22.11.08 12:27 Uhr
 4.720
 

Katholische und muslimische Schüler haben Vorurteile gegenüber Homosexuellen

Eine Umfrage unter Bremer Schülern hat ergeben, dass viele katholische und muslimische Schüler Vorurteile gegenüber Homosexuellen haben. Hans-Wolfram Stein, ein Bremer Lehrer sagt sogar, dass "schwul" das meistverwendetste Schimpfwort ist.

Er initiierte daher ein Projekt zum Thema "Homophobie". Die von dem Projekt durchgeführte Umfrage ergab, dass der Glaube, dass Schwulsein eine Krankheit ist, weit verbreitet ist.

Dieser Meinung sind 40 Prozent von den muslimischen Schülern. Katholiken sagten dies zu 23 Prozent und Protestanten zu zwölf Prozent. Bei den Moslems halten 85 Prozent gleichgeschlechtliche Küsse für "ekelhaft"


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sexsymbol
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Sex, Schüler, Homosexualität, Katholisch, Vorurteil
Quelle: www.badische-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"
Bremen: Satirisches Musical über Facebook-AGB feiert Premiere
Metallica-Gittarist Kirk Hammett zeigt Horrorfilm-Plakate in Ausstellung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

69 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2008 12:40 Uhr von Raron
 
+77 | -38
 
ANZEIGEN
War doch: abzusehen bei solch intoleranten und rückständigen Religionen.
Kommentar ansehen
22.11.2008 13:12 Uhr von Zu_Doll
 
+77 | -19
 
ANZEIGEN
JUHU!!! Endlich wieder ein Homophober Forentroll!!

Nein, ich bin nicht schwul! Ich besitze auch eine Zwiegeteilte Meinung über Schwule, aber zu behaupten, sie wären krank ist einfach fernab jeder Realität!
Kommentar ansehen
22.11.2008 13:12 Uhr von Leftfield
 
+55 | -18
 
ANZEIGEN
Noa87: Minus nicht nur von Homosexuellen, versprochen!
Kommentar ansehen
22.11.2008 13:23 Uhr von One of three
 
+53 | -28
 
ANZEIGEN
Ja is klar, ne Gerade die Muslime sollten mal überlegen ob sie über Schwule hetzen sollten ..

Ausser Muslime und Schwule kenne ich eigentlich keine Männer, die sich mit Küsschen begrüßen .. (Lassen wir mal die schwulen Kommunisten weg ...)
Kommentar ansehen
22.11.2008 13:25 Uhr von MagicHexe
 
+44 | -18
 
ANZEIGEN
@ Noa87: Du berufst dich nicht auf die Bibel?
Denn dann müsste ich mal folgende Frage stellen!
Wo kommen die ganzen Menschen her, wenn Gott doch NUR
Adam und Eva erschaffen hat und die bekanntlich zwei Söhne hatten Kain und Abel.
Ja ja, die Bibel das schönste Märchenbuch der Welt, welches sich die katholische Kirche sehr zu nutze gemacht hat.

Ich staune wieviele Menschen heute noch in dieser Sekte vereint werden können.

Aber jeder Mensch hat das Recht an etwas zu Glauben!
Kommentar ansehen
22.11.2008 13:31 Uhr von Beergelu
 
+41 | -8
 
ANZEIGEN
@Noa: Dir ist da ein Fehler unterlaufen.
Gott hat garnichts geschaffen und Homosexualität ist auch im Tierreich weit verbreitet. Vom Homosex aus Spaß (z.B. Schimpansen) bis zur lebenslangen monogamen homosexuellen Partnerschaft (z.B. großer Tümmler).
Die einzige Krankheit die ich hier erkennen kann, ist ideologisch bedingte Intoleranz.

