24.11.08 09:08 Uhr
 1.674
 

Österreich: Die Alpenrepublik legalisiert den Hanfanbau zu medizinischen Zwecken

Wo genau die Plantagen stehen werden, ist noch geheim. Man munkelt von einem Standort irgendwo im Wiener Norden.

Aus Sicherheitsgründen möchte die Regierung sich nicht darauf einlassen, das Anbaugebiet der Bevölkerung preiszugeben. Zu groß ist die Angst, dass die Konsumenten sich selbst versorgen könnten.

Damit übernimmt Österreich ab Dezember eine Vorreiterrolle in Sachen Schmerztherapie, bleibt allerdings abzuwarten, ob sich der gewünschte Erfolg auch tatsächlich einstellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kosh67
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Österreich, legal, Alpen, Zweck
Quelle: www.kurier.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorgefahr: Angela Merkel baut für Deutschlands nächsten Tag X vor
Spanien: Deutscher Autor auf Veranlassung der Türkei festgenommen
Bundestagswahl: "Türkenfeinde" - Scharfe Reaktionen auf Erdogans Einmischung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.11.2008 09:25 Uhr von HarryL2
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
Schonmal ein Fortschritt
Kommentar ansehen
24.11.2008 09:48 Uhr von coolio11
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
die geschilderte Sache an sich: finde ich sehr gut. Der Wirkstoff scheint für die Schmerztherapie von großer Bedeutung zu sein. Ich hoffe auf baldige Fortschritte der Wissenschaft. Es nuss selbstredend gewährleistet sein, dass eine missbräuchliche Verwendung durch Unbefugte ausgeschlossen ist.

Was mir aber überhaupt nicht gefällt, ist die handwerklich miserable Aufbereitung der Meldung. Der Text der News macht nämlich nur dann einen Sinn, wenn man die Titelzeile mit einbezieht. Worum es genau geht, muss auch allein aus dem Text zu erkennen sein. Das ist nicht der Fall.

Für den Inhalt der Meldung hätte ich 4 oder 5 Sterne gegeben, aber für eine derartige Aufbereitung ist schon 1 Stern zuviel.
Kommentar ansehen
24.11.2008 11:25 Uhr von ElCommandante
 
+26 | -0
 
ANZEIGEN
Hehe Die sollten jetzt Coffeeshops auf den Almhütten eröffnen. Dann wäre die Jugend wieder fürs Bergwandern zu begeistern.^^
Kommentar ansehen
24.11.2008 11:29 Uhr von BeatDaddy
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
In Österreich: darf aber schon lange jeder Hanf zu Hause stehen haben, nur darf er nicht blühen ;o)

Bald...
Kommentar ansehen
24.11.2008 12:18 Uhr von mr_bob_dobalina
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
ent ... oder ... weder: entweder hanf (Rauschhanf) ist verboten, denn für alle,
privat und industrie, oder er ist erlaubt für alle.

eine unterscheidung, Herr/Frau XY darf nicht, aber Konzern XY darf das ist schwachsinnig und bevorteilend.

in diesem sinne, den anbau von (rausch-)hanf weiterhin verbieten
oder ganz legalisieren. (wobei ich gern für letzteres stimme).

die ösis sind da (schon in der vergangenheit) ein kl. wenig liberaler wie wir hier oben. (DE)
Kommentar ansehen
24.11.2008 12:31 Uhr von Severnaya
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
die: ösis waren uns ja schon immer etwas voraus
Kommentar ansehen
24.11.2008 13:03 Uhr von skipjack
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Die chemische Industriemacht: haust ja auch in Deutschland, ohne hier Namen zu nennen...
Kommentar ansehen
24.11.2008 13:03 Uhr von fanbarometer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
guckt mal über den zaun: in die schweiz.
da hat jeder opi mit wehwechen seine pflänzlein im garten!
Kommentar ansehen
24.11.2008 13:30 Uhr von jonnyswiss
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr intelligente Einstellung der Österreicher!

Bei mir bringt kein einziges Schmerzmittel die erforderliche Wirkung, selbst Morphium lindert meine OP-Schmerzen nicht, wie ich inzwischen schon zum 2. Mal festellen musste.
Als ich früher mal einen Meniskusriss hatte bin ich des Nachts öftes mal vor lauter Schmerzen aufgewacht - und da habe ich mir dann auch schon mal einen Joint genehmigt.
Nun, die Schmerzen hatte ich dannnach zwar immer noch, aber es gab dabei schon einen gewaltigen Unterschied: Ich konnte die Schmerzen beherrschen - und nicht mehr die Schmerzen mich!

