23.11.08 21:22 Uhr
 667
 

Formel 1: Drei junge Fahrer werden Testfahrten für Ferrari machen

Am kommenden Mittwoch finden in Fiorano (Italien) Testfahrten des Formel-1-Rennstalls Ferrari statt.

Hierzu wurden Mirko Bortolotti, Edoardo Piscopo und Salvatore Cicatelli, die in der italienischen Formel 3 fahren und dort die ersten drei Plätze belegten, eingeladen.

Zunächst wurde den Formel-3-Fahrern das Ferrari-Werk gezeigt, dabei konnten sie die Ingenieure und die Testfahrer treffen und sich mit ihnen austauschen. Ferrari will ein Nachwuchsteam, das nur aus Italienern besteht, aufbauen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Formel, Fahrer, Ferrari
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: ARD möchte RTL bei Fernsehaustragung ausbooten
Formel 1: Lewis Hamilton sichert sich Bestzeit vor Sebastian Vettel
Formel 1: Strafpunkte für Sebastian Vettel wegen Rempler gegen Lewis Hamilton

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.11.2008 23:48 Uhr von Lornsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wäre: schön. Aber da gibt es ja auch noch die Sponsoren.
Kommentar ansehen
24.11.2008 07:59 Uhr von p-m-k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wäre ja dann: eines der wenigen italienischen Teams, in denen Italiener spielen (ausgenommen die Nationalmannschaft)!
Kommentar ansehen
24.11.2008 22:53 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz neue Wege: die Ferrari da einschlägt. Ein Ferrari-internes Nachwuchsprogramm hat es in der Form noch nicht gegeben. Felipe Massa war so etwas wie der Prototyp der Ferrari-Nachwuchsförderung.

Bislang hat ja immer der "Mythos Ferrari" die Fahrer zu den Italienern gezogen. Aber wie es aussieht vertraut die Führungsbranche nicht mehr allein darauf.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: ARD möchte RTL bei Fernsehaustragung ausbooten
Formel 1: Lewis Hamilton sichert sich Bestzeit vor Sebastian Vettel
Formel 1: Strafpunkte für Sebastian Vettel wegen Rempler gegen Lewis Hamilton


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?