22.11.08 10:47 Uhr
 5.663
 

Kleiner Junge schwebt täglich in Todesgefahr - Sein Herz liegt vorgewölbt außen

Ein Junge schwebt täglich in Todesgefahr, weil er mit einem vorspringendem Herzen geboren wurde. Das Herz des vierjährigen chinesischen Jungen Zhang W. wird nur durch eine dünne Hautschicht geschützt.

Ärzte haben davor gewarnt, dass jeder Schlag dagegen ihn leicht töten könnte.

Der Junge, der aus dem Nordosten Chinas kommt, leidet unter einer seltenen Herzerkrankung - Pentalogy of Cantrell - der eine komplizierte Reihe von Defekten angeschlossen ist, einschließlich der angeborenen Herzkrankheit und Brustbein-Abnormitäten.


WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Junge, Klein, Herz
Quelle: www.thesun.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Mann erblindet wegen intensivem Orgasmus auf einem Auge
Studie: Mehrere Tassen Kaffee am Tag sind gesund
Einst schwerster Mensch der Welt nimmt drastisch ab: Von 595 auf 366 Kilogramm

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2008 11:13 Uhr von G.B.hindert
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ochherm: der ist ja schon tot, wenn er im Sportuntrerricht ne Ball drauf bekommt.
Kommentar ansehen
22.11.2008 11:31 Uhr von Foehammer
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
OMG: Der muss nur stolpern...
Es gibt schlimme Krankheiten auf der welt...
Kommentar ansehen
22.11.2008 11:41 Uhr von firmus
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Bei Quarks & Co: gab es mal einen Bericht über diese Krankheit. Die Betroffenen müssen einen speziellen Schutz tragen. Der Junge bei Quarks & Co konnte dann auch Basketball spielen.
Kommentar ansehen
22.11.2008 12:31 Uhr von Babalou2004
 
+5 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.11.2008 14:07 Uhr von DerBibliothekar
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Könnte man das: Nicht irgendwie operieren?
Kommentar ansehen
23.11.2008 01:39 Uhr von Simbyte
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Würde da nicht ein stabiler Hohlraum außenrum als Schutz helfen?

So vom Prinzip her der Brustschutz für Frauen bei Kampfsportarten:
http://www.joernmeiners.de/...
Kommentar ansehen
23.11.2008 16:57 Uhr von marshaus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
kein schoenes leben fuer den kleinen jungen, hoffe sie koennen den kleinen bald helfen.
Kommentar ansehen
23.11.2008 21:10 Uhr von Eis-Tee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der: arme Junge, wenn er auch nur ausversehen abgeschossen oder angerempelt wird kann das für ohn den Tod bedeuten.
Kommentar ansehen
24.11.2008 03:40 Uhr von GenerX
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Interessant. Aber: nicht den falschen Eindruck vom Foto bekommen. Obwohl das Herz unmittelbar unter der Haut liegt, hat es nichts mit dem sichtbaren Gewölbe am Oberbauch zu tun, da dieser die Omphalozele (Nabelschnurbruch) des Syndroms darstellt.

@ bonsaitornado1: Nicht an alles gelesene glauben. In der Studie, zu der du verweist, steht manches zurecht:
Die Nacketransparenzmessung kann (muss aber nicht) auch eine Indiz für eine Missbildung sein, nicht nur für Chromosom-Abnormalitäten.
ABER die Frequenz dieses Syndroms ist bei weitem übertrieben. Da wurde warscheinlich jeder Fall von Herzektopie, aber auch viele Fallot-Tetralogien/Pentalogien hineingezogen. Bei 5,5/1000000 LEBENDGEBURTEN (die meisten Träger dieser Krankheit sterben noch im Mutterleib und kommen als Stillgeburten) müssten unter der jetzigen Erdbevölkerung 33000 Fälle vorhanden sein.

Bei solchen Fällen greift man besser zum Experten zurück und das ist im Netz seit langem EINER: http://www.thefetus.net/...
Wie dort erwähnt, gibt es bisher weltweit nicht mehr als 90 Fälle, auch von diesen sind nicht alle nachgewiesen.

Operiert kann je nach Größe der vorhandenen Schäden in manchen Fällen. Da aber nur die wenigsten Embryonen es bis zur Geburt schaffen und auch dann meist nur tagelang überleben, kann bei der extremen Seltenheit keine Erfahrung aufgebaut werden und jeder Fall wird individuell beurteilt.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

24 Jahre nach Mord an Prostituierter in Augsburg: Tatverdächtiger gefasst
Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent der Krebszellen im Körper töten
Forschung: Aus Geflügelkot kann Kunstkohle hergestellt werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?