22.11.08 14:04 Uhr
 10.651
 

Somalia: Piraten jammern über zu hohe Kosten

Einem Bericht der arabischen Zeitung "Asharq al-Awsat" zufolge rechtfertigen die Entführer des saudischen Tankers "Sirius Star" das geforderte Lösegeld in Höhe von 25 Millionen Dollar mit den immensen Kosten, u.a. für Personal, die die Entführung des Schiffes verursacht hätten.

Im Verlauf diesen Jahres wurden, einer Aussage des Außenministers Kenias zufolge, etwa 150 Millionen Dollar als Lösegeld an die somalischen Seeräuber gezahlt. 17 Schiffe warten zur Zeit noch auf ihre Auslösung. Über die Piraten-Hochburg Harardhere gibt es zurzeit unterschiedliche Berichte.

Die Seeräuber selbst geben an, es hätten sich ihnen unter anderem auch Islamisten angeschlossen. Andere Quellen sprechen von Kämpfen zwischen Islamisten und Piraten, um den Tanker, das Schiff aus einem "islamischen Bruderland", frei zu bekommen.


WebReporter: Katzee
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kosten, Pirat, Somalia
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Mannheim: 14-Jähriger mit vier Identitäten von Polizei gefasst
Florenz: Tourist in Kirche von Stein erschlagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2008 14:15 Uhr von coolio11
 
+24 | -7
 
ANZEIGEN
Überschrift und Text der News passen nicht: zusammen.

Wenn die Piraten "das geforderte Lösegeld in Höhe von 25 Millionen Dollar mit den immensen Kosten" rechtfertigen, ist es etwas völlig anderes, als wenn sie "über zu hohe Kosten jammern".
Kommentar ansehen
22.11.2008 14:17 Uhr von usambara
 
+11 | -18
 
ANZEIGEN
man könnte denken Saudi Arabien sponsert die Islamisten....
Kommentar ansehen
22.11.2008 14:36 Uhr von schwancus_longus
 
+38 | -13
 
ANZEIGEN
teurer Spaß: Auch wenn es drastisch klingt, ich würde da eine Spezialeinheit hinschicken, die Kopfschüsse verteilt. Die Gefahr, dass Geiseln getötet werden ist zwar gegeben, aber sowas würde mit Sicherheit abschrecken und die Zahl der Piratenübergriffe würde abnehmen.
Kommentar ansehen
22.11.2008 14:56 Uhr von Irminsul
 
+15 | -9
 
ANZEIGEN
DrTroy: und die Crew?
Kommentar ansehen
22.11.2008 14:58 Uhr von cuilster
 
+15 | -23
 
ANZEIGEN
1. (Fakt) Ölpreis sinkt
2. (Vermutung) Pasha heuert Piraten an
3. (Fakt + Vermutung) Piraten entführen "eigenen" Tanker
4. (Fakt) Suez-Kanal unsicher
5. (Fakt) Öl Tanker müssen um Afrika Schippern
6. (Vermutung) Ölpreis steigt wieder

Vereinfachter Gedankengang zum Thema Piraten.
Was haltet ihr davon???
Kommentar ansehen
22.11.2008 17:08 Uhr von ichwillmitmachen
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Hilfe: Bitte spenden Sie jetzt an die Piraten in Somalia. Sie müssen schon Schiffe entführen, um ihren Luxus-Lebensstandard halten zu können.
Kommentar ansehen
22.11.2008 17:09 Uhr von Katzee
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Freibeuter: sollte man entsprechend ihrem Verhalten behandeln, also als Straftäter. Früher wurden sie gehängt und das Problem erledigte sich von selbst. Was sollen wir heute tun?
Kommentar ansehen
22.11.2008 17:28 Uhr von korem72
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Das Problem wäre dann: doch einfach zu lösen, oder nicht?

Wenn die Entführungen so teuer sind, dann sollten sie es doch einfach unterlassen. Keine Schiffsentführungen = keine hohen Kosten....
Kommentar ansehen
22.11.2008 17:34 Uhr von maretz
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
arme piraten also ich bin dafür die piraten zu unterstützen... Nicht mit Geld - das senkt deren Lohnkosten ja auch nicht... Eher mit dem Tipp (und der offiziellen Erlaubnis) jeden Piraten den die sehen einfach ins Meer zu werfen und ersaufen zu lassen... Gerne auch mit kleinem Kopfgeld für jeden erlegten Piraten...

Vorteil: Jeder Pirat kann selbst dafür sorgen das die Lohnkosten (und damit sein eigenes "Gehalt") steigt. Und alle anderen sparen mindestens die Kugel für den Piraten der umgebracht wurde... Achso - und den letzten überlebenen schenkt man ne Kreuzfahrt auf nem schönen Atlantik-Dampfer... zumindest die Hälfte der Reise, aber den halben Atlantik sollte man ja schonmal schwimmend überqueren können... (Und während die dann ihre ganzen Lohn-Verhandlungen dort führen haben die auch keine Zeit mehr andere Schiffe zu überfallen...)
Kommentar ansehen
22.11.2008 17:43 Uhr von maki
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
bonsaitornado: "Spaß beiseite: eine Erpresserbande, die sich für ihre Forderungen rechtfertigt - kann man die denn überhaupt ernstnehmen?"

