19.11.08 16:21 Uhr
 1.597
 

Deutsche Ärzte - lange Arbeitszeiten und trotzdem kaum Zeit für Patienten

Längere Arbeitszeiten als im europäischem Durchschnitt, eine deutlich geringere Zeit für Patientensprechstunden und die höchsten Medikamentenpreise in ganz Europa - so lautet das vernichtende Urteil des Institutes für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG).

Obwohl die deutschen Ärzte deutlich länger arbeiten als der europäische Durchschnittsarzt, wenden sie 30 Prozent weniger Zeit für Patientensprechstunden auf.

Zudem seien die Preise für Medikamente in Deutschland die mit Abstand höchsten in Europa, eine qualitativ hochwertige Krankenversorgung könne in Zukunft jedoch nur gesichert werden, wenn die Medikamentenpreise fallen würden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KingPR
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Deutsch, Arbeit, Arzt, Zeit, Patient, Arbeitszeit
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Ärzte konnten bei einigen Kindern Erdnussallergie heilen
Verseuchte Hühnereier: Noch ein Giftstoff in Desinfektionsmittel gefunden
Autonome Rollstühle sollen Pflegepersonal ersetzen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.11.2008 16:18 Uhr von KingPR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja die deutsche Bürokratie verschlingt vermutlich sehr viel Arbeitszeit der Ärzte sodass diese wenig Zeit für Patientengespräche haben. Zudem müssen sie aufgrund eines Mangel an Ärzten und Pflegepersonal relativ lange arbeiten. Und ihre Bezahlung ist auch, im internationalem Vergleich, nicht so besonders hoch. Kein Wunder das viele Ärzte Deutschland den Rücken kehren.
Kommentar ansehen
19.11.2008 17:16 Uhr von DirkKa
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wollte den Job nicht machen, egal ob ich jetzt an meinen Chirurgen/Orthopäden oder meinen Hausarzt denke.

Zumindest mein Chirurg/Orthopäde hat praktisch immer eine 7-Tage Woche (am Wochenende die Visite bei seinen Patienten im Krankenhaus).

Keine Ahnung, was er verdient, aber ich persönlich würde diesen Stress nicht lange durchhalten. Und dabei ist er immer gut gelaunt. Irgendwie bewundernswert.

Und was die Medikamentenpreise angeht : Ich verstehe nicht, daß die Medikamentenmafia bei uns tun und lassen kann was sie will. Es wird Zeit, daß denen mal jemand kräftig auf die Füße tritt. Ohne diese horrenden Medikamentenpreise würde es in den Kassen der Krankenkassen auch besser aussehen.
Kommentar ansehen
19.11.2008 18:35 Uhr von Technomicky
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Judas II: Du hast echt keinen Schimmer!
Dieses Vorurteil - Zahnärzte schwimmen im Geld - trifft auf den größten Teil nicht mal annähernd zu.
Ich arbeite bei einen und sehe wie es wirklich ist...

Ein Zahnarzt muss an die 600 Patienten im Monat haben nur um die Kosten decken zu können.... Da ist Eigen-Lohn noch nicht mit drin!!!!! Offizielle 40h/Woche Arbeit, aber die ganzen Behörden- und Steuerbürogänge, Notdienste, Bürokratie und sonstige Zwischenfälle sehen die meisten nicht!

Hast du überhaupt eine Ahnung was so ne lausige Zange oder Sonde kostet??? Bestell 5 und dein Monatslohn ist weg...

Die die dicken Porsche fahren (am besten gleich 3 davon) sind meist Privatärzte oder Schönheitschirurgen mit eigener Praxis und als Kunden Ehefrauen von Managern!

Und von den Ärzten im KH will ich garnicht erst anfangen. Die Relation zwischen Arbeitszeit, Verantwortung und Lohn ist ja wohl sowas von lächerlich...
Kommentar ansehen
19.11.2008 19:03 Uhr von Technomicky
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Judas II: Dann sind wir uns ja einig ;o)
Kommentar ansehen
19.11.2008 23:09 Uhr von meisterpaul1
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
hmm: es hat sie erstens niemand gezwungen diesen job zu machen und zweitens mahen sie das doch alles aus nächstenliebe und da will man doch nicht reich werden oder?

also ich kenn keinen arzt dem es wirklich dreckig geht, eher im gegenteil. aber ich hab auch noch keinen jammern gehört.

vielleicht ist das ja nur hier im gut behüteten bayern ja nich so aber es kann jeder nach bayern kommen! *fg*
Kommentar ansehen
19.11.2008 23:19 Uhr von madpad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ärzte haben es absolut nicht leicht. Nachdem Studium, welches ohnehin schon einiges abverlangt (ich bekomme es bei meinem Kumpel mit), müssen sich diese geplagten Geister auch noch mit ihrem mageren Gehalt zufrieden geben. Irgendwo finde ich, dass das u.a. die Ursache für unser hinkendes Gesundheitssystem sein könnte, weswegen man vllt. da anpacken sollte...
Kommentar ansehen
20.11.2008 07:12 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bin gespannt: wenn einer dieser buerokraten zum arzt muss und das am eigenen leib spuert was er fabriziert hat.....dann ist das gejaule gross
Kommentar ansehen
20.11.2008 12:54 Uhr von scuba1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Typen: die diese Scheiße zu verantworten haben sind alle pflichtversichert mit zusätzlicher Privatversicherung und denen tut auch eine Zuzahlung nicht weh denn in deren Geldbörse herrscht keine Ebbe wie in vielen anderen deutschen Börsen denn diese Typen stoßen sich gesund am Elend der Bürger.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?