Insofern sind die Österreicher wohl die intelligentesten und fortschrittlichsten Europäer die es in diesem Berech nach den Holländern gibt.

Ok, bei uns wird ende dieses Monats auch abgestimmt - aber es gibt da soviele die gegen dieses uralte und absolut nebenwirkungsfreie, nützliche Mittel schon wieder mit allen unmöglichen Lügen vorgehen wollen....

PS: Googelt doch selber mal nach den positiven Wirkung vom Cannabis, es gibt da jede Menge, auch seriöse Infos darüber im Web!
Kommentar ansehen
24.11.2008 16:50 Uhr von floridarolf
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hanf für alle: wird Zeit das Hanf auch in Deutschland legalisiert wird!
Kommentar ansehen
24.11.2008 19:59 Uhr von IchAufKlebstoff
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hanf Vorab.
Ich bin niemand der Hanf (bzw. Cannabis) als Droge legalisieren möchte - wie z.B. Zigaretten. Auch wenn ich vielleicht 1x oder maximal 2x im Jahr einen rauche, bin ich weiterhin dafür das die Droge selbst nicht legalisiert wird bzw. wenn dann nur mit staatlicher Kontrolle.
Aber der Einsatz als Rohstoff bzw. als Medikament steht auf einem anderen Blatt.

Hanf ist eine der vielseitigsten Pflanzen der Welt. Und es gibt nur einen Grund warum nicht mit großer Förderung daran geforscht wird: Geld.
Mit Hanf als Industrierohstoff würden Milliarden an Gewinnen flöten gehen. Sei es in der Lebensmittel-, Hausbau-, Textil- oder Pharmaindustrie. Hanf könnte auf einen Schlag viele weltweite Probleme lösen.
Dem interessierten Leser ist die Doku "Hanf - Eine Pflanze mit vielen Gesichtern" zu empfehlen. Hier eine kurze Zusammenfassung:

Hanf ist mehr als eine Droge. Hanf ist eine Pflanze mit vielen Gesichtern. 40.000 Produkte lassen sich aus dem Rohstoff der Natur herstellen: Heilmittel, Kosmetika, Kleider, Papier, Baustoffe aber auch Lebensmittel wie Nudeln, Schokolade und Speiseöl. Dabei ist kein Öl so gesund wie Hanföl - dank einer speziellen ungesättigten Fettsäure, die vor allem Hautkrankheiten heilt. Lars Scheimann leidet seit frühster Kindheit unter dem Tourette-Syndrom, eine Krankheit, die unter anderem die Motorik und das Sprachsystem stört. Keiner kennt die Ursache dieser Krankheit, doch Lars weiß, dass nur Cannabis seine “Ticks” auf Dauer und ohne Nebenwirkungen unterdrückt. Nach Jahren des Haschischkonsums am Rande der Illegalität nimmt er nun an einer Studie der Uniklinik Hannover teil, die Hanf als Medizin einsetzt.[...]
Viele Jahre war der Anbau der Faserpflanze unter dem Druck der USA in Europa verboten, doch heute erkennen immer mehr Wissenschaftler - und auch Bauern - den Nutzen der vielseitigen Pflanze an. Sie wächst schnell, hoch und braucht keine Pestizide, denn sie vernichtet ihr Unkraut selbst -
ein idealer nachwachsender Rohstoff für die hiesige Landwirtschaft und Industrie. Hanf ist so alt wie die Menschheit selbst, doch viel Wissen ist mit der Stigmatisierung der Pflanze als Droge verloren gegangen. Dabei könnte Hanf die Antwort auf viele Fragen der Zukunft sein.

Die Doku könnte ihr euch unter folgendem Link anschauen:
http://video.google.com/...

Lieben Gruß
Kleba
Kommentar ansehen
25.11.2008 08:37 Uhr von coolio11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@IchAufKlebstoff: Danke für deinen sehr informativen Beitrag!

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Korpulente Männer haben oft Schwierigkeiten mit der Erektion
In Apotheken sind im Notdienst Läusemittel der Klassiker
Terrorgefahr: Angela Merkel baut für Deutschlands nächsten Tag X vor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?