25.11.08 16:08 Uhr
 677
 

Google will sich von Mehrheit seiner Leiharbeiter trennen

Laut dem "Wall Street Journal" will sich Google von der Mehrheit seiner 10.000 Leiharbeiter weltweit trennen.

Wie hoch genau die Zahl der Entlassungen sein wird und wann diese beginnen, ist bisher noch nicht bekannt. Laut der Unternehmenssprecherin, Jane Penner, braucht sich von den rund 20.000 fest Angestellten zurzeit noch keiner vor einer Kündigung fürchten.

Weiter wurde mitgeteilt, dass diese Pläne, wonach die Leiharbeiter reduziert werden sollen, schon vor der Krise im Gespräch waren.


WebReporter: majkl
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Google, Mehrheit
Quelle: www.haz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt
Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2008 16:03 Uhr von majkl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon hart für die Leute die gehen müssen vor allem wird es wohl noch eine Weile dauern bis sie wieder einen Job bekommen.
Kommentar ansehen
25.11.2008 19:19 Uhr von WyverexAuctor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke, wenn Google denen dann als Ausgleich ein vernünftiges Arbeitszeugnis schreibt, dann sollten die kein Problem haben woanders einen Job zu bekommen (Zumindest als Leiharbeiter, Zeitarbeiter, wie auch immer).

Ansonsten sind Entlassungen grundsätzlich erstmal doof.
Kommentar ansehen
25.11.2008 19:42 Uhr von DeadScreamSymphony
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
eig ne gute news denn leiharbeiterschaft ist eine schweinerei ...

man macht dieselbe arbeit wie der kerl nebenan,arbeitet genauso lang und kriegt den halben lohn(bissl übertrieben)

ist sowas gerecht?
nein ... gleiches geld für gleiche arbeit ...

wir brauchen mal einen generalstreik in deutschland damit der "rechtsstaat" endlich mal eingreift

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten
Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?