25.11.08 09:20 Uhr
 1.254
 

USA: Dreijährige wird bei Fütterung von Pitbull-Rottweiler-Mischling angefallen

Ein dreijähriges Mädchen aus Missouri wurde per Luftrettung in ein Krankenhaus geflogen, weil es von einem Hund attackiert wurde. Das Tier, höchstwahrscheinlich ein Pitbull-Rottweiler-Mix, biss das Mädchen in den Kopf, so dass es über dem rechten Auge und oben auf dem Kopf Verletzungen erlitt.

Das Kind war mit seiner Tante draußen, die ihre Tiere füttern wollte. Nachdem der Hund sein Futter erhielt, griff er das Mädchen an. Die Tante war gerade dabei die Katzen zu füttern. Kreisbrandmeister Dwaine Bourke sagte, vermutlich wäre das Kind zwischen Hund und Futter geraten.

Nach Informationen soll es sich vermutlich um keine "aggressive Attacke" handeln. Der Hund rannte kurz nach dem Zwischenfall sofort weg. Das Tier steht momentan unter Quarantäne um zu prüfen, ob es gegebenenfalls an Tollwut erkrankt ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Rottweiler, Pitbull, Rottweil, Mischling
Quelle: www.news-leader.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser
Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2008 09:39 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+5 | -13
 
ANZEIGEN
Schade, Ich wollte tatsächlich fünf Sternchen hergeben, da endlich mal nicht von einem Kampfhund die Rede ist. Dafür, dank!

Jedoch ist es, wie aus der News hervorgeht nciht sicher, ob es überhaupt ein Rotti-mix war ("höchstwahrscheinlich ein Pitbull-Rottweiler-Mix"), daher gibts keine fünf. :)
Kommentar ansehen
25.11.2008 09:40 Uhr von Lustikus
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
naja: man sollte Kindern beibringen, daß sie niemals zwischen Hund und Futter gehen sollen - dann sind alle Hunde unberechenbar!
Kommentar ansehen
25.11.2008 10:00 Uhr von flo-one
 
+17 | -14
 
ANZEIGEN
kampfhunde: ich mag die köter nicht ,meißtens besitzen sone hunde nur prolls und asoziale :)
Kommentar ansehen
25.11.2008 10:38 Uhr von theG8
 
+14 | -11
 
ANZEIGEN
@flo-one: Und ich bedauere Menschen wie Dich: Also allzeit gut geBILDete, die zu allem eine fundierte, erhabene und zu 100% Volks-konforme Meinung haben.
Aber Dein Glück ist: Du bist in Deutschland auf keinen Fall alleine und Du merkst von deiner Beschränktheit nichts. Du bist Deutschland.

M.f.G... Ein asozialer Proll, der eine "Listenhündin" besitzt.
Kommentar ansehen
25.11.2008 10:39 Uhr von *Sporky*
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
@ flo-one: ein Kampfhund ist immer nur so gefährlich wie das Herrchen/Frauchen ihn macht.

Der Vorfall ist natürlich schrecklich,
jedoch sollte man nie vergessen, es sind Tiere,
also unberechenbar wenn es ums Fressen geht..
Kommentar ansehen
25.11.2008 11:26 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Bei der Tante: Sollte man lieber schauen ob sie überhaupt fähig ist einen hund zu halten...

wenn ich das lese bezweifel ich das ganz stark wie kann man denn ein 3 jähriges kind alleine lassen vor nem napf eines hundes?????????

das der hund das kind zurechtweist dürfte klar sein und die Hundehalterin sollte DAS eigentlich wissen...

unverantwortlich .. ich hoffe der hund wird nicht eingeschläfert... denn es war normales natürliches verhalten

natürlich tut mir auch das kind leid
Kommentar ansehen
25.11.2008 11:31 Uhr von theG8
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Es ist wirklich schade daß bei der Nennung des Wortes "Kampfhund" nicht das Anti-Diskriminierungsgesetz greift. Weil nichts anderes ist es in meinen Augen.

Stellt euch mal vor:
In Deutschland (und auch in einigen anderen Ländern) ist eine oder mehrere bestimmte Rasse/n von Lebewesen ist per Gesetz (und unabhängig der Meinung vieler Experten - man sucht sich halt die "Experten" aus) von Anfang ihres Lebens an grundsätzlich brutal und unberechenbar (sozusagen Erbsünde?!). Es wird sogar teilweise mit einem Fortpflanzungsverbot gegen sie vor gegangen...

Würde ich jetzt mal "brutal" und "unberechenbar" mit Begriffen wie hinterhältig, link und so weiter ersetzten, könnte man fast Parallelen zu gewissen Ereignissen in unserer Vergangenheit ziehen. Das soll auf keinen Fall zurückliegende, verabscheuungswürdige Vorgänge abschwächen, um das ganz klar zu sagen! Aber auch im aktuellen Fall klappt das aufwiegeln des Volkes durch die Medien, wie ich aus eigener Erfahrung sagen kann, wunderbar. Bravo!
Kommentar ansehen
25.11.2008 11:41 Uhr von sluebbers
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
diverse schwächen in der formulierung (insbesondere im titel) verhindern die 5 sterne die der informationsgehalt rechtfertigte.

on topic:
das war kein angriff des hundes, sondern eine zurechtweisung (schön gesagt schlumpf). wenn der hund hätte angreifen wollen, wäre das kind jetzt tot. hier liegt - wie so oft - ein deutliches fehlverhalten der aufsichtsperson vor. dem kind und dem hund kann kein vorwurf gemacht werden. hoffentlich kommt das kind ohne bleibende schäden davon.
Kommentar ansehen
25.11.2008 12:18 Uhr von Aiik
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
as hat 4 Beine und ein Arm ?

Ein Pitbull auf dem Kinderspielplatz^^

Ne is echt stier ... meine Schwester lag auch schonmal unter nem Hund ... war nicht schön !
Kommentar ansehen
25.11.2008 12:30 Uhr von der_reisende
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man darf nicht vergessen das in jedem Hund ein Wolf steckt. Der "wilde" Instinkt ist natürlich unterschiedlich je nach Rasse.
Einfach unverantwortlich von der Tante. Warum hat die Kleine nicht die Katzen gefüttert-wäre angemessener gewesen.
Dabei gab es schon viele Vorfälle, wo sogar das Herrchen angefallen wurde.
Kommentar ansehen
25.11.2008 12:47 Uhr von theG8
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn das Herrchen angefallen wird hat das Herchen aber etwas in der Erziehung falsch gemacht. Dann denkt der Hund ja, er sei der Rang-höhere. Ich kann z.B. meiner Hündin alles weg nehmen, sie lässt das ohne knurren o.ä. zu. Bei anderen Menschen zeigt sie die gleiche Reaktion. Allerdings würde sie das keinem anderen Hund durchgehen lassen.
Kommentar ansehen
25.11.2008 12:51 Uhr von theG8
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Aber natürlich würde ich kein Kind alleine mit ihr lassen (unabhängig davon, ob sie ißt oder nicht)... Denn Kinder haben manchmal "komische" Ideen im Bezug auf Hunde (und sonstige Tier), die der Hund dann zu Recht "anmahnt" (was aber von vielen als "höchst aggressives Verhalte" gedeutet wird).

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?