19.11.08 14:39 Uhr
 89
 

Kosovo: Kundgebung für Eigenständigkeit

Mehrere tausend Menschen haben in Pristina für den Schutz der Selbstständigkeit des Kosovos protestiert. Anlass war die geplante Machtübergabe an die europäische EUlex. Befürchtet wird, dass dies zu serbischen Konditionen geschieht.

Im Vorfeld hatte die kosovarische Regierung ihre Ablehnung für die Übergabe der Macht von UNMIK zu EUlex erklärt. Sie befürchtet eine Separation von nördlichen Gebieten des Kosovo, welche von Serben bewohnt sind. EUlex müsse im ganzen Land eingesetzt werden und die Unabhängigkeit anerkennen.

Die Europäische Union will mit EUlex Verwaltungsexperten, Polizisten und Zollbeamte in den Kosovo schicken. Damit will sie den Landesaufbau unterstützen. Serbien hatte für die EUlex-Mission Bedingungen gestellt: Der Zentralregierung sollen Kompetenzen für bestimmte Gebiete entzogen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: onkelbruno
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kosovo, Kundgebung, Eigenständig
Quelle: www.nzz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.11.2008 14:33 Uhr von onkelbruno
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Europäische Union sollte sich vor allem auf den Aufbau des Kosovo konzentrieren. Wenn damit Serbien nicht zufrieden ist: Pech gehabt.
Kommentar ansehen
19.11.2008 15:06 Uhr von der_Marxist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tze: Wie kann man es denn verantworten, Hilfsaktionen dermaßen zu behindern, die dazu da sind um Sicherheit und Stabilität im Land zu schaffen......... ich versteh das nicht.....

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?