25.11.08 20:30 Uhr
 236
 

Forschung: Mond hat keine Wirkung auf Geburten

Ein Mathematiker der Universität Halle hat bei seiner Untersuchung der Geburten zwischen 1966 und 2003 in Baden-Württemberg feststellen können, dass es keine kausalen Beziehungen zwischen den Geburtenzahlen und den Mondzyklen gab.

Die Untersuchung wird nach eigenen Angaben als eine der international größten Mondzyklen-Studien eingestuft, da man 37 Jahre lang insgesamt 470 Mondzyklen analysiert hatte. Ziel war es, mondbezogene Aberglauben bezüglich der Schwangerschaften zu beleuchten.

Es stellte sich heraus, dass der Mond keinerlei Einfluss auf die Geburten hatte. Aber man fand heraus, dass Montag und Dienstag die geburtenreichsten Tage waren.


WebReporter: Corazon
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Geburt, Forschung, Mond, Wirkung
Quelle: www.freenet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2008 20:22 Uhr von Corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hielt und halte eh nicht viel von den Einfluss des Mondes oder der Sterne auf unser Verhalten oder Charakter.
Kommentar ansehen
25.11.2008 20:48 Uhr von BitteBrigitte
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Mein Sonntagskind kam bei Vollmond auf die Welt: Und es wurden in dieser Nacht 7 Jungs und (m)ein Mädchen geboren. Montag und Dienstag war es dagegen ziemlich ruhig...

Und wenn es noch ein paar mehr solcher Geschichten wie meine gibt, dann wird der Aberglauben wieder bestätigt und die Forschungsergebnisse ignoriert.

Es muss nicht alles wissenschaftlich untersucht werden. Finde ich. :)
Kommentar ansehen
25.11.2008 21:41 Uhr von nobody4589
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
man unersucht den zufall ich denke, dass es recht zufalls-/personenabhängig ist, ob der mond überhaupt eine auswirkung auf geburten hat.
aber mit so linearer wahrscheinlichkeitsrechnung sollte es doch nicht(nur sehr aufwendig) sein, so etwas auszurechnen.
Kommentar ansehen
25.11.2008 23:54 Uhr von veggie
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
naja: Besonders ergiebig war die Studie dann nicht - daß der Aberglaube Aberglaube ist, war ja bekannt, und das mit Montag und Dienstag ist wahrscheinlich reiner Zufall - irgendwann müssen ja die geburtenreichsten Tage sein.

Könnte natürlich aber auch daran liegen, daß am Wochenende keiner ins Krankenhaus will und gaaanz vorsichtig ist, um ja keine Wehen vorzeitig auszulösen.
Kommentar ansehen
26.11.2008 07:09 Uhr von coolio11
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
und die 13: ist die Zahl, die beim Samstagslotto 6 aus 49 statistisch am seltensten gezogen wurde.
Kommentar ansehen
06.01.2009 23:41 Uhr von mondkult
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nach eigenen Angaben ? Wer ist eigentlich zu dieser Kurriosen Theorie der Spiritus Rektus ?

Und wo sind die Korrelationsdaten ?
Ursachenanalyse.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diese 5 Tipps helfen dir sofort beim Einschlafen
Uni Hamburg veröffentlicht Verhaltenskodex zur Religionsausübung
NRW: Rettungskräftegroßeinsatz - Festzelt wegen Stinkbombe geräumt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?