26.11.08 17:51 Uhr
 1.183
 

USA: Illegale Downloads - Mehr als die Hälfte aller Studenten kennen die Quellen

Die US-amerikanische Business Software Alliance hat durch eine neue Umfrage festgestellt, dass ca. 60 Prozent aller Studenten die Mechanismen der Beschaffung illegaler Software aus dem Internet kennen. Die Studie wurde an 400 zufällig ausgewählten Studenten in den USA durchgeführt.

Jedoch würden nur 30 Prozent der Befragten die Software auch tatsächlich illegal beziehen. Diese Software würden die meisten Studenten jedoch nicht selbst aus dem Internet beziehen, sondern über Freunde und Familie.

Für Rodger Correa von der Business Software Alliance hat die Umfrage positive wie auch negative Seiten. Zum einen sind die betroffenen Studenten zum Nachdenken über ihr Handeln angeregt worden und zum anderen gäbe es noch viele Nutzer, die ihre Software von unautorisierten Quellen beziehen würden.


WebReporter: Gucky
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Download, Student, legal, Quelle
Quelle: www.gulli.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung will Netzneutralität aufheben: Zwei-Klassen-Internet droht
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2008 17:44 Uhr von Gucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke einfach mal wenn die Preise vieler Programme, Spiele und Musik-CDs runter gehen würden, dann würden auch sehr viel mehr Nutzer auch kaufen. Aber dann würden die großen Firmen aber auch nicht mehr so viel Gewinn einstreichen können...
Kommentar ansehen
26.11.2008 18:11 Uhr von pentam
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Umfrage unter Studenten Studenten. Da haben sie ja genau die richtigen gefragt.
Jeder Student hat einen guten Breitbandzugang zum Internet (alleine schon weil es für das Studium heutzutage notwendig ist) und ansonsten eher wenig Geld. Was ein Wunder, dass hier die potentiellen Downloader zu finden sind. Es ist sogar anzunehmen, dass der wahre Prozentsatz der Filesharer noch höher ist und sie es nur in der Umfrage nicht gesagt haben. Man kannt ja die Industrie- und Abmahnmafia. Wenn es nicht häufig legale Software über die Uni zu beziehen gäbe, wäre der Downloader-Anteil vermutlich noch größer.
Die "positive" Seite, dass die Studenten zum Nachdenken angeregt worden wären halte ich auch für eher lächerlich. Als ob eine Befragung bei denen irgendwas ändern würde...
Kommentar ansehen
26.11.2008 18:39 Uhr von tunixx
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
pentam: hat recht :P
Kommentar ansehen
26.11.2008 18:45 Uhr von Showtek
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Wer weiß eigentlich nicht wo man illegal Software bekommt?
Kommentar ansehen
26.11.2008 18:48 Uhr von Abtacha
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Zu wenig: Vor allem ist das mal wieder eine furchtbar aussagekräftige Umfrage da ganze 400 Studenten befragt wurden.
Kommentar ansehen
26.11.2008 20:20 Uhr von Baststar
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ich! hatte es kurz vergessen, da fiel es mir wieder ein: Überall
Kommentar ansehen
26.11.2008 20:46 Uhr von Putt
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Schon wieder diese unseriöse Quelle: Eine Quelle wie gulli.com für eine News über illegale Downloads ist in etwa vergleichbar wie eine News mit der Quelle Bundesregierung.com und der Überschrift "Beste Regierung seit Jahrzehnten".

Was hat das noch mit News zu tun? Auf den Foren von Gulli konnte man bis vor kurzem noch jeden Film, jedes aktuelles Lied und die neuste Software illegal herunter laden. Inzwischen muss man einige Umwege gehen :-)
Kommentar ansehen
26.11.2008 21:08 Uhr von Putt
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ich hoffe: das Warezseiten kritischer betrachtet werden. Ich möchte nicht das jemand, der sein Photoshop 100 anderen Usern verfügbar macht (incl. Keygen) in den Knast wandert, aber ich als Kunde, der bei Adobe viel Geld für eine legale Version von Photoshop bezahlen muss, wünsche mir das Raubkopierer bestraft werden. Diese Leute sind keine Helden, sie schaden ehrliche Menschen. Sie ruinieren kleine Entwickler (AK-Mail) und Sie verteuern Software von größeren Unternehmen. Es gibt genug kostenlo9se Alternativen, aber Raubkopieren wollen ja nicht das zweitbeste, sondern das Beste und das umsonst. Bezahlen dürfen dieses asoziale Verhalten Kunden die bereit sind für eine gute Software auch einen angemessenen Preis zu zahlen.
Kommentar ansehen
26.11.2008 23:45 Uhr von Sobel
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Putt: Also Geld für Photoshop und Co. würde ich nicht ausgeben.
Teuerstes Produkt bei Adobe liegt bei 7000 Euro

Ich empfehle Gimp 2.0. ist Freeware und für kleine Sachen genau so gut wie Photoshop.

Und ihr erzählt immer was von kleinen Firmen. Kleine Firma = nicht bekannt, und somit lädt es auch keiner runter. Oder kleine Firma mit spitzen Produkt = keine kleine Firma mehr und wird gut gekauft trotz illegalem Download.
Kommentar ansehen
22.12.2008 16:28 Uhr von tRipleT316
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das kann man sehen wie man will: Der eine sagt bestrafen wir diese Raubkopierer und der andere sagt für was ? Das Leben wird teuerer und Gehalt weniger und hab kein bock 2 Monate sparen zu müssen weil mir das Geld einfach aus den Taschen gezogen wird für oft unnötige Sachen wie aus meiner sicht MWst die ja angehoben wurde oder Soli steuer, Krankenkasse ( Wo man hört wieviel von dem Geld verschwendet wird) Umweltsteuer (Benzin, Grüne plaketten)
Die Liste ist unendlich. Ist es da nicht normal das man versucht jede lücke zu nutzten die man finden kann um trotzdem sagen zu können ich brauch das aber da mir das Geld vom Staat geklaut wird gleich ich den defizit so wieder aus ? Es ist immer eine Kette. Aus dem Grund reg ich mich darüber nicht auf und sag wer das glück hat un geld hat kanns ja kaufen un die anderen sollen ihre quellen nutzen....
Meiner Meinung nach ist das gerecht. Vielleicht nicht für einzelne Entwickler aber das wird man selbst ja auch nicht gefragt ob man mit der erhöhung von steuern usw einverstanden ist.
Obs jetzt + oder - Punkte hagelt is mir wurst. Ist meine Meinung un dazu steh ich.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ottmar Hitzfeld schließt Rückkehr zu Borussia Dortmund als Trainer aus
Atomenergiebehörde widerspricht Donald Trump: "Iran hält sich an Atom-Deal"
Pfarrer Jury-Mitglied bei "Miss Germany 50plus"-Wahl


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?