Zahlst Du die Energiepreise oder nicht?
Ja, machst Du - also nimmst Du die (hiesige) Erpresserbande (in Nadelstreifen) durchaus ernst. ;-)

Warum soll die eine Sorte (Nachwuchs)Räuber sich nicht dasselbe Recht (zum Jammern) rausnehmen wie die andere Sorte (alteingesessene) Räuber?
Kommentar ansehen
22.11.2008 17:57 Uhr von El-Garcia
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Somalia: In dem Land tobt doch immernoch Bürgerkrieg oder wie man das nennen soll. Es ist auf jeden Fall alles andere als stabil.
Solange die Piraten dort ohne Probleme unteschlupf bekommen wird sich das nicht ändern.

Aushungern lassen wird sicher auch nicht funktionieren, da sie von Kollegen von Land aus versorgt werden wenn es knapp wird, genug Geld haben sie ja schon bekommen.

Man sollte lieber in Somalia einmarschieren und für Ordnung sorgen, so das danach eine feste Regierung das ganze Land auch unter kontrolle hat.
Das wär mal ein sinnvoller Krieg der auch nichtsolange dauern würde im gegensatz zum Irak oder Afganistan, vorrausgesetzt man verschwindet nach dem Ordnung herrscht, denn Moslems haben nicht gern Westliche besatzer im Land.
Kommentar ansehen
22.11.2008 18:15 Uhr von cyrus2k1
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@Leberschmerz: Gut das du Wahnsinniger niemals President sein wirst! Schon mal darüber nachgedacht wie vielen Unschuldigen du damit die Lunge zerreißen würdest? Oder meinst du in Somalia leben nur Piraten?
Kommentar ansehen
22.11.2008 18:40 Uhr von J-o-h-a-n-n-e-s
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
Menschenrechte: Was habt ihr denn alle gegen die Piraten?
Sicher ist es nicht gut, was sie da tun, aber die machen das ja bestimmt auch nicht weil es ihnen Spaß macht...

Außerdem tun sie niemandem etwas, da wäre ein Killerkommando doch etwas übertrieben!
Kommentar ansehen
22.11.2008 18:57 Uhr von maretz
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
@johannes: Sie tun niemanden etwas???? Ok, dann geh hin und tausche dich gegen eine Geisel aus (die Schiffe fahren auch heute nich ohne Besatzung!). Wenn du dir so sicher bist das sie dir nix tun - ok, hast nen schönen Urlaub vor dir...

Ansonsten würde ich sagen: Nochmal über deine Aussage nachdenken, in die Ecke stellen und sich für soviel geistigen dünnsch... die nächsten 8 Wochen nicht mehr zu wort melden!
Kommentar ansehen
22.11.2008 19:10 Uhr von J-o-h-a-n-n-e-s
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@Martez: Wenn du mal die ein oder andere News lesen würdest wärst du bestimmt auch über die gestolpert in der drinnen steht, dass sie die Geiseln gut behandeln. Und warum tun sie das wohl? Zum einen weil sie gebraucht werden um so einen riesen Kahn zu kontrollieren und zum anderen gibt es für Tote kein Geld.

Wenn du aber deine Meinung nur von einer Meldung abhängig machen magst, damit du einen Grund zum pöbeln hast, ist schnell klar, welches Hirn hier Diarrhö hat...
Kommentar ansehen
22.11.2008 19:11 Uhr von hlars
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
MItleid^^: Och die Ärmsten Piraten, da hat man ja fast Mitleid wenn sie nur 25 bzw 150 Millionen kriegen...
Sie sollten doch lieber Sozialhilfe beantragen.
Kommentar ansehen
22.11.2008 19:32 Uhr von Pirat999
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Politisch: wird man das Piratenproblem wohl nicht lösen können, denn die Clans, die dort herrschen, werden wohl auch von dem Lösegeld profitieren. Und nach 1993 wird die US-Regierung wohl auch vor Operationen an Land zurückschrecken.

http://de.wikipedia.org/...

Also bleibt nur genug Schiffe vor der Küste zu stationieren und Ihnen die Erlaubnis zu geben, die Piratenschiffe zu versenken oder den Frachtern und Tankern Geleitschutz anzubieten.

@Leberschmerz
Das kann doch nicht dein Ernst sein, zehntausende von Unschuldigen zu töten, nur um 100 oder 1000 Piraten "auszurotten".
Kommentar ansehen
22.11.2008 22:16 Uhr von maretz
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@johannes: Ok, nochmal langsam zum mitschreiben: Es sind GEISELN!!! Die machen da keinen Freizeit-Urlaub, die sind da nich zum Angeln - und die machen dort auch keine Kaffee-Fahrten...

