26.11.08 22:15 Uhr
 2.325
 

"Bild" rüstet "Leserreporter" mit Kameras aus

Die Axel Springer AG wird ab dem 4. Dezember Kameras, welche mit einem Programm für sogenannte "Bild-Leserreporter" ausgestattet sind, über den Discounter "Lidl" vertreiben, welcher schön öfters eng mit "Bild" zusammenarbeitete.

Dieses Vorgehen wird stark kritisiert. So sagte zum Beispiel Michael Konken, Bundesvorsitzender des Deutschen Journalisten Verbands, dass dies den Journalismus nicht weiterbringt und es zu Missachtung aller Persönlichkeitsrechte und zu Behinderung von Helfern bei Unfällen kommen wird.

Neben Michael Konken kritisieren auch einige Blogger das Vorgehen. Der "Tagesspiegel" allerdings ist der Ansicht, dass man diese Idee nutzen und ausweiten sollte, da viele wichtige Ereignisse nur von Privatleuten gefilmt werden können.


WebReporter: underclass hero
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Bild, Kamera, Leser
Quelle: www.bildblog.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dschungelcamp: Dr. Bob ist besorgt wegen Teilnehmerinnen mit Silikon-Busen
Trotz Serientod: Susan Sideropoulos kehrt zu GZSZ zurück
Twilight-Star Kellan Lutz hat geheiratet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2008 21:33 Uhr von underclass hero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab gut Lust mich am 4. vor Lidl zu stellen und jedem der das Ding kauft es erstmal *selbstzensur*. Der Verlag geht mal wieder viel zu weit und einige Deppen unterstützen das auch noch. Schäuble braucht gar keine Kameras zu installieren - das machen die Leute schon selber!
Bleibt nur dieses alte Schlagwort: Enteignet Springer!
Kommentar ansehen
26.11.2008 22:35 Uhr von mediareporter
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Freunde, Freunde,... bitte korrigiert schnell, der Text kommt mit einem "schon" statt dem "schön" besser,...
Kommentar ansehen
26.11.2008 22:57 Uhr von Andy3268
 
+26 | -4
 
ANZEIGEN
"Hier Stirbt ein Mensch: auf grausamster Art, wir haben auf Bild.de das Video dazu."

Ich hasse diese Industrialisierte Massenverdummung und -abstumpfung.
Kommentar ansehen
26.11.2008 22:59 Uhr von ALDI-informiert-
 
+9 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.11.2008 23:40 Uhr von HuhuMan
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Sind das irgendwelche speziellen Kameras? Kann mir nicht vorstellen, dass es im Lidl besonders hochwertige Kameras gibt. Von dem her ist es doch egal ob jetzt ein Fotogeschäft "Leserreporter Kameras" verkauft oder der Lidl !?
Kommentar ansehen
27.11.2008 00:55 Uhr von bongelfe
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Na und?? Was soll bitte daran so schlimm sein???
Ob di enun mit Lidl-Kameras filmen mit Handy oder irgendwelchen anderen Dingern ist doch egal!!
Die können sich doch auch wo anders eine holen.
Abgesehn davon machen die das eh für die Prämienkohle die sie dann bekommen und soweit ich mich erinner sind die Shorties hier auch nich grade unbeliebt.....
Ausserdem waren hier die Reporter zumindest live dabei.
Was hier nicht oft der Fall ist und manche Quellen bzw. Reporter min. genauso fragwürdig sind....
Also alles in allem lasst die Leute leben....
Kommentar ansehen
27.11.2008 06:23 Uhr von onkelbruno
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Volks das nennt das Unterschichtenorgan dann bestimmt wieder "Volkskamera", wie "Volksstrom", "VolksDSL" oder "Vollsverdummng", ach nein, letzteres ist ja nur die Geschäftspolitik.
Kommentar ansehen
27.11.2008 06:31 Uhr von Jerryberlin
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Jaja: Wenn es die "TAZ" wäre, dann ginge das schon und alle wären begeistert ...
Kommentar ansehen
27.11.2008 08:26 Uhr von rolf.w
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
nur mal so: Ein Zitat aus der Quelle, bzw der Quelle der Quelle:"Egal ob 09/11 oder der Tsunami 2004, egal ob Abu Ghraib oder die Hinrichtung Saddam Husseins, es waren private Aufnahmen, die Geschichte geschrieben haben."

