25.11.08 08:36 Uhr
 3.947
 

Ist der Glaube an Gott angeboren?

Wenn Dr. Justin Barrett von der Oxford-Universität Recht hat, dann ist der Glaube an ein höheres Wesen dem Menschen angeboren. Bereits Kleinkinder ohne religiöse Unterweisung glauben, dass die Natur von einer höheren Intelligenz zu einem bestimmten Zweck erschaffen wurde.

Anhand von Beobachtungen und Experimenten ist er überzeugt davon, dass selbst Kinder, die ohne religiöse Erziehung auf einer einsamen Insel ausgesetzt würden, an Gott glauben würden.

Die natürliche Glaubensveranlagung ähnelt Dr. Barrett zufolge eher dem Kreationismus als der intuitiv dem Verstand schwieriger zugänglichen Evolutionstheorie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: veggie
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gott, Glaube
Quelle: www.telegraph.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zirkulierendes Tumor-Erbgut ermöglicht Krebsfrüherkennung
Dubai entsalzt Millionen Liter Trinkwasser täglich aus dem Persischen Golf
Trennungskinder haben es schwerer im Leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

78 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2008 00:57 Uhr von veggie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir Europäer halten die Amerikaner ja oft für ziemlich naiv - wenn die "kindliche" Glaubenshaltung zum Kreationismus neigt, dann erklärt sich damit vielleicht auch die Faszination der Amis für diese Glaubensrichtung.
Kommentar ansehen
25.11.2008 08:42 Uhr von coolio11
 
+37 | -10
 
ANZEIGEN
das: kann ein Jeder glauben und genauso bleiben lassen.

Wer´s glaubt wird selig!
Kommentar ansehen
25.11.2008 08:43 Uhr von AnKost
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
sehr interessant: Nur Schade dass das wohl nie jemand beweißen kann.

Aber sehr Einleuchtend klingt es wirklich. Wenn ich mich mit meiner Freundin über sowas unterhalte kann ich immer nur entgegnen das ich nicht glaub weil ich genau wissen will wie das alles funktioniert und für alles einen wissenschaftlichen Hintergrund suche. Sie dagegen Glaub weil ihr das eigentlich alles egal ist und sie die Welt so nimmt wie sie ist.
Kommentar ansehen
25.11.2008 08:44 Uhr von Major_Sepp
 
+15 | -15
 
ANZEIGEN
LOL: Das ist ja wohl logisch. Solange die Menschheit Ursprung und Sinn ihrer Existenz nicht abschließend geklärt hat, bleibt auch dem aufgeklärtesten Erwachsenen oft nichts anderes übrig als an ein höheres Wesen zu glauben.

Na gut...manche geben sich bei der Frage nach Urpsrung und Sinn auch mit folgendem zufrieden:

"Die Kinder bringt der Klapperstorch und der Sinn des Lebens ist 42"

oder auch sehr beliebt

"Ha ich glaub da gabs mal einen Knall oder so"

:-D
Kommentar ansehen
25.11.2008 08:53 Uhr von Major_Sepp
 
+16 | -10
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Damit wollte ich eigentlich zum Ausdruck bringen, dass man sowohl mit der Evolutionstheorie als auch mit Kreationismus an einem Punkt an seine Grenzen stößt.

Und was der Mensch nicht versteht bzw. nicht verstehen kann, sieht er allzu schnell als göttlich an.
Kommentar ansehen
25.11.2008 09:00 Uhr von Nautum
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
Man man man, das ist nicht angeboren sondern anerzogen.
Aber höhere Macht und so,... natürlich wurde ein genetischer Code "erschaffen". ;)
Kommentar ansehen
25.11.2008 09:02 Uhr von tullamore_dew
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Vielleicht vielleicht haben uns die Ausserirdischen diesen Gedanken fest in unser Gehirn eingepflanzt, als sie uns erschaffen haben, wer weiß..... ;)
Kommentar ansehen
25.11.2008 09:04 Uhr von dnbCommander
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
und wer hat die außerirdischen erschaffen?
Kommentar ansehen
25.11.2008 09:09 Uhr von anilingus
 
