20.11.08 13:56 Uhr
 293
 

Fahndung nach Kriminellen nun auch bei YouTube und Facebook

Um Kriminelle dingfest zu machen, hat die Interpol nun vor, auch bei Internetportalen wie YouTube oder Facebook zu suchen. Auch private Bilderdienste sollen zur Fahndung herangezogen werden.

Der Interpol-Generalsekretär meint, dass soziale Netzwerke den Umgang miteinander verändern würden. Das würde auch die Art der Suche nach Kriminellen ändern.

Dies wurde auf der Interpol-Konferenz, die wegen der WM 2010 in Südafrika statt fand, bekannt.


WebReporter: Tel_Pacino
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Facebook, Fahndung, Krimi, Kriminell
Quelle: www.teltarif.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Wien: Als vermisst gemeldete 16-Jährige aus Bordell befreit
Soest: Kinder spielen mit Kater Fußball und verletzen Tier schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2008 17:35 Uhr von MBGucky
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Pesevenk: Du findest es also in Ordnung, wenn eine Gruppe jugendlicher eine alte Frau nur zu dem einen Zweck zusammenschlägt um die Tat zu finlem und auf YouTube zu veröffentlichen?

Du findest es toll, dass man sich im Internet Anleitungen zum Bombenbau runterladen kann und gleich noch in nem Forum sich mit Gleichgesinnten über geeignete Ziele für einen Anschlag unterhalten kann?

Oh ja, und ab und zu mal nen Kinderporno kann ja auch nicht schaden, was?


Zum Glück ist das Internet eben kein rechtsfreier Raum. Und ich freue mich, dass nun auch in sozialen Netzwerken gefahndet wird. Das sind öffentliche Quellen, die jeder durchsuchen kann. Warum also nicht auch Kriminalfahnder? Finde ich besser als wenn der Private Rechner zu Hause durchsucht werden würde.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?