20.11.08 20:37 Uhr
 341
 

USA: Landesweite Proteste gegen die Federal Reserve Bank am 22. November

Eine wachsende Zahl beunruhigter US-Bürger wird sich am 22. November in 39 amerikanischen Städten, in denen die Federal Reserve Bank ("Fed") Niederlassungen hat, versammeln, um die Rückkehr zu einer zahlungsfähigen Geldpolitik und ein Ende der Notverkäufe für Unternehmen zu verlangen.

In Washington werden verschiedene Redner erwartet, wie z. B. der frühere Senatskandidat Kevin Zeese, Tony Teolis, Mitglied der "Veterans for Peace", und Rick Williams, Vorsitzender der "Basic Media, Inc".

Adam Kokesh, ein ehemaliges Mitglied der US-Marines, plant darauf hinzuweisen, dass die Fed Geld aus dem Nichts kreiert und die individuelle Einkommenssteuer dazu benutzt, das amerikanische Volk zu unterdrücken.


WebReporter: Second2None
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Bank, Protest, November, Reserve
Quelle: www.americanfreepress.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsschutz enttarnt: Chinas Geheimdienst bei LinkedIn
CDU-Politiker Spahn liebäugelt mit Minderheitsregierung
Türkei: Erdogan nennt Israel einen "terroristischen Staat"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2008 20:20 Uhr von Second2None
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es sieht so aus als würde sich das amerikanische Volk nicht länger von gewissen Individuen auf der Nase herumtanzen lassen. Ich finds gut, denn es gibt nichts schlimmeres als eine in Starre verfallene Gesellschaft.
Kommentar ansehen
20.11.2008 21:25 Uhr von Amalek
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
schön das es in den USA nicht nur Idioten gibt !!!

hoffentlich gehn wir Deutsche auch endlich mal auf die Strasse um dieses teuflische Zinssystem zu beseitigen...

http://www.neueimpulse.org/...
hier mal ein Film der auch dem Einfältigsten klar macht... dass dieses Zinssystem nicht funktionieren kann...
Kommentar ansehen
20.11.2008 21:55 Uhr von radiojohn
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wann genau? "Eine wachsende Zahl beunruhigter US-Bürger wird sich am 22. September in 39 amerikanischen Städten,..."

In welchem Jahr bitte?

r.j.
Kommentar ansehen
20.11.2008 22:02 Uhr von Second2None
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
übermorgen
Kommentar ansehen
20.11.2008 22:38 Uhr von Zetroof
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
22. September: scheint ein Tippfehler zu sein. Der November stimmt natürlich als Monat. Ich empfehle zur gesamten Problematik noch folgende Filme:

Money as Debt
http://video.google.de/...

Warum die Bankenkrise eine Krise der Geldordnung ist
http://video.google.de/...

Die Evolution des Geldbildes
http://video.google.de/...


The Money Masters
http://video.google.com/...

Wie funktioniert Geld
http://www.youtube.com/...

Es ist wichtig, dass wir uns grundätzliches fragen zur Geldordnung stellen. Wenn wir nur sagen, es ist die Gier der Banker, dann ist das grob oberflächlich..
Kommentar ansehen
20.11.2008 23:52 Uhr von Katzee
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Kann mir das jemand erklären? "um die Rückkehr zu einer zahlungsfähigen Geldpolitik und ein Ende der Notverkäufe für Unternehmen zu verlangen."

Von vorne herein zahlungsunfähige US-Bürger haben sich Kredite besorgt, von denen sie von vorne herein wußten, dass sdie sie nie zurück zahlen konnten. Diese Kredite wurden zur Sicherung der Bankeinlagen unter den Banken weiter verkauft, das führte zur Finanzkrise - und nun fordern genau die Leute, die durch ihre faulen Kredite die Krise verursacht haben, dass "die Rückkehr zu einer zahlungsfähigen Geldpolitik"? Habe ich hier etwas falsch verstanden?
Kommentar ansehen
21.11.2008 10:23 Uhr von der_da
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Jawolla: Es muss ja mal soweit kommen das die Leute merken wie ihnen ins Gesicht gespuckt wird. Die Fed trägt absichtlich zur Finanzkriese und zur Globalisierung bei, was auf Dauer die Staatliche Souveränität vernichtet. Das darf nicht sein und es wird Zeit das sich die Leute das nicht mehr gefallen lassen!

Und wer denkt das hat nichts mit Deutschland zu tun der irrt sich gewaltig. Wir sollten auch längst auf den Straßen vor dem Bundestag stehen!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?