteil wo ein raubkopierer 20 Jahre bekommen hat ???

Zur news:

Wieder einmal Interesant das schon vorher gewarnt wurde, das er Agressiv ist und nix passiert.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?