26.11.08 08:46 Uhr
 74
 

EU-Kommission plant Konjunkturpaket

José Manuel Barroso, Präsident der EU-Kommission, will Steuern senken sowie in Bedrängnis geratene Unternehmen unterstützen.

Das Konjunkturpaket soll den Konsum anregen. Unternehmen sollen damit zur Forschung und zum Entwickeln angeregt werden. Außerdem soll es die Herstellung von Produkten anregen. Viele Länder der EU verfügen allerdings längst über eigene Konjunkturprogramme.

Der Wunsch Barrosos nach einer Koordination der nationalen Maßnahmen ist damit hinfällig. Dies gilt auch für den Vorschlag nach Steuersenkungen: Frankreich und Deutschland haben diese bereits abgelehnt. In Großbritannien gibt es sie bereits.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: onkelbruno
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Konjunktur, Kommission, EU-Kommission, Konjunkturpaket
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Deutscher Autor auf Veranlassung der Türkei festgenommen
Bundestagswahl: "Türkenfeinde" - Scharfe Reaktionen auf Erdogans Einmischung
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2008 06:44 Uhr von onkelbruno
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Barroso wird heute wohl keine Meisterleistung nach Art Monets vorstellen können. Im Gegenteil, die Mitgliedsländer machen eh, was sie wollen.
Kommentar ansehen
26.11.2008 12:17 Uhr von ZTUC
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Konjunkturpakete sind sinnlos: Konjunkturpakete sind sinnlos, da sie sowieso nur ein Strohfeuer sind und dann ist das Geld weg und die Lage hat sich nicht gebessert und man steht vor dem gleichen Problem.

Will man wirklich etwas gegen die Rezession unternehmen, muss man in Infrastruktur investieren, denn davon hat man Jahrzehnte etwas und der Effekt verpufft nicht.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?