19.11.08 16:59 Uhr
 95
 

Machtwechsel in Neuseeland

Wie SN berichtete, gewann die konservative Nationalpartei unter John Key die Parlamentswahl in Neuseeland mit einer Mehrheit von 46 Prozent, wodurch die Partei 59 von 122 Parlamentssitzen erhielt.

Nun sind die Koalitionsverhandlungen abgeschlossen und John Key wurde als Premierminister von Neuseeland vereidigt. Zu den Neuwahlen kam es, weil Premierministerin Helen Clark von der Labour-Partei von ihrem Amt zurücktrat.

Die Labour-Partei konnte bei der Wahl nur noch 43 Sitze im Parlament gewinnen. Nun steht John Key vor der Herausforderung seine Wahlversprechen, Steuersenkungen und mehr Hilfe für Arbeitslose, einzuhalten und gegen die Rezession in seinem Land vorzugehen.


WebReporter: KingPR
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wechsel, Macht, Neuseeland
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie Clinton: Donald Trumps Schwiegersohn nutzt privates Mailkonto für Regierung
Saudi-Arabien: Erstmals wurden Frauen im Stadion zugelassen
Irak: Start des Unabhängigkeitsreferendums der Kurden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.11.2008 16:50 Uhr von KingPR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Er will gegen die Rezession vorgehen indem er die Infrastruktur ausbauen lässt, damit erhofft er sich eine Ankurblung der Wirtschaft.
Mal sehen ob er seine Wahlversprechen wirklich einhalten wird oder nicht.
Kommentar ansehen
19.11.2008 17:21 Uhr von ZTUC
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: Ausbau der Infrastruktur ist immer ein gutes Mittel, denn man kann es antizyklisch (in Rezessionszeit) einsetzen und hat Werte geschaffen, die auch noch Jahrzehnte später bestehen.

Dies sollte sich die deutsche Politik zum Vorbild nehmen!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie Clinton: Donald Trumps Schwiegersohn nutzt privates Mailkonto für Regierung
Berlin: Britische Rapperin Kate Tempest muss nach Drohungen Konzert absagen
Tirol: 65-Jähriger verhinderte Bus-Absturz durch Vollbremsung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?