25.11.08 18:23 Uhr
 115
 

Qualitätsdefizite in deutschen Krankenhäusern

Nach Angaben der AOK sterben jährlich mehr als 5.000 Patienten in deutschen Krankenhäusern aufgrund vermeidbarer Infektionen oder anderer hausgemachter Fehler. Auch die Hygiene und unbedachte Arzneimittelnebenwirkungen sind Kritikpunkte.

Der aktuelle Report der Bundesgeschäftsstelle Qualitätssicherung (BQS) stößt ins selbe Horn. Zwar erfolgen die weitaus meisten Behandlungen in hoher Qualität, so gibt es jedoch weiterhin Nachholbedarf in 20 von 194 geprüften Kriterien.

Als Erfolg sieht man zwar die Verbesserung der Standards im Vergleich zum letzten Jahr, so wurde der Anteil der gründlichen Prüfungen nach Lungenentzündungen um 13 Prozent gesteigert, Anlass zum Ausruhen liefert dies indes nicht. Noch immer verlassen 64 Prozent die Klinik nicht "in stabilem Zustand".


WebReporter: chitah
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Deutsch, Krank, Qualifikation, Qualität
Quelle: newsticker.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Sachsen schlafen am schlechtesten
Studie ermittelt die Lieblingssongs von Psychopathen
USA: Erste digitale Tablette genehmigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2008 18:19 Uhr von chitah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man hört ja immer wieder von Leuten die erst im Krankenhaus so richtig krank wurden. Und wie lautet doch der alte Spruch: "Gesund wird man zu Hause".
Kommentar ansehen
25.11.2008 20:12 Uhr von Payita
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
5000 leben, das ist viel: - zu viel.

aber im internationalen vergleich steht deutschland doch immer noch ganz oben.
Kommentar ansehen
26.11.2008 15:57 Uhr von Borgir
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
wenn die leute: wüssten, was alles in krankenhäusern läuft, würden sie sich nie und nimmer in ein solche begeben.....was die aok da berichtet, ist nicht mal die spitze des eisbergs.
Kommentar ansehen
26.11.2008 21:38 Uhr von PCSM
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die AOK ist einer der größten Verbrechervereine die ich kenne, sorry aber es ist leider so..

Betrachten wir das ganze mal mit etwas mehr Realismus,von den 64% die die Kliniken nicht in "stabilem Zustand" verlassen,entlässt sich mindestens die hälfte selbst.. "Eine Unterschrift" und auf eigene Verantwortung ist man raus.
Das ein Krankenhaus nunmal nicht an Krankheitserregerarmut leidet ist ja wohl mehr als bekannt...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 16-Jähriger liegt mit Verletzungen auf Dach einer U-Bahn
AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sei Lottogewinn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?