+10 | -13
 
ANZEIGEN
vermutlich ein gendefekt !!! sorry, ist so
Kommentar ansehen
25.11.2008 09:09 Uhr von tullamore_dew
 
+11 | -7
 
ANZEIGEN
@dnbCommander: Der große Programmierer, der auch das ganze restliche Universum (aka Matrix) erschaffen hat :D
Kommentar ansehen
25.11.2008 09:12 Uhr von dnbCommander
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
@tullamore: aber der muss ja auch irgentwo herkommen?
Kommentar ansehen
25.11.2008 09:14 Uhr von onkelbruno
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
Glauben, weil man es nicht besser weiß: Wenn Kinder auf einer einsamen Insel ausgesetzt werden und an einen imaginären Gott glauben, kann es auch an ihrem mangelnden Wissen liegen. Es ist ja kein Geheimnis, dass mit höherer Intellegenz und Wissen die Neigung zum Glauben sinkt. Das gilt auch in den USA.
Kommentar ansehen
25.11.2008 09:15 Uhr von Odeon2084
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Glaube an Gott gut und schön ABER: Ich persönlich finde es relativ schwierig an eine höhere Macht als "Schöpfer von allem" zu glauben, da auch dieses höhere Macht ja von irgendwoher kommen muss.

Man fängt sich bei diesen Gedankenspielen leider immer recht schnell in einer Endlosschleife. Die Frage nach Gott (oder wie auch immer man die höhere Macht bezeichnen möchte) wird wahrscheinlich zu einer handvoll Geheimnissen gehören, die der Mensch nie lösen können wird und einfach akzeptieren muss.
Kommentar ansehen
25.11.2008 09:18 Uhr von libertin
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Nietzsche sagt: Wer seinen Willen nicht in die Dinge zu legen weiss, der legt wenigstens einen Sinn noch hinein: das heisst, er glaubt, dass ein Wille bereits darin sei (Princip des "Glaubens").


Sagt im Prinzip das gleiche: Wer die Welt nicht versteht, legt irgendeinen Sinn hinein. Und dass die Popen die Welt nicht verstehen, ist ja wahrlich nichts neues....
Kommentar ansehen
25.11.2008 09:20 Uhr von anilingus
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
@onkel b. hmm, aber: dann steigt ja der glauben in der usa, resp. erklärt deren fanatismus...


ja, ich bin ein böser mensch - und ein infidel !
Kommentar ansehen
25.11.2008 09:22 Uhr von onkelbruno
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@anilingus: was willst du mir damit sagen?
Kommentar ansehen
25.11.2008 09:29 Uhr von beidl
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
gibt´s schon länger die Theorie: dass es Gentechnisch bedingt ist
Kommentar ansehen
25.11.2008 09:48 Uhr von maba2003
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
Gut das ich gesunde Gene abbekommen habe! Puh, muss ja furchtbar sein, ohne eigenen Willen ausgestattet zu sein.

Einen ähnliche Gendefekt haben z.B. Nina Hagen, Erich von Däniken.........
Kommentar ansehen
25.11.2008 10:06 Uhr von Dr.G0nz0
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
lol genetisch: das is doch wohl ein witz. der mensch neigt einfach dazu, dinge die er nicht versteht , mit einfach antworten zu begegnen.

wenn also ein kind auf einer insel aufwächst ist es völlig ungebildet und wird sich aus seiner erfahrung erklärungen zusammenbauen müssen.
hat jemand zugang zu bildung entstehen solche wissenslücken nicht und es ist nicht nötig sie mit erfundenen wesen zu füllen.

daran ist nichts, aber aucg garnichts genetisches. v.a. is auch an der untersuchung nichts was mit genetik zu tun hat.

typische subtlie pro kreationismus propaganda.

