26.11.08 10:35 Uhr
 501
 

Höhlenbär starb 13.000 Jahre früher aus als angenommen

Forscher der Universität Wien haben herausgefunden, dass der Höhlenbär bereits 13.000 Jahre früher ausgestorben ist als man bislang glaubte. Der Höhlenbär kam nur in Europa vor.

Der um die 1.000 Kilo schwere, riesige Bär war überwiegend ein Pflanzenfresser und fand vor ca. 27.800 Jahren, in der Würmeiszeit mit ihren häufig niedrigeren Temperaturen, keine Nahrung mehr in der fruchtlosen Landschaft.

Hinweise auf menschliche Ausrottung des Großtieres fanden die Wissenschaftler nicht. Der Höhlenbär lebte zeitgleich mit den Mammuts, Wollnashörnern, Riesenhirschen und Höhlenlöwen, die ebenfalls ausstarben.


WebReporter: Corazon
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Jahr, Höhle
Quelle: www.freenet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion
Studie: Sich als Batman verkleiden steigert die Produktivität

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2008 09:52 Uhr von Corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es erscheint mir schon bei den Mammuts irgendwie nicht einleuchtend, das die Eiszeit sie ausgerottet haben soll. Eiszeiten können zwar extrem schnell einsetzen (innerhalb von nur ein bis drei Jahren können die Temperaturen um drei bis fünf Grad sinken) aber ich frage mich, wieso sie nicht neue Futterstellen bzw. -quellen erschlossen haben. Dass es nur am Futter lag, kann eigentlich kein Argument sein, da der Höhlenlöwe ja auch ausstarb und er kein Pflanzenfresser war.
Kommentar ansehen
26.11.2008 10:52 Uhr von Python44
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ Autor: Wenn die Pflanzenfresser aussterben, haben die Fleischfresser auch nix mehr zu beissen ;o)
Kommentar ansehen
26.11.2008 14:27 Uhr von DotsC
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Komm Corazon gib es zu: die Aliens haben den Bären ausgerottet
Kommentar ansehen
26.11.2008 20:00 Uhr von lollo13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: da hat er aber Glück gehabt! Würde er heut noch leben dann hätten wir es spätestens jetzt geschafft!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?