20.11.08 13:23 Uhr
 160
 

Die Internationale Raumstation wird zehn Jahre alt

Alles begann am 20. November 1998 als das erste Modul der Internationalen Raumstation (kurz: ISS) ins Weltall geschossen wurde. Dabei handelte es sich um die russische "Sarja" (zu deutsch: Morgenröte). Seitdem ist die von der Erde sichtbare Raumstation stetig gewachsen.

Dennoch gab es auch viele Probleme und Pannen im Vorfeld und beim Ausbau des Gemeinschaftsprojekts: So wurde schon anfangs der Kosten-Nutzen-Faktor vielfach kritisiert, da das Projekt mit 100 Milliarden Euro ungeheure Kosten verursacht. Auch gab es immer wieder Defekte, wie eine kaputte Toilette.

Als Katastrophe ging dabei der Rückflug des Space-Shuttles "Columbia" in die Geschichte ein. Dieses verglühte vor fünf Jahren beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre und alle sieben Astronauten kamen dabei ums Leben.


WebReporter: madpad
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Jahr, International, Raumstation
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schlaustes Kind der Welt ist 13-jähriger Junge aus Ägypten
Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest
Studie: Geistige Leistung lässt bei Schwangeren nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2008 13:20 Uhr von madpad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, die ISS, irgendwie eine Dauerbaustelle, die wohl nie fertig wird - vor allem jetzt, wo sich die Querelen zwischen den USA und Russland häufen...warten wir ab, was passiert...
Kommentar ansehen
20.11.2008 13:42 Uhr von Slaydom
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das: Teil hätte schon längst fertig sein können, Immer diese Agenda 20 Jahres Planungen. So bekommen wir nie den Weltraum vernünftig erforscht. Das teil ist technisch eh schon veraltet
Kommentar ansehen
20.11.2008 14:13 Uhr von ohnehund
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Herzlichen Glückwunsch., "viele Milliarden Euro verschluckendes Geldgrab", dass irgend wann einmal im Atlantik fallen wird!!
Kommentar ansehen
20.11.2008 19:53 Uhr von Sparker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Menschheit wäre hier in der Lage was aussergewöhnliches zu schaffen. Aber wo fließen die Milliarden stattdessen hin? Na? ahja...genau...


Es ist einfach nur zum Kopf an die Wand schlagen.
Kommentar ansehen
20.11.2008 23:33 Uhr von Leeson
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Sparker: Genau... in scheiß Kriege fließt das Geld.

Hätte man das Geld lieber in Materialforschung gesteckt um so zur günstigen Energiegewinnung und besseren/schnelleren Erforschung des Weltalls zu gelangen.
Welthunger und Ressourcenmängel wäre dann kein Thema mehr.

Oder will mir einer wiedersprechen und sagen das mit dem Forschungsgeld lieber den Armen geholfen werden?

Einige verstehen scheinbar noch nicht, warum es Hunger auf dieser Erde gibt!
Kommentar ansehen
20.11.2008 23:40 Uhr von Sparker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja genau: Totschlagargument.

"Totschlagargumente sollen Widerspruch verhindern („totschlagen“) und nebenbei auch der Ablehnung oder der Herabsetzung des Gegenübers dienen."-wikipedia
Das ist dir hervorragend gelungen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Ski-Alpin: Deutscher Sieg in Kitzbühel - Dreßen gewinnt Abfahrt auf der Streif
Für 2 Tage gibt es das iPhone X für nur 1 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?