Es ist mir vollkommen egal ob die gut behandelt werden oder nicht - denn die werden nur solange gut behandelt wie sich die Geiselnehmer was davon versprechen. Wenn die merken das die keine Kohle bekommen bzw. das Schiff direkt angegriffen wird - na, was meinst, dann sind die Geiseln sicherlich sofort auf nem Rettungsboot weil die lieben Geiselnehmer die nicht gefährden wollen, oder? Von den möglichen Angehörigen mal ganz abgesehen - die freuen sich vermutlich noch für die Besatzung das es denen jetzt endlich gut geht (soviel verdienet der allgemeine Decksmann nicht - das sind meist Phillipinos o.ä. weil die sehr günstig arbeiten). Ob / wann die nach Hause kommen? Ach - egal, dafür feiern die grad mit den Geiselnehmern Geburtstag - und jeder bekommt noch nen Stück Torte extra...

Also - lass dir deine Ansicht doch nochmal durch den Kopf gehen. Und jetzt überlege nochmal ob du gerne eine dieser (gut behandelten) Geiseln wärst - oder ob du nicht lieber deine Freiheit hier hast! Ich für meinen Teil bin da ggf. etwas konservativ eingestellt - aber ich finde mein Leben so wie es ist ganz gut. Ich brauche nicht die Spannung das der Geiselnehmer sich das morgen anders überlegt und feststellt das mein Land leider für mich nich zahlt - womit ich für den ja nunmal wertlos bin... DAFÜR verzichte ich dann gerne auf die gute Behandlung der Geiselnehmer... aber ich bin mir sicher wenn du willst kannst du da runterfliegen und findest auch nen netten Geiselnehmer der dich dann mal mitnimmt. Auf das die Bundesregierung da mal auf stur stellt und du die Gastfreundschaft dort nur mal nur 6 Monate geniessen kannst... Ich wünsche nen schönen "Urlaub"
Kommentar ansehen
23.11.2008 00:19 Uhr von christi244
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Also: ich weiß auch nicht wirklich, was Ihr gegen die Piraten habt. Bis dato haben sie niemand umgebracht und die Kähne samt Ladung sind versichert.

Abgesehen davon, wenn sie diese verkackten meeresverschmjutzenden Ölkähne wegfangen ... gut so!
Kommentar ansehen
23.11.2008 02:11 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
na da hat sich ja alles richtige gefunden xD: und jetz ring frei zum köpfe einschlagen xD
Kommentar ansehen
23.11.2008 10:52 Uhr von maki
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Tja Hr. nOnO, ist halt nicht in allen Ländern so wie bei uns, wo die Mafia fest in die Regierungsstrukturen verstrickt ist und die Übeltäter bei Bedarf vom Staat unterstützt werden. ;-)
Kommentar ansehen
23.11.2008 13:09 Uhr von Putt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ J-o-h-a-n-n-e-s: Die Piraten sind nichts anderes als Verbrecher. Sie greifen andere Menschen an, nehmen unschuldige als Geiseln und schrecken auch vor Mord nicht zurück. Das ganze machen Sie nur aus materiellen Beweggründen.

Was anderes ist die Sympatie mancher Somalis für die Piraten. Das z.b. Fischer sich darüber beklagen das internationale Fischfangflotten ihnen die Lebensgrundlage rauben und aus diesem Grund mit Piraten sympathisieren, kann ich nachvollziehen. Aber ich würde deshalb nicht das Verhalten von Verbrecherbanden relativieren, die mit Maschinengewehren und Panzerfäusten bewaffnet einen Öltanker kapern.
Kommentar ansehen
23.11.2008 15:14 Uhr von cloud7
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Selbstjustiz: Bewaffnet die Besatzung mit Sturmgeschützen und schweren MGs rund ums Schiff. Wenn Piraten im Anmarsch sind einige Warnschüsse und wenn sie nicht ablassen, die ganze Bande sofort versenken.

Zusätzlich für jeden Piratenangriff eine H-Bombe auf Somalia feuern.

Problem gelöst. Sauber und einfach.
Kommentar ansehen
23.11.2008 18:06 Uhr von Thomas66
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schwancus_longus: Weiß nicht sogenau ob dies funzen würde, schliesslich haben die Piraten nix großes zu verlieren.
Kommentar ansehen
23.11.2008 18:09 Uhr von Ingefisch
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Piraten führen zum Öl? Schon 1993 wurde durch einen Artikel in der Los Angeles Times zum ersten Mal bekannt, dass Experten in Somalia Öl vermuteten.

Die US-Ölkonzerne Conoco, Amoco, Chevron und Phillips hatten sich noch unter Barre Rechte auf Probebohrungen für zwei Drittel des Landes gesichert.

Die US-Truppen sollten den Zugang der Konzerne und ihre Investitionen nach dem Sturz Barres schützen.

Dann zogen sie ab - weil tote US-Soldaten durchs Dorf geschleift wurden.

(Danach durften nie wieder verstümmelte US-Soldaten gezeigt werden - jetzt im IRAK.)

Die Bevölkerung ist dann plötzlich etwas weniger patriotisch,

wenn sie die Wahrheit sehen.

3 Wochen danach entdeckte man dann doch das Öl.

Jedenfalls wird nun mit gut ausgestatteten Piraten

an einem VORWAND gebastelt,

um dort wieder einzufallen.

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?