Und Leftfield kann ich mich nur anschließen.
Kommentar ansehen
22.11.2008 13:33 Uhr von Nervender_Teenager
 
+22 | -7
 
ANZEIGEN
Ach ja die Umfragen Vorurteile gegenüber Homosexuellen haben leider immer noch viele Leute, ich bezweifle das das viel mit der Religion zu tun. Es mag zwar sein, dass es Religionsanhänger gibt, die sich von der homophoben Einstellung der sogennanten geistigen Führer beeinflussen lassen, aber auf der anderen Seite kenne ich genug Religionsanhänger, katholisch, evangelisch, muslimisch, buddhistisch und andere, die alles andere als homophob, zum teil auch selber homo- und bisexuell sind.
Man hätte diese Studie genausogut aufgrund von sozialem Status, Geschlecht, oder, wenn sie nicht unter Schülern stattgefunden hätte, Berufsgruppe machen können.

@Noa87: Dein Kommentar ist wirklich das allerletze, du kriegst von mir ein ganz dickes Minus, und ich bin nicht homosexuell. Homosexualität als Krankheit zu bezeichnen ist einfach nur menschenverachtend.

@Leftfield: *ganz doll zustimm*
Kommentar ansehen
22.11.2008 14:12 Uhr von Tobi1983
 
+22 | -9
 
ANZEIGEN
@Noa87: Wie kann man so bescheuert sein? Warum hetzt du so gegen Schwule? Schwul sein ist keine Krankheit. Schwule sind ganz normale Menschen, die eine andere Sexualität bevorzugen. Was ist daran bitte schlimm? Ich frage dich ja auch nicht, ob du gerne von hinten genommen wirst!
Kommentar ansehen
22.11.2008 15:07 Uhr von film-meister
 
+18 | -10
 
ANZEIGEN
kommt auf die Definition an: bin auch kein großer Fan von Homosexualität (muss man ja auch nicht sein), habe aber kein Problem damit, dass sie existiert. Sie sollen so leben wie sie wollen, nur bitte ohne mich^^. Den Begriff Krankheit würde ich auch lieber weglassen, da ich Atheist bin und somit der Evolutionstheorie angehöre sehe ich in Homosexualiätet eine Art Gen-Defekt, so wie Weißheitszähne, Überbeine oder ein fehlender Zeh (mir fällt gerade nix anderes ein). Mit dem Begriff normal wäre ich aber genauso vorsichtig. Angenommen, alle wären homo, dann wären wir schon längst irgendwann ausgestorben;)
Der bibeltreue Noah hat von mir natürlich auch ein bisschen rote Farbe bekommen, denn solche Aussagen tun besonders Atheisten weh^^ Ausserdem war Eva nicht die erste Frau sondern Wall-E´s Freundin:()
Kommentar ansehen
22.11.2008 15:15 Uhr von fridaynight
 
+17 | -6
 
ANZEIGEN
hehe: haben auch eine Muslima in der Firma und 2 Schwule. Die flippt immer voll aus wie abartig das wäre... so viel dazu.
Kommentar ansehen
22.11.2008 15:19 Uhr von Urbanguerilla
 
+13 | -7
 
ANZEIGEN
Das Wort Schwul: Ich persönlich habe in keinster Weise was gegen Schwule. Jeder soll so leben und lieben wie man es mag solange man dabei niemanden schadet (mit Ausnahme mancher Menschen die sich in ihrer Männlichkeit verletzt fühlen wenn sie zwei Schwule sehen).

Wogegen ich jedoch was habe ist political correctness. Das Wort schwul hat sich in letzter Zeit stark gewandelt. Ich denke die Verantwortlichen dieser Umfrage sind einfach zu alt um das zu kapieren. Bei mir im Freundeskreis und an der Schule wird sich auch scherzhaft gegenseitig mit schwul beschimmft, wobei das besagte Wort eher die Bedeutung von komisch oder dumm übernommen hat. Keiner der Menschen die ich kenne die dieses Wort öfters mal benutzen haben eine Homophobie (zumindest öffentlich nicht).
Kommentar ansehen
22.11.2008 15:27 Uhr von cheetah181
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Nervender_Teenager & film-meister: @Nervender_Teenager: "Vorurteile gegenüber Homosexuellen haben leider immer noch viele Leute, ich bezweifle das das viel mit der Religion zu tun."

