20.11.08 08:46 Uhr
 122
 

Billig-Spielzeug oft gefährlich

Eine Überprüfung des TÜV Rheinland von 50 Spielzeugen unter zehn Euro hat ergeben, dass 23 davon in Europa gar nicht verkauft werden dürfen.

Davon enthielten zehn getestete Spielzeuge verbotene Weichmacher, von denen angenommen wird, krebserregend zu sein. Von sieben Produkten lösten sich Kleinteile, die leicht verschluckt werden können und bei 17 Artikeln waren die Warnhinweise und Kennzeichnungen falsch oder unvollständig.

Ein wichtiges Gütesiegel das der Verbraucher beim Kauf von Spielzeug beachten sollte, ist das GS-Zeichen, das für geprüfte Sicherheit steht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: _Blackjack_
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Spiel, Gefahr, Spielzeug
Quelle: www.presseportal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?