26.11.08 18:46 Uhr
 2.957
 

Ungehörte Kritik, denn Merkel liest während Bundestagsdebatte lieber SMS

Heftige Kritik in Richtung Angela Merkel prallte offenbar an ihren Ohren ab, denn die Kanzlerin war während einer Bundestagsdebatte lieber mit dem Schreiben von SMS beschäftigt.

So gratulierte sie nach der Rede des Kritikers Peter Ramsauer (CSU) auch sofort, obwohl dieser ihre Steuerpolitik angegriffen hatte. Die CSU möchte Steuersenkungen, die Kanzlerin lehnt dies jedoch strikt ab.

Egal, wie heftig die Kritik auf sie momentan einprasselt, Frau Merkel scheint unbedingt ein harmonisches Bild der Regierung vermitteln zu wollen.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Angela Merkel, Bundestag, SMS
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel lobt Flüchtlingsabkommen: "Hier leistet die Türkei Herausragendes"
Kanzlerin Angela Merkel: Verlustängste hinter AfD-Erfolg
Angela Merkel nach Wahl: "Ich sehe nicht, was wir anders machen sollten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2008 18:34 Uhr von mozzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie erinnert mich Merkel immer mehr an ihren Ziehvater Kohl... Alles aussitzen und machtgeil...
Kommentar ansehen
26.11.2008 18:59 Uhr von der_Marxist
 
+17 | -16
 
ANZEIGEN
*hüstel*: typisch Frau...... tze tze ;)
Kommentar ansehen
26.11.2008 19:16 Uhr von JCR
 
+43 | -9
 
ANZEIGEN
Angela Merkel die größte Blamage für die Union seit Uwe Barschels Ehrenwort.

Volksferner denn je setzt sie all das durch, was die absolute Mehrheit der Bevölkerung ablehnt, EU-Vertrag (der ggf. an Deutschland sicher nicht gescheitert wäre), die Gesundheitsreform, marktwirtschaftlich fragwürdige Steuererhöhungen, Auslandseinsätze und BKA-Gesetz, für die zuvor noch das Grundgesetz ausgehebelt werden musste - keine sonderlich überzeugende Bilanz.

Merkel hat dem Lohn- und Sozialabbau sowie der Neuverschuldung Tür und Tor geöffnet.

Dass sie für Kritik nicht gerade empfänglich ist, ist nachvollziehbar.
Kommentar ansehen
26.11.2008 19:27 Uhr von Raron
 
+32 | -10
 
ANZEIGEN
So eine: blöde Dumpfbacke.
Hoffentlich sitzt die nach der nächsten Wahl nicht mehr so weit oben.
Kommentar ansehen
26.11.2008 19:41 Uhr von skandale
 
+14 | -7
 
ANZEIGEN
und das soll diskutieren sein ?????
hmm ... da hat mein lehrer mir damals ja scheisse be gebracht ...
tolle vorbilder unsere politiker/in
Kommentar ansehen
26.11.2008 19:44 Uhr von korem72
 
+22 | -8
 
ANZEIGEN
Ich weiß das ist jetzt böse: und wohl auch nicht ganz ernst zu nehmen - aber ich bin offen für all eure Minuse:

Die kann die ganze Kritik nicht hören weil das bisschen Gehirn seinen Ausgang durch die Ohren genommen hat !
Kommentar ansehen
26.11.2008 20:35 Uhr von Ingefisch
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
WER um Himmels Willen sendet dieser Schabracke eine SMS?
Die liest ja gern. Die liest auch ihre Reden nur ab. Und immer frage ich mich: Weiß die jetzt, was sie da vorliest?
Kommentar ansehen
26.11.2008 20:37 Uhr von Putt
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Bitte nicht: nicht auch noch die Süddeutsche.
Jeder weiß das die Debatten Pflichttermine für das gemeine Volk sind. Entscheidungen werden dort sicher nicht getroffen. Das sind Dinge die ich in der Süddeutschen nicht Lesen will.
Kommentar ansehen
26.11.2008 21:09 Uhr von darkdaddy09
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
sowas darf man auch nicht Politikerin nennen: guckt doch mal wie die aussieht, redet und "regiert"
Kommentar ansehen
26.11.2008 21:11 Uhr von BristaM
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Mmhh Es war aber auch eine wichtige SMS von mir!
Musste ihr noch mitteilen, dass Alica Keys Haare auf der Brust hat und es mitlerweile auch BHs für Ihren Mann gibt.
Sorry, wusste nicht, dass sie das so ablenkt...
Kommentar ansehen
26.11.2008 21:13 Uhr von ivi01
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
MADAM NO: Ich habe die Debatte gesehen, das ist wirklich Beschämend das sowas unser Land vertritt, man merkte bei der Debatte das es Ihr egal war was gesagt worden ist sobald es gegen Sie ging.

