24.11.08 10:46 Uhr
 769
 

Steigende Schwarzarbeit

Nach Meinung eines Experten wird aufgrund Finanzkrise und Rezession die Schwarzarbeit in Deutschland steigen. Nach seinen Berechnungen wird sich das Volumen der Schattenwirtschaft um rund drei Milliarden Euro im Jahr 2009 erhöhen.

Schattenwirtschaft bedeutet, dass Steuern und Sozialabgaben am Finanzamt vorbei geschleust werden, obwohl steuer- und sozialversicherungspflichtige Arbeitsleistungen erbracht oder Handel betrieben wurde.

Gründe für das Ansteigen der Schwarzarbeit liegen unter anderem an der steigenden Nachfrage nach Schwarzarbeit, weil sie billiger ist und die Möglichkeit bietet Einkommensverluste durch Schwarzarbeit auszugleichen, da man steuerfrei arbeitet.


WebReporter: beutelbaer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Schwarz
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

50 internationale Unternehmen verlangen mehr Klimaschutz
Bitcoin startet erneut, in jetzt regulierter Börse durch, mit 18 850 Dollar
Einzelhandel enttäuscht von Weihnachtsgeschäft: Sonntagsöffnungen gefordert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.11.2008 10:37 Uhr von beutelbaer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man kann geteilter Meinung über Schwarzarbeit sein. Einerseits kann es nicht sein, dass keine Steuern und Sozialabgaben gezahlt werden, anderseits ist bekannt, dass Schwarzgeld sehr schnell wieder in den Wirtschaftskreislauf eingeführt wird. So trägt die Schwarzarbeit auch zum Wirtschaftswachstum bei.
Kommentar ansehen
24.11.2008 10:56 Uhr von korem72
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Wundert sich den wirklich jemand darüber?
Kommentar ansehen
24.11.2008 11:04 Uhr von Pitbullowner545
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
man jetzt so schwarz arbeitet, oder das geld durch die betrüger der 1€ Jobvermittler am finanzamt vorbeigeschleust wird..
Kommentar ansehen
24.11.2008 11:05 Uhr von karmadzong
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
nö, nicht wirklich....
Kommentar ansehen
24.11.2008 11:38 Uhr von jjhobbytrader
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
wird immer mehr: jetzt bekommen die Bürger mal mit, wie mit unseen Steuergeldern umgegangen wird. Knappe 500 Mrd für Banken, aber wenn ein Hartz IV- Empränger zehn Euro zu viel verdient, wirds gleich wieder abgezogen und wegen einer Erhöhung des Kindergeldes um 20 Euros streiten die Politiker zwei Jahre.
Jeder Cent den dieser Staat einnimmt ist in den Augen der Bürger zurecht einer zuviel.
Mit welchem Recht soll man dann etwas gegen Schwarzarbeiter sagen, die nur Ihr ehrlich verdientes Geld vor den Schmarozern und Politikern schützen wollen.
Kommentar ansehen
24.11.2008 11:54 Uhr von ledeni
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Gott sei dank bin ich Handwerker: und kann mir was nebenbei dazuholen ;)
Kommentar ansehen
24.11.2008 12:02 Uhr von Webmamsel
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
mit dem bürgergeld würden sich: viele "probleme" in luft auflösen.

siehe hier
http://de.wikipedia.org/...

oder hier
http://www.pro-buergergeld.de/

und hier
http://www.buergergeldportal.de/

das würde sovieles verbessern oder gleich überflüssig werden lassen.

die zeitarbeitsfirmen können ihren laden dicht machen *wie geil wäre das bitte*.

billiglöhne?
gibts nicht mehr, wer beschis... jobs anbietet, kann sie selbst machen, weil es niemand mehr nötig hätte.

hartz4 bezieher schikanieren, bevormunden, ihrer rechte berauben, rumkommandieren, zu dies und das zwingen, hätte sich erledigt *was für ein traum*

und die schwarzarbeit natürlich auch.

ja, das wäre nicht schlecht
Kommentar ansehen
24.11.2008 12:34 Uhr von Götterspötter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hasse es ja auch immer wieder Recht zu behalten :) ......
Kommentar ansehen
24.11.2008 13:56 Uhr von bolitho
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Immer wieder toll wie Steuerhinterzieher ihren Egoismus (und nichts anderes ist das) hinter den ach so schlimmen Machenschaften der Geheimen Oberen verstecken.