Bei vielen Religionen unserer Gesellschaft sicher nicht mehr, wer aber Hardcore-Christ oder -Moslem ist und sich erzählen lässt, dass Gott die Welt an X Tagen erschaffen hat und daran interessiert ist, wer mit wem wie schläft, der glaubt auch gerne Vorurteilen gegenüber diversen Minderheiten.

@film-meister: "Den Begriff Krankheit würde ich auch lieber weglassen, da ich Atheist bin und somit der Evolutionstheorie angehöre sehe ich in Homosexualiätet eine Art Gen-Defekt, so wie Weißheitszähne, Überbeine oder ein fehlender Zeh (mir fällt gerade nix anderes ein)."

Aber Gendefekte sind doch Krankheiten, wenn sie nicht nützlich sind. ;)
Homosexualität kommt nur weit häufiger vor als es ein Defekt würde und auch nicht nur beim Menschen wie z.B. der zu kleine Kiefer (Weisheitszähne), deshalb vermutet man, dass sie einen postiven Effekt auf die Vermehrung der Geschwister oder ähnliches haben könnte.

"Mit dem Begriff normal wäre ich aber genauso vorsichtig. Angenommen, alle wären homo, dann wären wir schon längst irgendwann ausgestorben;)"

Sich eine Welt vorzustellen in der alle homosexuell wären, ist aber keine Methode um festzustellen, ob etwas "normal" wäre. Stell dir als Beispiel nur mal eine Welt vor in der nur Frauen oder nur Männer vorkommen. Und trotzdem würdest du Frauen oder Männer sicher nicht als unnormal bezeichnen. ;)
Bei einigen Dingen wird einfach ein bestimmtes Verhältnis von Verschiedenartigkeit benötigt, eventuell auch bei Heterosexualität : Homosexualität.

Du hast aber recht, "normal" ist eh sehr schwer zu definieren...

"Ausserdem war Eva nicht die erste Frau sondern Wall-E´s Freundin:()"

:D
Kommentar ansehen
22.11.2008 15:30 Uhr von cheetah181
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Urbanguerilla: Du hast vollkommen recht, dass "schwul" als Schimpfwort nicht unbedingt in homophobem Zusammenhang benutzt wird.
Aber stell dir mal vor alle würden Worte wie "Jude" oder "Neger" als Schimpfworte benutzen (ich weiß, das wird gemacht, aber weit weniger häufig).
Kommentar ansehen
22.11.2008 15:48 Uhr von Nervender_Teenager
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@film-meister: "bin auch kein großer Fan von Homosexualität (muss man ja auch nicht sein)"
Ich weiß ja nicht genau, was du uns damit sagen willst, aber vielleicht hast du dich auch nur ungeschickt ausgedrückt.
Aber Homosexualität ist nichts wovon man "ein Fan ist". Es geht hier um eine sexuelle Ausrichtung, nicht um einen Film, Schauspieler oder Sänger. Und da man für seine Homosexualität nichts kann, (genausowenig wie fü Hetero- Bi- oder Transsexualität) lässt es sich auch mit nichts vergleichen wovon man ein "Anhänger" oder "Fan" sein könnte.
Ich möchte dir nichts unterstellen, aber deinen Kommentar könnten man in die homophobe Ecke stellen.
Sollte ich dich vollkommen falsch verstanden und interpretiert haben, dann sage mir das bitte. Wie gesagt, ich möchte dir nichts unterstelllen.
Kommentar ansehen
22.11.2008 15:49 Uhr von Beergelu
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@ film-meister: Homosexualität ist sicherlich kein Gendefekt und Weißheitszähne übrigens auch nicht. Sie passen halt durch die Effekte der Eigendomestizierung des Menschen nur nochsuboptimal in den verkürzten Kiefer.
Ein Gendefekt ist was völlig anderes.
Und aussterben werden wir sicherlich nicht dadurch.
Im alten Griechenland z.B. war Homosexualtiät weit verbreitet und nicht beschämt, was aber einfach den banalen Grund hatte, dass es zu der Zeit eine geringer "Frauenquote" gab. Trotzdem entstand in der Zeit viel Kulturelles und Wissenschaftlich wertvolles.
(Übrigens bedeutend mehr, im Vergleich zu der Zeit, als die Kirche das sagen hatte @Noa ;) ).
Wie sich Homosexualität genau festlegt ist noch nicht bekannt, aber man geht davon aus, dass von der Natur her Bisexualtität mitgegeben wird und die Homosexuelle Neigung meistens sehr latent wird.
Kommentar ansehen
22.11.2008 15:58 Uhr von Nervender_Teenager
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@cheetah181: "Bei vielen Religionen unserer Gesellschaft sicher nicht mehr, wer aber Hardcore-Christ oder -Moslem ist und sich erzählen lässt, dass Gott die Welt an X Tagen erschaffen hat und daran interessiert ist, wer mit wem wie schläft, der glaubt auch gerne Vorurteilen gegenüber diversen Minderheiten."