übrigens, bildung und atheismus korrelieren positiv.
Kommentar ansehen
25.11.2008 10:29 Uhr von Ottoman
 
+6 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.11.2008 10:33 Uhr von maba2003
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Ja ne, is klar: steht im Koran. Ich wusste gar nicht, das der sich mit Genetik beschäftigt.
Kommentar ansehen
25.11.2008 10:35 Uhr von meisterthomas
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Interesse entsteht aus Mangel, Inteligenz aus Leid: Interesse entsteht aus Mangel, Inteligenz aus Leiden.

Aber erst wer Leidensfähigkeit für Intelligent hält, hat ein Interesse an ein späteres Leben zu glauben.
Denn wer sich dem Leben im hier und heute hingeben kann, lebt jetzt anstatt nach dessen Sinn zu fragen.
Mit Gott oder einer höheren Macht hat das soweit auch gar nichts zu tun, sondern lediglich mit unserem massoschistischen Interesse, uns unsere Leidensfähigkeit zu versüssen und zu erhalten.

Ein Interesse welches das Kleinkind nicht hat. Zumindest verschendet es ohne Angst und Zwang keinen überflüssigen Gedanken an Gott. Denn Religionen und Ideologien sind die Dogmen welche das Göttliche im Menschen töten und ihren Geist vernebeln. Ihrer Natur nach dogmatisch sind sie auch die Kehrseite unserer Feindbilder.

Politik ist es, unsere inneren Feindbilder zu äusseren zu machen und umgekehrt, oder anders gesagt uns sadomassoschistisch zu positionieren. Das gilt für jede Form der Politik so auch Kirchenpolitik.

Davon abgesehen ist unsere Sozialisation zwischen Haben und Sein kein Egotrip, sondern zerfällt an dieser Anarchie ebenso wie zuvor an maßloser Bevormundung. Etwas das wir alle zu verantworten haben und allein dadurch bewirken, daß wir unsere soziale Verantwortung anderen überlassen, uns lieber um uns vermeintlich profitabelere Dinge kümmern.

Eine Rechnung die bisher für keine Kultur aufgegangen war.
Kommentar ansehen
25.11.2008 11:10 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ganz einfache Erklärung: Zunächst an einem andere Beispiel:
Wenn man Kindern erzählt, dass die Welt eine Kugel ist und ihnen hinterher die Aufgabe gibt, die Welt (mit Menschen drauf) zu malen, dann malen sie einen Kreis mit Menschen, die oben drauf stehen. Für die Kinder logisch, denn sie wissen ja nichts von Erdanziehungskraft. Somit müssten die Menschen, die "unten" auf der Erdkugel stehen, ja "runterfallen".

Wenn man diesen Kindern nun erzählt, dass alles auf dieser Welt "erschaffen" worden ist, müssen sie ja schließlich annehmen, dass es irgendwann einmal einen Menschen gegeben haben muss, der "alles" "erschaffen" hat. Das ist die logische Konsequenz.
Kommentar ansehen
25.11.2008 11:53 Uhr von arielmaamo
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
eindeutig nein: Ich kenne genug Leute, die in ihrer Jugend Atheisten waren und später zum Glauben an Gott fanden.
Der Glaube an Gott schließt die Wissenschaft nicht aus.
Gerade grosse Wissensschaftler wie Pascal, Newton, Werner von Braun waren gläubige Menschen.
Nur das oberflächlische Beschäftigen mit der Wissenschaft macht aus Menschen Atheisten.
Aber auf viele Fragen kann die Wissenschaft auch keine Antwort geben.
Aber viele Leute fragen erst ernsthaft nach Gott , wenn es ihnen schlecht geht. Das ist leider die menschlische Natur.
Kommentar ansehen
25.11.2008 11:58 Uhr von XxSneakerxX
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
NEIN! natürlich nicht, der Glaube an Gott ist ein Verhalten, welches man durch die Gesellschaft erzogen bekommt. Da muss ich keine Studie, News oder Sonstiges Lesen, welche mir anderes suggeriert!
Außerdem ist es noch eine Auslegungssache, was man unter "Gott" versteht...ist es einfach nur der Glaube an "Etwas", um sich Dinge zu erklären, die man nicht sonst nicht verstehen würde?

Refresh |<-- <-   1-25/78   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?