SO lange es in diesem Land so weiter geht wie jetzt, sind wir schneller in der Steinzeit als wir schauen können.


wer Rechtschriebfehler findet darf sie Behalten.

Ivi01
Kommentar ansehen
26.11.2008 21:23 Uhr von lossplasheros
 
+1 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.11.2008 21:30 Uhr von christi244
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Tja: ob Zündelelse und die CDU diese Volksverarsche noch weiter betreiben können, das dürfte wohl zuerst an der Dummheit der Wähler liegen, die dieser Partei ihre Stimme geben. Gleiches gilt übrigens für die Sozen.
Kommentar ansehen
26.11.2008 21:32 Uhr von skandale
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
muss nicht wirklich verstehen warum hier manche kommentare ein minus bekommen obwohl sie richtig sind oder ?????

vorallem warum krieg ich minuspunkte (was mir ey egal is) ?!?

steh kein komentar dazu
Kommentar ansehen
26.11.2008 22:19 Uhr von Asalin
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Irgendwann stumpft man ab, was bei der ganzen Kritik an dem von ihr eingeschlagenen Kurs kein Wunder ist.

Das nächste was kommt sind Ohropax und Augenklappen, denn von den Gesellen die sie umgeben würd ich nach ner Weile auch die Schnauze voll haben bei der ganzen Falschheit in der Regierung und Opposition.
Kommentar ansehen
26.11.2008 22:32 Uhr von Schlomo Raffzahn
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ingefisch: Wäre es nicht interessanter zu wissen wer ihre Reden schreibt, bzw. bestimmt was sie vorzulesen hat?
Kommentar ansehen
26.11.2008 23:21 Uhr von maretz
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@Ingefisch: Wer der eine SMS sendet? Jeder der hoch genug in der Politik ist und noch etwas Restverstand hat...

Denn wenn er keine SMS sendet dann muss er ggf. mit ihr reden... Und sich deren schei... anhören ist eine sache - dabei in das "etwas auf dem hals" zu gucken ohne sich übergeben zu müssen ist noch eine ganz andere...

Aber es zeigt eines - wir nähern uns der USA immer weiter an... die hatten beim letzten Präsidenten (Bush) auch konsequent den dümmsten im Land zum Chef gemacht...
Kommentar ansehen
27.11.2008 00:44 Uhr von ivi01
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@Milano: Nur mit dem Unterschied das Schröder nicht in der lage war das zu Reparieren was Kohl 16 Jahrelang verbockt hat den die Merkel erinnert mich doch sehr stark an dem ding was Kohl schon einst gemacht hat. Deutschland ging es noch nie so Schlecht, erst seid dem Merkel am Ruder ist.

Und das ist nun mal Fakt.
Kommentar ansehen
27.11.2008 04:14 Uhr von spacerader73
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Bin kein Unionsfan aber das was die Merkel da macht ist genau Richtig! Wollt ihr, dass sich der Staat noch abhängiger macht von skrupellosen Banken??? Wenn die Banken das Sagen haben weil der Staat durch die neoliberalen Unmenschen endgültig in den Ruin getrieben wurde, na dann gute Nacht. Wir hätten dann ein perfektionierten, neuen Faschismus auf deutschen Boden! Ich hoffe, dass zieht sie durch! Hut ab vor der Frau.
Kommentar ansehen
27.11.2008 07:27 Uhr von Izzo62
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die: ist nix anderes wie ne Marionette.
Kommentar ansehen
27.11.2008 07:58 Uhr von xlibellexx
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Was Deutschland ertragen muss von Menschen die nur an die Macht wollen , aber nicht mal in der Lage sind , das Volk zu vertreten , wir lassen uns zu leicht blenden , leider :(
wiedermal haben wir es geschaft , jemanden dort hinzustellen , und es zu ermöglichen , 4 Jahrelang auf unsere Kosten , Menschen Ihre Machtgier Spielen zu können...., haben wir es denen ermöglicht ... die Verdienen Ihr Geld , und untereinander diese Machtspiele ....armes Volk sag ich da nur

