20.11.08 14:46 Uhr
 2.612
 

Von der Leyen will Kinderpornographie im Internet sperren

Polizei und Internetanbieter diskutieren seit Jahren über die möglichen Wege um der Kinderpornografie im Internet endlich Herr zu werden. Diese Gespräche sind bisher noch ohne Erfolge geblieben. Neue Wege will nun Ministerin von der Leyen aus der CDU gehen.

Die Familienministerin hat mitgeteilt, künftig die Provider per Gesetz zu zwingen, kinderpornografische Angebote zu sperren. Laut von der Leyen sollte das Bundeskriminalamt (BKA) einschlägige Listen erstellen und diese den Providern aushändigen, die dann die Webseiten sperren.

Zurzeit seien 1.000 einschlägige Webseiten in der Liste des BKA gesammelt. Das sagte die Politikerin dem "Hamburger Abendblatt". Probleme würden damit aber nicht dauerhaft abgestellt. Die Anbieter dieser Seiten würden vermutlich in kurzer Zeit einfach neue Server installieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sandkastengeneral
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Internet, Kind, Kinderporno
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Deutscher Autor auf Veranlassung der Türkei festgenommen
Bundestagswahl: "Türkenfeinde" - Scharfe Reaktionen auf Erdogans Einmischung
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

37 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2008 14:28 Uhr von Sandkastengeneral
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob es das Gesetz herausreißt wenn es nur in Deutschland Anwendung findet? Warum nicht weltweit? Ich denke wenn alle am selben Strang ziehen könnte man das Kinderpornografieangebot in wenigen Tagen ausrotten.
Kommentar ansehen
20.11.2008 14:51 Uhr von VanillaIce
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Man kann demganzen kein herr werden, leider!

Weil dann stelle einfach nen eigenen server online da können sich die leute bedienen und wenn er gesperrt wird, hol ich mir ne neue dns eitnrag für meinen server und zack ist der wieder online!

Ich finde wenn man nicht die täter findet, wird man dieses problem nie beheben können!
Kommentar ansehen
20.11.2008 14:54 Uhr von vmaxxer
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Idee/Vorsatz gut, Ausführung: mangehaft

Solche sperren nützen sowas von garnichts... in keiner hinsicht.
Zum einen ist alles was illegal ist (also nicht nur kinderpornografie) bestimmt nicht stationär im internet sonder wie zb die warez-szene dynamisch. Und wo sich die adressen ständig ändern kommt man mit solchen Filtern nicht sehr weit
Das wäre das erste.

Das zweite wäre das eine aushebelung sehr einfach möglich ist indem der wixxer einfach einen ausländischen proxy verwendet.

Von daher... schade
Kommentar ansehen
20.11.2008 14:56 Uhr von Sandkastengeneral
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
gutmensch: tut mir leid, der checker hat die überschrift geändert. *grummel*
Kommentar ansehen
20.11.2008 14:57 Uhr von DukeNukem666
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Klar sperren wir das Internet doch gleich auch noch für nicht Staats konforme Seiten und bauen in jeder Toilette in der BRD ne Kamera ein. Immer dieser Überwachung.

Soll doch lieber eine Internationale Spezialeinheit geschaffen werden die die Betrieber solcher Seiten zur Rechenschaft zieht! Oder endlich mal Gesetzte schaffen die diese Abartigen richtig bestrafen und nicht nur auf bewährung wie es ja heut zu Tage üblich ist.
Kommentar ansehen
20.11.2008 15:09 Uhr von Ossi35
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Die Frau Von Der Leyen hat richtig Ahnung von diesem neuen Internet-Dingsda.

Wir sind eine Industrienation und solch technikfremde Leute sitzen im Parlament?

Sie will CP im Internet verbieten....Köstlich die Frau.
Kommentar ansehen
20.11.2008 15:21 Uhr von Dangermaus
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Sind wieder bald Wahlen oder wiso kommt die mit solch einem Unmöglichen Unterfangen.

