20.11.08 10:35 Uhr
 464
 

Chinesischer Aberglaube lässt Schwangere Geburten mutwillig "verschieben"

Eine ungewöhnlich geringe Anzahl von Babys wurde im Krankenhaus für Frauen und Kinder von Wuhan (Provinz Hubei) am 11. November geboren, weil viele Mütter sich bemühten, ihre Kinder nicht am "Tag der Unverheirateten" zur Welt zu bringen.

Gerade mal fünf Babys wurden dort an diesem Tag geboren, weniger als ein Viertel des sonstigen Durchschnitts. Andere Hauptkrankenhäuser verzeichneten auch viel weniger Geburten, weil so viele schwangere Frauen entweder Kaiserschnitte im Voraus hatten oder sonst die Geburt hinaus zögerten.

Ärzte und Krankenschwestern schrieben den Rückgang der Geburten dem Aberglauben der lokalen Einwohner zu. Viele Chinesen glauben, dass der Single-Tag alles andere als ein glücklicher Tag für die Geburt ihrer Kinder in der Hauptmetropole ist.


WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Geburt, Schwangerschaft, Schwan
Quelle: www.chinadaily.com.cn

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Argentinien: 219 Schlangen in einer Wohnung entdeckt
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
USA: Bulldogge beißt Pädophilem bei frischer Tat den Penis ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart
USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?