Merkel:; ............. nää näää nääää, ich habs geschaaaft , ich habs euch doch gesagt , Sie muss Wetten abgeschlossen haben ,mit Ihren Partei Freunden , das Sie durch Ihre Strategie (99% Täuschung) die Führung übernimmt , ...

sms lesen , ... freut euch doch , wenigstens weiss die wie man mit so´n ding umgeht .,,, Politische Führung Null , aber Handy einschalten und Sms senden kann die ...
Kommentar ansehen
27.11.2008 08:28 Uhr von slaveZERO81
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@ Milano: Tja da sieht man mal wieder das einige SN-User noch etwas zu jung sind um die Politik zu deuten. Denn nicht der Schröder hat uns alle ins verderben gestürzt sonder der gute dicke Kohl. Nach 16 Jahren Steuerpolitik für die Oberklasse hat Schröder nur versucht die Schulden umzuverteilen. Er hat wenigstens versucht dem NORMALEN Bürger etwas entgegen zu kommen. Nur brauchten seine Aktionen etwas Zeit zum Reifen. Das geht nun mal nicht innerhalb von 4 Jahren. Und die CDU erntete nun die Lohrbeeren für seine Projekte. Und das nennt sich dann Politik.

Außerdem ist das einzige was Frau Merkel gut kann Augenwischerei. Immer wieder wurde gesagt, z.B. wenn die MwSt. erhöht wird, fällt die Ökosteuer auf Benzin weg. Und was ist draus gworden. Es wird nicht über eine Senkung der Steuer geredet, sondern um eine weitere Einnahme wegen CO2 Ausstößen verhandelt. Und das ist der größte humbuck, da der CO2 Ausstoß der Autos im Vergleich zum Rest (Landwitschaft usw.) nur einen minimalen Teil ausmacht.

Bislang haben wir durch Merkel nur Erhöhungen gehabt und wenn etwas gesenkt wurde, dann hat sich diese Senkung aufgrund anderer Erhöhungen nicht bemerkbar gemacht.

Außerdem sollt die Gute mal mehr an ihr eigenes Land denken und nicht so viel Außenpolitik betreiben. Vor allem in solchen Zeiten. Wir haben kein Geld um es anderen zu schenken. Und das Geld gehört immer noch dem Volk und nicht den Politikern. Auch wenn Frau Merkel dies anderns sieht. Ich erinnere mich noch an ihren Kommentar: "Warum sollten wir das Volk fragen was WIR mit UNSEREM Geld machen."
Kommentar ansehen
27.11.2008 08:59 Uhr von GatherClaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@SlaveZERO81: Hats du irgendwo nen Link zu dem Kommentar "Warum sollten wir das Volk fragen..."
Würde mir gern den Zusammenhang mal genauer anschauen, kann mich da nur dunkel an was erinnern.

TIA & Grüße
Gather
Kommentar ansehen
27.11.2008 12:13 Uhr von Leftfield
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bla Bla Bla...Frau Merkel: Bundeskanzlerin Angela Merkel erwartet nach dem Rezessionsjahr 2009 schon bald bessere Zeiten. Das Konjunkturpaket der Regierung baue im Wirtschaftsabschwung eine Brücke, damit es spätestens 2010 wieder aufwärts gehe, sagte die CDU-Chefin in der Generaldebatte des Bundestags über den Etat 2009. Deutschland sei sehr stark und werde die Krise meistern. Sie warnte davor, die Hilfspakete der Regierung kleinzureden. Grüne und FDP kritisierten, Merkel sei planlos und regiere „in Zeitlupe“.

Die Bundeskanzlerin verteidigte das Programm der Großen Koalition zur Konjunkturbelebung gegen Kritik und wies Forderungen nach zusätzlichen Mitteln zurück. Aus den öffentlichen Haushalten flössen bis 2010 schon rund 32 Milliarden Euro. Dies stoße Investitionen von 50 Milliarden Euro an.