Und es stimmt, heutzutage haben viele eine Camera oder ein Handy mit Camera. Sowas gab es vor 20 Jahren noch nicht. Die Berichterstattung ändert sich. Wo früher die Folgen eines Geschehens gezeigt wurden, zeigt man heute das Geschehen selbst.
Man kann es jetzt als reisserisch, moralisch bedenklich etc. bezeichnen, Fakt ist: Die Masse der Menschen konsumieren gerne diese Reality-Berichte. Und den Medien geht es nur darum, konsumiert zu werden, denn nur dann fließt das Geld. Die Welt ist im Wandel, immer wieder und ständig aufs Neue und der Satz: "Wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit" passt immer wieder.
Wahrscheinlich ändert es sich irgendwann mal wieder aber im Moment ist die Berichterstattung so.
Kommentar ansehen
27.11.2008 12:48 Uhr von fanbarometer
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
z. b. BURDA macht es auch: bei der heutigen BAMBI verleihung in offenburg werden auf dem roten teppich auch ein paar laien-journalisten herumspringen und die stars wacklig filmen und dumm befragen. sie haben das bei einem gewinnspiel gewonnen.

ein anderes beispiel:
schaut mal die nachrichtenkanäle im TV.
da laufen unten immerzu bänder mit aufrufen so nach dem motto: wenn sie etwas gesehen oder geknipst oder gefilmt haben, dannn her damit, wir bringen sie ins FERNSEHEN!!!

- unter diesem aspekt lese ich auch diese news. für mich kaum ein unterschied, ob es springer ist oder bertelsmann oder SAT1 oder RTL. alle machen nur das eine: KUNDENFANG

klar auch, dass die journalisten jammern und natürlich ist eine "seriöse" (was immer das heisst) berichterstattung so nicht möglich.

aber wer seine infos aus dem netz holt, den kann sowas kaum erschüttern - irgendwie filter ich inzwischen die sachen, die ich lese ganz anders.

wenn ich bei einem thema etwas fundierter informiert werden möchte, weiss ich doch auch, wo ich lesen gehe.

und das ist nur selten BILD ;-)
Kommentar ansehen
27.11.2008 13:00 Uhr von fanbarometer
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@wok: der satz ist weder schön noch alt - der kommt aus deinem hirn - oder?
Kommentar ansehen
27.11.2008 13:23 Uhr von bigpapa
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist alles ein 2-schneidiges Schwert.

Und den Ärger haben die Leute die sich da "Leser-Reporter" nennen. Ich hab seit fast 10 Jahren ein Presseausweis von einen Verband (ein Richtigen mit Hologram-Schutz / Foto etc) . Und hab das schon erlebt wie die Sicherheitsleute diesen genau kontrolliert haben bevor sie mich reingelasen haben.

Aber eigendlich ist das ganze real betrachtet nur eine Werbemassnahme. Er ein gutes Foto eines besonderen Ereignis hatte, hat das schon immer verkaufen können. Der Trick ist nur, das die Bildzeitung auf diese weise wessendlich !!! preiswerter an die Fotos kommt.

Und ein Foto hat numal fast garnix mit der Berichterstattung zu tun. Ein Foto ist einfach nur ein Foto. (ok ich kenne auch die Fototricks) Aber ein Bericht muss recheriert werden. Das kann bze. muss man allerdings wenn das wichtigste schon fast vorbei ist.

Was das Problem/Argument mit Rettungsleuten angeht. Schaulustige gibt es so lange wie es was zu gucken gibt.
Und die Polizei und Co. haben schon immer Möglichkeiten gefunden, den Leute das auszutreiben wenns zu bunt wird.
Im Gegenteil :) Das geht sogar jetzt noch viel schneller, da man ja nun einfacher feststellen kann wer das Foto gemacht hat :)

Alles in allen. Nix was es nicht schon immer gab. Nur halt ein Geck der Bildzeitung.

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?