Klar solche Seiten gehören gesperrt, aber diese Technisch unversierte Frau hat kein Plan von der Materie.
Kommentar ansehen
20.11.2008 15:23 Uhr von dwmdt
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
childprowning war doch schon immer illegal oder sehe ich da was falsch? ok, es kommt immer drauf an wo die server stehen, d.h. deren verfügbarkeit und die wegstrecken sind wirklich ein problem. aber ganz neu ist die sache irgendwie trotzdem nicht ...
Kommentar ansehen
20.11.2008 16:13 Uhr von Schneider89
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
super sie kann vielleicht die deutschen Server sperren wenn sie diese erstma findet und daaann wars das auch.... und dann sind die Server die in einem land sind, wo sowas nicht wirklich verboten werden (wg. fehlenden techn. hilfsmitteln usw) und dann hat sie auch nix geschafft
Kommentar ansehen
20.11.2008 16:19 Uhr von hfshooter
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
DNS: Filter einrichten: Die ISPs könnte doch da ganz einfach auf eine ständig aktualisierte List mit verbotenen Webseiten zugreifen und diese dann nicht mehr weiterrouten.

Dann ist es auch egal ob das bei ner ausländischen Firma gehostet wird.

Die Liste soll dann eben ständig von der BKA aktualisiert werden.

mfg
Kommentar ansehen
20.11.2008 16:21 Uhr von Hawkeye1976
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
*toctoc*: Wie soll sowas bitteschön effektiv gehen? Proxys etc. hebeln doch solche Providersperren effizient aus und TOR&Co sogar halbwegs anonym. (siehe Arcor/Youporn)

Zudem kann man bestimmt einige der Seiten nicht einmal juristisch belangen, da ja immer das Gesetzt des Landes gilt, in dem der Server steht.
Es gibt Länder, in denen Personen in Pornofilmen mitspielen dürfen, die nach deutschem Recht mindejährig sind und es hier also nicht dürften.
Ergo kann man gegen einen solchen Server/Anbieter gar nicht vorgehen, da er ja die Gesetzte des Landes, in dem er angesiedelt ist, nicht bricht.

In vielen anderen Fällen ist es den Justizbehörden/Regierungen schlicht egal, da dort der gut fährt, der gut schmiert.

Fazit:
Mit dieser Idee kann man vielleicht ein paar Hinterwäldler vom Konsum solchen Materials abhalten, aber bistimmt keinen halbwegs informierten User. Also: es wird eine Luftnummer!
Kommentar ansehen
20.11.2008 16:26 Uhr von Deniz1008
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
tja, aus türkischen servern vielleicht mal die türkische regierung darauf ansprechen frau leyen.

ironie off*
Kommentar ansehen
20.11.2008 16:39 Uhr von Sven0815
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
omg: hat die Frau jemals nen Computer auch nur von aussen gesehn? Mal ehrlich, von der kommt nur Bullshit, anstatt da gesetzlich gegen vorzugehen und die Leute wegzuschliessen woll´n die ne IP sperren? Gesetztesänderungen kommen immer nur wenn irgendwer damit Geld macht, siehe die jüngsten Urheberrechtsklamotten, aber bei sowas kommt nur heisse Luft und ne Umsetzung die nach 15min wieder wirkungslos ist.
Kommentar ansehen
20.11.2008 16:47 Uhr von Scopion-c
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kenn da eine Geschichte. Es war kurz vor der Bundestagswahl 2009. Viele Politiker haben sich schon zu Wort gemeldet und wichtige Sachen gesagt. Da treffen sich der Wolfgang S. und die Ursula zu einem Geschäftsessen. "Mensch", sagt der Wolfgang:"Diese blöde SPD blockiert mein schönes BKA Gesetz, jetzt darf ich wieder nicht auf unschuldigen Rechnern nach Privatfotos schauen". Da kommt der Ursula ein Geistesblitz:"Du Wolfgang ich mach das schon, im Internet gibts doch so viel Kinderpornographie hab ich gehört. Da werd ich mal ein Verbot fordern das finden doch alle immer ganz toll wenn sie Kinderpornographie und Verbot hören, das finden doch auch die von der SPD immer Toll und wenn du dann sagst das du mit deinem Gesetz noch ganz viele von den Kinderschändern fängst dann stimmen die dir auch ganz sicher zu". "ja Ursula", sagt da der Wolfgang:" Und ich helf dir beim nächsten Kabinet wieder einen neuen Posten zu bekommen, vielleicht als Leiterin der Staatssicherheits agentur"."Fein", sagt dir Ursula:"Dann helfen mir auch endlich die Kontakt nach China und den USA was".
Kommentar ansehen
20.11.2008 17:24 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Es bestätigt immer und immer wieder die Inkompetenz der Menschen die irgend einen Posten bekommen haben und von tuten und blasen keinen blassen Dunst haben.
Etwas gegen Kinderpornos zu unternehmen finde ich mehr als nur löblich nur zu welchen Maßnahmen wieder einmal gegriffen werden soll, erinnert mich immer wieder an den großen, schweren Holzhammer. Jeder wirklich halbwegs informierte Nutzer des wwws kann soetwas mit wenigen Klicks umgehen; und schaden wirds dann nur wieder denen die sich nicht auskennen --> Mir kann nämlich keiner weiß machen, dass das bei den Pornos bleibt, weil wenn dann erstmal der große Zensurstift ausgepackt wird, fällt das doch bald keinem mehr auf was wo wie zensiert wurde "Ups, tut mir leid, den Wiki eintrag über Demokratie in Deutschland wollte ich nicht löschen" --> CHINA WIR FOLGEN DIR OH GROßER MEISTER DER ZENSUR
Kommentar ansehen
20.11.2008 17:25 Uhr von KillA SharK
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
wenn das so einfach wäre: hätte man KiPo längst gesperrt.