Merkel stimmte die Bürger auf wirtschaftlich schwierige Monate ein. „2009 wird ein Jahr schlechter Nachrichten sein“, sagte sie. Das Bruttoinlandsprodukt schrumpfe 2009 wahrscheinlich um 27 Milliarden Euro. Doch werde die Bundesrepublik die seit Jahrzehnten weltweit schwerste Finanz- und Wirtschaftskrise meistern, versicherte sie. „Deutschland ist sehr stark.“ Aktuell gebe es die niedrigste Arbeitslosigkeit seit 16 Jahren. Deutsche Produkte seien wettbewerbsfähig und noch immer gefragt.


Zu den Staatsfinanzen sagte Merkel, trotz aktuell steigender Neuverschuldung seien die öffentlichen Haushalte solide aufgestellt. Für den Bund werde das Ziel, einen ausgeglichenen Etat ohne frische Kredite aufzustellen, nur verschoben, und zwar auf spätestens 2013.


Für 2009 hat die Koalition die Neuverschuldung auf 18,5 Milliarden Euro erhöht, das sind acht Milliarden mehr als im Ursprungsentwurf. Insgesamt sind Ausgaben von 290 Milliarden Euro geplant.

Der Banken-Rettungsschirm wird nach Merkels Worten inzwischen genutzt. Es lägen Anträge auf Kreditgarantien von 100 Milliarden Euro vor, und Anfragen nach Staatsbeteiligungen von zehn Milliarden Euro. An die Banken appellierte sie, nicht aus falschem Prestigedenken auf Hilfe zu verzichten. Auch müssten die Geldinstitute weiter ausreichend Firmenkredite gewähren.


Eine Aufweichung der EU-Klimaziele lehnte Merkel ab. Es bleibe bei der Vorgabe, bis 2020 den CO2-Ausstoß um 20 Prozent zu senken und den Anteil erneuerbarer Energien auf 20 Prozent zu steigern.


Die FDP drängte Merkel erneut zu zügigen Steuersenkungen noch vor der Bundestagswahl, um die Bürger zu entlasten und den dümpelnden Privatkonsum anzuregen. „Senken Sie jetzt die Steuern, bevor wir noch tiefer in den Mist einsinken“, sagte der FDP-Finanzexperte Rainer Brüderle. Auch die CSU plädierte erneut für rasche Steuersenkungen.


SPD-Fraktionschef Peter Struck lehnte dies als nicht finanzierbar ab. Zudem erreichten Steuersenkungen viele Bürger gar nicht, weil inzwischen 23,5 Millionen Haushalte mit wenig Einkommen gar keine Lohnsteuer mehr zahlten. An die CSU und den CDU-Wirtschaftsflügel appellierte er, die Debatte darüber zu beenden.


Linksfraktionschef Oskar Lafontaine forderte die Regierung auf, den Kampf gegen Steueroasen zu verstärken und die neoliberale Politik der Privatisierung und Deregulierung zu stoppen. Die bisherige „Entstaatlichung“ habe viele Menschen in die Armut gestürzt. Kritik übte er zudem am Wachstum von Leiharbeit und Mini-Jobs, was Lohndumping befördere. Dagegen helfe nur ein gesetzlicher Mindestlohn.


Grünen-Fraktionschefin Renate Künast kritisierte das Konjunkturpaket als unausgegoren. So sei die befristete Kfz-Steuer-Befreiung auch für spritfressende und klimaschädliche Autos nicht zukunftsweisend. Merkel habe keinen Plan, verfolge eine Politik des „sowohl-als-auch“, und repräsentiere sämtliche „gesellschaftlichen Beharrungskräfte“.

Text für Klickfaule ^^

Link hier:
http://news.de.msn.com/...
Kommentar ansehen
27.11.2008 18:57 Uhr von StYxXx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Auf der anderen Seite heißt das, dass sie wenigstens anwesend war. Wenn ich mir so Bundestagsdebatten anschaue, scheint das eine Ausnahme zu sein. Lediglich wenn im Vorraus klar ist, dass es eine große Medienaufmerksamkeit bekommt, kommen ein paar mehr. Ansonsten ist das ziemlich leer. Echt traurig, wenn man Leute wählt, aber dann sowieso andere im kleinen Kreis alles entscheiden. Und als ob alle aufpassen und verstehen würden...haha...das wäre ja utopisch.

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel lobt Flüchtlingsabkommen: "Hier leistet die Türkei Herausragendes"
Kanzlerin Angela Merkel: Verlustängste hinter AfD-Erfolg
Angela Merkel nach Wahl: "Ich sehe nicht, was wir anders machen sollten"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?