20.11.08 13:59 Uhr
 112
 

Fußball/Spanien: Arschawin will zu Madrid, Ancelotti soll als Trainer kommen

Andrej Arschawin will zu Real Madrid wechseln. Den Madrilenen wäre es am liebsten, wenn Carlo Ancelotti auch gleich noch dazukommen würde.

Arschawin spielt derzeit noch bei St. Petersburg, der FC Bayern soll auch Interesse haben. Laut seinem Berater habe Madrid aber derzeit die besten Chancen.

Carlo Ancelotti, derzeit noch Trainer des AC Mailand, soll schon ab nächster Woche Real trainieren und Bernd Schuster ablösen. Real Madrid wäre bereit alles zu zahlen, damit Ancelotti zufrieden ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_name1
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Trainer, Spanien, Madrid, Arsch
Quelle: www.spox.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League
Fußball: Everton-Hooligan prügelt in Stadion mit seinem Kind auf dem Arm

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2008 13:54 Uhr von no_name1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wäre ja ein Ding. Ancelotti und Arschawin bei Real. Aber mir würde es für Bernd Schuster leidtun.
Kommentar ansehen
20.11.2008 14:45 Uhr von Gorxas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
woa das is ma die schlimmste schreibweise des namens Arshavin, die ich je gesehen hab.. böse Quelle. sonst gute News :)
Kommentar ansehen
20.11.2008 16:05 Uhr von Hrvat1977
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie: ist mir aufgefallen,dass die Seite http://www.Spox.com laufend falsche Transfernachrichten erzeugt.Ist jetzt nicht das erste Mal.Arshavin hatte gestern noch in einem Interview mit Eurosport gesagt dass es sein größter Traum ist,bei Bayern M. zu spielen.Ich gebe nichts auf diese Quelle.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?