25.11.08 15:51 Uhr
 2.330
 

Fußball: FIFA schließt Peru von allen Wettbewerben aus

Der Fußball-Weltverband FIFA hat Peru für alle internationalen Wettbewerbe gesperrt. Aufgrund der andauernden politischen Einflussnahme wurden nun die Konsequenzen gezogen.

Der Konflikt zog sich schon seit Monaten in die Länge, sodass die FIFA dem Land ein Ultimatum gestellt hatte. Der gestrige Montag war der letzte Tag, an dem ein Dokument zur Lösung der Streitigkeiten hätte unterzeichnet werden können.

Blatter hatte verkündet, bis zu diesem Datum ein abgezeichnetes offizielles Dokument entgegen zu nehmen. Die Konfliktlösung sollte innerhalb von zehn Tagen ausgehandelt werden. Allerdings ließ Peru das Ultimatum verstreichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: meep
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Erbe, Wettbewerb, Peru
Quelle: sport.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Pokal-Kracher in zweiter Runde - Bayern trifft auf Leipzig
Gewichtheber Welitschko Tscholakow im Alter von nur 35 Jahren verstorben
Fußball: Borussia Dortmund setzt in Ousmane-Dembélé-Poker Barcelona Ultimatum

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2008 23:55 Uhr von Lornsen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
die Fifa: ist eine politische Institution. Nur so etwas kann ein ganzes Land sperren.

Politisch Einflußnahe? FIFA stellt einer Nation ein Ultimatum?

Was heißt FIFA? Fußball in Fußball allerorts - oder was.

Die sollen mal lieber aufpassen, dass die WM in Südafrika
ohne gravierende Zwischenfälle über die Bühne geht.

Da bin ich mir nämlich leider überhaupt nicht sicher.
Kommentar ansehen
26.11.2008 00:33 Uhr von mutznator
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Horror WM: Natürlich geht die WM in Südafrika nicht ohne den ein oder anderen Mord zu Ende...

Man erinner sich nur an den östereichischen Delegierten, der auffen Golfplatz wegen nen paar Dollars gekillt wurde...
Kommentar ansehen
26.11.2008 01:05 Uhr von Lornsen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@mutznator: gemordet wird in Südafrika wie in jedem Land. Da ist es aber z. Zt. besonders schlimm. Nur, über den einen oder anderen Mord, daß sollte man nicht relativieren - es sind Menschen die da vom Leben in den Tod geschickt werden.

Die Delegierten aber hatten Schulden auf der anderen Seite, oder waren nicht bereit so abzustimmen wie man es gerne hätte.

Im Großen und Ganzen, bin ich aber auf deiner Seite.
Kommentar ansehen
26.11.2008 08:36 Uhr von Latinoboy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Politische einflussnahme: ich kenne genau die Hintergrundgeschichte,
Es geht im Grunde nur um Perus Fuballverbandchef Manuel Burga, er wird von Sportverbandchef Perus Arturo Woodman der Korruption und des Machmissbraus bezichtigt, und fordert seinen Rücktritt, auch viele Profivereine fordern seinen Kopf, aber Herr Burga will nicht gehen....und die Fifa um ihren "Mann" zu schützen sperrt dafür ein ganzes Land. Na toll! Ade WM, chau Copa Libertadores, adios Copa America...
Kommentar ansehen
26.11.2008 15:20 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die fifa: wieder....und der blatter auch wieder... ts ts ts

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rostock: Gleichstellungsbeauftragte findet Bikinis sexistisch und rassistisch
Tokio bekommt ersten "Sailor Moon"-Laden
Flughafen BER nicht vor Herbst 2019 fertig


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?