Schule, Berufsfeuerwehren, stattliche Krankenhäuser, Straßen - das können ruhig "die anderen" bezahlen.

Wer hier keine Steuern zahlt sollte auch nicht die deutsche Staatsbürgerschaft beanspruchen.
Warum ist der Asi Schumacher nicht konsequent und wird Schweizer? Und Zumwinkel könnte doch auch Liechtensteiner werden...

Und - das Geld fließt sofort in den Wirtschaftskreislauf zurück ... etwa die Steuern und Abgaben nicht?
Und ob der Steuerbetrüger seine Kohle nun beim Einkaufen den Konzernen in den Rachen schmeißt oder der Staat z.B. durch Straßenbauaufträge.... der Unterschied: die Straßen brauchen wir alle.

Ich wäre auch sofort für die Abschaffung sämtlicher Billigjobs - die führen letztendlich u.a. zum Rentendefizit und tragen noch mit zur Verschärfung der Krise im Gesundheitssystem bei.

Nochmal: Schwarzarbeit = Steuerbetrug = Asozial.
Kommentar ansehen
24.11.2008 14:07 Uhr von Mario1985
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Webmamsel: naja hört sich ja klasse an aber wie soll das finanziert werden??? nicht sofort alles glauben was man hört/liest, sonder auch mal mit Verstand hinterfragen

Naja Zeitarbeitsfirmen sind eh Seelenverkäufer das stimmt. Aber nuja. Mit Einführung des Bürgergeldes würde man aber alle Jobs aus dem Niedriglohnsektor ins Ausland verlagern weil keiner sowas machen will und zum anderen wer würde dann noch arbeiten gehen wenn man vom Bürgergeld leben kann???????? Naja dann wünsche ich der deutschen Wirtschaft noch viel Glück in anderen Ländern wo die leute noch arbeiten möchten. Von daher erstmal nachdenken bevor man sagt "Ich will das"


Schwarzarbeit hin oder her es ist definitiv günstiger und somit für alle beteiligten eine bessere Alternative. Allerdings mit dem Hintergrund dass keine Gewährleistungsansprüche bestehen. Es gab schon Fälle von Schwarzarbeit die vors BGH gegangen sind. Wegen Schlechtleistung oder Nicht zahlung der vereinbarten Vergütung. Und dann kommen auch noch andere Kosten auf einem zu. Also immer vorsichtig sein mit der Aussage"Schwarzarbeit" ist soooo viel besser. Wenn man diese Person gut kennt und man weiß dass diese Person auch zahlt(beim Schwarzarbeiter) bzw diese Person auch vernünftig Arbeit leistet und nict Schmu betreibt(beim Schwarzarbeitanbieter, welch ein Wort).

In diesem Sinne byebye
Kommentar ansehen
24.11.2008 14:54 Uhr von Webmamsel
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@mario: wie das bürgergeld finanziert werden würde, steht alles in den links.
und das argument, keiner würde mehr arbeiten wollen, zieht eher nicht, weil es solche leute im moment auch schon gibt und immer gab.

einfach mal die idee als solche in den links durchlesen, ich denke das dann einiges sehr viel klarer wird.
Kommentar ansehen
24.11.2008 16:32 Uhr von korem72
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die Sozialabgaben sinken würden: dann würden auch weniger Leute "schwarz" arbeiten müssen! So aber ist es für kleinere Firmen und viele Arbeitnehmer einfach nur lukrativ.
wenn ich den Standartsatz für die Krankenversicherung von jetzt 15,5% nehme und dann noch sehe, dass ich beim Arzt doch alles wichtige selbst zahlen muss... klar spart man sich da die 15,5% für nichts und bezahlt mit dem so eingesparten Geld seinen Zahnersatz ( Beispiel)
Kommentar ansehen
24.11.2008 16:38 Uhr von bolitho
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, und die Sozialbeiträge können sinken wenn mehr den vollen Beitrag zahlen würden - und das sind vor allem die Billiglöhner - und die Schwarzarbeiter.
ich wäre auch sehr für eine Sozialversicherungspflicht für alle - die Beitragssätze sind ja heute schon durch die Bemessungsgrenze gedeckelt...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?