Das stimmt schon, aber im Zusammenhang der Umfrage finde ich es falsch die Religion in jedem Fall für die Vorurteile der Schüler verantwortlich machen. Und das ist es, was uns die News weißmachen will. Nichts gegen dich, Autor, du gibst schließlich auch nur die Quelle wieder.
Kommentar ansehen
22.11.2008 16:05 Uhr von kudowa222
 
+12 | -33
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.11.2008 16:10 Uhr von Nervender_Teenager
 
+14 | -9
 
ANZEIGEN
Na toll Noch ein Troll...
Kommentar ansehen
22.11.2008 16:23 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
HAHA noa: 1A Troll action
Kommentar ansehen
22.11.2008 17:52 Uhr von Albana91
 
+8 | -32
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.11.2008 17:52 Uhr von Albana91
 
+5 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.11.2008 18:15 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
Troll Convention hier oder was? "Selbstverständlich ist es ekelhaft."

Selbstverständlich ist das garnicht.
Der Ekel entsteht nur im eigenen Kopf.
Es gibt keinen Norm-Menschen der das ekelhaft zu finden hat.
Diese Denkweise scheint jedoch einher zu gehen mit religiöser Idiotie.
Grundnahrung für jedes Faschistoide Denken auf diesem Planeten.
Kommentar ansehen
22.11.2008 18:38 Uhr von film-meister
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
relativieren: ich mag mich vorhin etwas umständlich ausgedrückt haben, aber was besseres viel mir nicht ein. Grundsätzlich hab ich nix gegen Homosexualität, nur kann ich es z. B. speziell bei Männern nicht sehen (das ist ja nicht böswillig gemeint), ich dachte immer dass es generell homophob bedeutet...aber....laut wiki heißt das, dass ich radikal und körperlich solche Gruppen vorgehe, und das ist Blödsinn. Sie können machen was sie wollen, solange sie mich nicht anmachen. Würde sie also niemals angreifen...es sei denn, sie begehen eine Straftat, dann ist mir die Gesinnung egal^^.
Kommentar ansehen
22.11.2008 18:58 Uhr von Semtex-network
 
+12 | -41
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.11.2008 19:04 Uhr von Urbanguerilla
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@film-meister: Solange man Homosexuelle nicht angreift, ob physisch oder mit Worten ist das doch alles in Ordnung. Es ist des Menschen Recht seine eigene Meinung zu besitzen, und manche haben eben ekel vor küssenden Männern. Auch soll man seine Meinung ruhig kundtun aber sobald man die besagten Menschen angreift hat man meiner Meinung nach sein persönliches Recht verspielt.

Ich selber habe keine Scheu vor Schwulen und finde es nicht sclimm wenn Männer sich küssen. Homosexualität scheint eben zu einem Großenteil genetisch veranlagt zu sein und ist für mich genau so wenig eine Krankheit wie Heterosexualität. Es gibt diesen berühmten Spruch von wem auch immer: " Ich verabscheue deine persönliche Meinung total, aber ich werden alles dafür tun um deine Freie Meinungsäußerung zu verteidigen." Korrigiert mich falls ich es falsch zitiert habe

Refresh |<-- <-   1-25/69   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?