23.11.08 18:06 Uhr
 190
 

GM-Chef: Massive Einsparungen

Der Mutterkonzern Opels, General Motors, will trotz Krise im Automobilsektor keine Werke in Deutschland schließen. Auch sollen keine Arbeitsplätze abgebaut werden. Forster, Europa-Chef bei GM, sagte unterdessen harte Zeiten für die Branche voraus.

In Europa will der US-Konzern eine dreiviertel Milliarde US-Dollar einsparen. Beim Mutterkonzern selbst sehen Mitglieder des Verwaltungsrates unterdessen eine Insolvenz als mögliche Lösung an. Dies trifft beim Konzernchef Wagoner auf Unverständnis.

Ein Sprecher des Konzerns bestätigte die Überlegungen des Verwaltungsrates. Vor Kurzem scheiterte GM mit der Bitte um eine Milliardenhilfe seitens der US-Regierung.


WebReporter: onkelbruno
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Chef, GM, Einsparung
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oxfam-Studie: Graben zwischen Superreichen und Armen wird immer größer
Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.11.2008 17:36 Uhr von onkelbruno
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Insolvenz würde dann wahrscheinlich doch zu Werkschließungen und/oder Freisetzung von Arbeitern in Deutschland führen, denn dann steht GM im Vordergrund.
Kommentar ansehen
23.11.2008 18:18 Uhr von Putt
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Gibt es hier nur noch die Sparte "Boulevard"? Das würde zumindest erklären warum diese News dort einsortiert wurde. Es kann aber auch sein das sich die Checker das Leben einfach machen wollen und per Voreinstellung etwas alles hier als "Boulevard" einstufen. Die fünf News aus der Rubrik "Fakten" kann man später ja noch korrigieren.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oxfam-Studie: Graben zwischen Superreichen und Armen wird immer größer
Saudi Arabien: Neuer Parfüm-Automat verspricht jeden Tag einen neuen Duft
Darmstadt: Polizei erschießt einen mit Messern bewaffneten 41-Jährigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?