Wenn die keine Ahnung hat, sollte sie lieber
erst ein paar IT-Spezialisten fragen, bevor
sie da vorschnell irgendwelche Versprechen macht.
Kommentar ansehen
20.11.2008 18:27 Uhr von lopad
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Man merkt, dass die Frau keine Ahnung hat: Im Internet kann man Dingen nicht einfach einen Riegel vorschieben denn zwangsläufig wird das dann auf einem anderen Server weiter betrieben.

Währe es so einfach wie sie sich das denkt, gäbe es das Problem doch schon längst nicht mehr
Kommentar ansehen
20.11.2008 19:12 Uhr von meisterkalle
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
weniger: verständniss für Päderasten aufbringen wäre hilfreich. Wenn man es schafft in eine geschlossene Psychiatrie Kinderpornos zu bringen, kann man micht wirklich von einer Gegenoffensive sprechen.
einfacher aber wirkungsvoller ist. Päderasten auf ner Insel aussetzen, einmal im Monat Futter abwerfen gut ist den rest sollen diese alleine regeln.
Kommentar ansehen
20.11.2008 19:20 Uhr von matthiaskreutz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
dümmliches Gequatsche: Wieder nur Blasen und von nix ne Ahnung. Wenn es sooo einfach wäre dann doch einfach machen.
Opium fürs Volk!
Kommentar ansehen
20.11.2008 19:30 Uhr von 102033
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wieder eine, die sich profilieren möchte. Sie soll sich mal um die Finanzkrise kümmern, anstatt Moral-apostel zu spielen.
Kommentar ansehen
20.11.2008 20:22 Uhr von p-m-k
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn alles nur so: einfach wäre....dann gäbe es diesen ganzen Sch... garantiert schon lange nicht mehr!
Man sollte aber nicht "NUR" die Seiten verbieten, sondern die aufspüren die solche Seiten immer wieder on stellen!!!
Kommentar ansehen
20.11.2008 22:05 Uhr von Hallo 2400
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn sie das durchsetzten werde auch: andre seiten gesperrt werden ihr werd es erleben.Wenn der der Staat den kleinen Finger gibt danach holt er sich die Ganze Hand.Ich bin kein Befürworter für Kinder P,aber wenn sie das durchsetzen ist das ein neues Aufbäumen Für Wolfgang Schäuble
Kommentar ansehen
20.11.2008 22:23 Uhr von Lornsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ihre: Gender-Kacke ist doch ebenfalls Kinderpornographie.
Kommentar ansehen
20.11.2008 23:03 Uhr von Nizomi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ist es nicht eigentlich gut das Kinderpornografie im Internet getauscht wird? Ich mein ich bin kein Befürworter davon, aber ist es nicht einfacher so Kinderschänder / Kinderschänderringe / Kinderpornografie Leute aufzuspüren und zu fassen als wenn die das nur persönlich austauschen?
Kommentar ansehen
21.11.2008 03:43 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Nazomi: Ich sehe das genauso. Durch diese Aktionen wie z.b. einfach die Seiten in Deutschland sperren, treibt man vllt die weniger versierten gelegenheitspädos dazu es nichtmehr zu versuchen, weil sie es nicht kriegen.

Und der Rest taucht nochmehr ins dunkel ab und wird noch schwieriger zu fassen sein.

Im moment kann man immer wieder die großen Fische über die kleinen kriegen, das fällt dann weg.

Man weiss wie schwer es z.b. ist eine Releasegroup auszuheben(ich heiße das nicht gut), die Pädophilen werden sicher noch weiter abtauchen, da sie nicht so die großen Massen anziehen wie Warez.

Refresh |<-- <-   1-25/37   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?