21.11.08 20:04 Uhr
 4.530
 

Vatikan: Nach vierzig Jahren Vergebung für John Lennon

In einem Interview im Jahr 1966 machte John Lennon die berüchtigte Bemerkung, dass die Beatles populärer als Jesus seien. Daraufhin wurden die Beatles mit Mord bedroht, konservative Amerikaner verbrannten Beatles-Platten und Radiostationen boykottierten ihre Lieder.

Das damals skandalöse Lennon-Zitat erscheint dem "L'Osservatore Romano" heute wie das typische Prahlen eines Mannes aus der Arbeiterklasse, der Probleme damit hatte, mit seinem überraschenden Erfolg klarzukommen, und das "Sprachrohr des Vatikans" erteilt ihm jetzt dafür die Absolution.

John Lennon war später sehr froh über sein Skandal-Interview, weil er sich bei den Beatles nicht mehr wohl gefühlt hatte. Er dankte Jesus dafür, dass er den Ku-Klux-Klan gegen sich aufgebracht hatte, sonst hätte er womöglich immer noch auf der Bühne herum hüpfen müssen.


WebReporter: veggie
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Jahr, Vatikan, Vergebung
Quelle: www.telegraph.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert
"Mahnmal"-Künstler muss Abstand zu Haus von AfD-Politiker Björn Höcke halten
Australien: Zölibat-Abschaffung wegen Kindesmissbrauchsfällen empfohlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.11.2008 19:39 Uhr von veggie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, die Mühlen des Vatikans mahlen manchmal wirklich ganz schön langsam, aber im Vergleich zu Galileo ist die Absolution für John Lennon ja im Rekordtempo gekommen.
Kommentar ansehen
21.11.2008 20:43 Uhr von anderschd
 
+22 | -5
 
ANZEIGEN
Wenn ich wählen müsste, zwischen den Beiden, würd ich immer John wählen.
Kommentar ansehen
21.11.2008 21:43 Uhr von inabauer
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
also: die beatles waren damals einfach populärer!
die komischen freaks die platten verbrennen^^ wo bleibt deren "nächstenliebe" ? xD
die "vergebung" nach 40jahren ist meinen augen total lächerlich. der verein wird echt immer besser^^
Kommentar ansehen
21.11.2008 23:52 Uhr von seehoppel
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
kriegt er jetzt auch: absolution für "imagine"?

da gabs doch heftig ärger wegen der worte "... and no religion, too"
Kommentar ansehen
22.11.2008 00:37 Uhr von Lornsen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
der Vatikan: war das nicht. Er verfügt auch nicht mehr über Abteilungen für nasse Angelegenheiten.

Und der Ku-Klux-Klan war das auch nicht.
Kommentar ansehen
22.11.2008 01:39 Uhr von tim0
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
wenn ihr mich fragt war jesus ein ganz normaler mensch und die bibel isn komisches märchen
Kommentar ansehen
22.11.2008 02:12 Uhr von MagicHexe
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Bibel: wenn man mal so die Bibel neutral liest, stellt man fest, das sie Zeitgeschichte ist und von der Sekte Kirche gepuscht wurde.
Denn in der damaligen Zeit konnte man dem dummen Volk alles erzählen unter anderem darf man nicht vergessen,das es nur die Möglichkeit in Berufe reingeboren zuwerden gab.Denn für das normale Volk gab es die Möglichkeit der Information der einzelnen Berufe wie Arzt, Priester usw. nicht.
Also war es auch klar das man dem Volk derartge Märchen erzählen konnte. Natürlich kann es einen Menschen namens Jesus gegeben haben, der durchaus ein Rebell seiner Zeit war.
Aber die Kreuzigung durch die Römer hat er seinem eigenen Volk zuverdanken und die Auferstehung könnte man sehr wohl mit einem Koma oder Scheintod vergleichen.
Wobei noch zu erwähnen wäre das in der damaligen Zeit kreuzigungen an der Tagesordnung waren,

Dennoch sollte man jedem Menschen seinen Glauben lassen, denn der Versetzt Berge,
Kommentar ansehen
22.11.2008 10:28 Uhr von Floppy77
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn: Jesus der Mann war, den die Bibel einen Glauben machen möchte, dann würde er die Machenschaften der Kirche der letzten Jahrhunderte wohl nicht tolerieren.
Kommentar ansehen
22.11.2008 12:06 Uhr von Götterspötter
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Floppy77: ich glaube ...... nein ! ich weis, das wenn es Jesus "nocheinmal" geben würde, er dem gesamten Vatikan eine gehörige Tracht Prügel verabreichen würde und einigen Typen dort und "Wiedergeborene Christen" anderswo auf der Welt gewaltig in den Hintern treten würde.

Wovon ich auch zu 100% überzeugt bin - ist -, das die Kirche und die "Wiedergeborenen Christen" die nach eigener Meinung "mit Gottes Segen" handeln, Jesus wieder ans Kreuz nageln würden, um Ihre Macht nicht zu verlieren - wie schonmal vor knapp 2000 Jahren geschehen !!!
Kommentar ansehen
22.11.2008 22:24 Uhr von KillA SharK
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Dachte schon es wäre: weil Aleister Crowley auf dem Cover der
´Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band´
abgebildet war.
Kommentar ansehen
23.11.2008 11:04 Uhr von cheetah181
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
seehoppel: "absolution für "imagine"?

da gabs doch heftig ärger wegen der worte "... and no religion, too" "

Die muss er ja nicht mehr bekommen, in vielen Radiosendern in Amerika wurde das "and no religion, too" gestrichen oder sogar durch "and ONE religion, too" ersetzt.

Der arme Mann muss im Grabe rotieren...wie wohl auch dank der "Vergebung", die sich der Vatikan in die Haare schmieren kann.
Kommentar ansehen
23.11.2008 13:01 Uhr von El Indifferente
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube, wenn Jesus heute leben würde, dann würden ihm die Prinzipien, die John Lennon vertreten hat, besser gefallen als die der katholische Kirche.
Kommentar ansehen
23.11.2008 14:42 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
john lennon: war mal ein ganz schlimmer finger :o)
Kommentar ansehen
23.11.2008 17:39 Uhr von marshaus
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
haben die aber lange ueberlegen muessen. wurde wirklich zeit diese kinderei zu beenden.
Kommentar ansehen
24.11.2008 22:53 Uhr von seehoppel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cheetah181: echt?

ich will jetzt hier net irgendwie in hetzerei über amerika verfallen, aber ich find das schon etwas heftig...

und was sagt eigentlich das urheberrecht dazu? :-D

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft
TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?