22.11.08 19:34 Uhr
 374
 

Frankreich: Unbekannte stahlen drei Tonnen Stopfleber

Am Dienstagnacht wurde im Südosten Frankreichs ein Lastwagen gestohlen, der mit drei Tonnen Stopfleber beladen war.

Zwei Nächte später fand man den Transporter rund 400 Kilometer entfernt ausgebrannt wieder. Vorher wurde jedoch die Fracht abgeladen. Die drei Tonnen Stopfleber auf dem Transporter hatte einen Wert von rund 450.000 Euro.

In Frankreich gilt Stopfleber als Delikatesse, die bevorzugt über die Feiertage konsumiert wird. In Deutschland ist die Produktion von Stopfleber aufgrund der Tierquälerei verboten.


WebReporter: majkl
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frankreich, Tonne
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Alsdorf: "Reichsbürger" droht damit, sein Wohnhaus in die Luft zu sprengen
Sydney: Polizei hindert Pädophilen an Flughafen an Weiterreise
Kanada: Spaziergänger findet an Küste abgetrennten Fuß

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2008 19:24 Uhr von majkl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na da haben ein paar einen dicken Fang gemacht. Meiner Meinung nach hätten sie das Zeug gleich mit verbrennen können.
Kommentar ansehen
22.11.2008 19:48 Uhr von Hier kommt die M...
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
sorry majkl: Gänsestopfleber ist hier nicht verboten, nur die Mästung der Tiere auf diese Art, also die Herstellung.
Ist auch gut so..

Allerdings bekommt man Gänststopfleber und Produkte daraus trotzdem in fast jedem besseren Supermarkt das ganze Jahr über.
Kommentar ansehen
22.11.2008 20:06 Uhr von majkl
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ich bekenne mich schuldig ! hab meine news selbst angezeigt wegen "falsch wiedergegeben" !
Kommentar ansehen
22.11.2008 20:18 Uhr von Valmont1982
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Schritt in die richtige Richtung. Mit Plakaten vor´m Supermarkt erreicht man sowieso nichts. Man muss die Leute spüren lassen, dass das, was sie machen, falsch ist !!! Mit aller Härte !!!
Kommentar ansehen
22.11.2008 21:18 Uhr von CHR.BEST
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Sieht brutal aus: Allerdings möchte ich auch nicht wissen, was z. B. ein Schwein so alles durchmachen muß, bis es als Schnitzel auf meinem Tisch landet ... Stichwort Tiertransporte.
Kommentar ansehen
22.11.2008 22:45 Uhr von hlars
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Da hat aber jemand hunger gehabt =): .
Kommentar ansehen
23.11.2008 09:46 Uhr von Severnaya
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
kippt: das zeug dem sarkozy vor die villa

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Alsdorf: "Reichsbürger" droht damit, sein Wohnhaus in die Luft zu sprengen
FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?