26.11.08 21:32 Uhr
 311
 

Verwaltungsrat der UBS, Rainer-Marc Frey: "Mein Aktienverkauf war ein Fehler"

Der jetzige Verwaltungsrat der Schweizer Großbank UBS, Rainer-Marc Frey, hat nun seine Entschuldigung wegen des Verkaufs von einer Million Aktien der UBS (deren Besitzer er war) ausgesprochen.

"Mein Aktienverkauf war ein Fehler", so die Worte R.-M.Freys im Interview mit der "Handelszeitung". Auch bedauerte er, dass er so den Vertrauensverlust in die UBS vergrößert hätte. "Dies tut mir für die UBS und insbesondere für ihre Mitarbeitenden (...) leid", so Freys Worte im Interview.

Als er in den Verwaltungsrat der UBS gewählt worden sei, hätte er nur eine geringe Stückzahl Aktien bei UBS erwerben sollen und diese auch angesichts des drohenden Schwundes besser behalten und nicht veräußern sollen.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Aktie, Fehler, Verwaltung
Quelle: www.nachrichten.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Online-Handelsriese Amazon plant nun auch Ladengeschäfte in Deutschland
Porsche-Betriebsrat: E-Mails nach Feierabend sollen automatisch gelöscht werden
Preisanstieg von über 20 Prozent: Eier werden wegen Fipronil-Skandal knapp

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2008 23:14 Uhr von meisterkalle
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wer: nicht an sich glaubt richtet oft mehr Schaden als Gut ist.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Deutsche Journalistin Tolu kommt unter Auflagen frei
Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft
TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?