19.11.08 10:24 Uhr
 545
 

Glos geht auf Abstand zu Merkel

Wegen Merkels Zögern bei den von ihm geforderten Steuersenkungen ist Michael Glos auf Abstand zu Angela Merkel gegangen. Auch sei seine Partei, die CSU, oftmals nicht mit dem Kurs der Kanzlerin zufrieden. Außerdem betonte er den Rückhalt in seiner Partei.

In Hinblick auf die aktuelle Finanzkrise sprach Glos von einem weltweiten Abschwung, ein rasches Ende sei nicht zu erwarten.

Für den Autohersteller Opel erhofft sich der Minister einen Einsatz Obamas für den amerikanischen Mutterkonzern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: onkelbruno
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Abstand
Quelle: www.fr-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel informierte sich doch vorab über Böhmermanns "Schmähgedicht"
Angela Merkel kritisiert Türkei: Regierung missbraucht Interpol
Angela Merkel gibt jungen YouTubern Live-Interviews

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.11.2008 10:12 Uhr von onkelbruno
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nichts Neues, dass die CSU auf Distanz zur CDU geht. Aber Steuersenkungen, wenn Mann von einer längeren Krise ausgeht? Ich weiß nicht....
Kommentar ansehen
19.11.2008 10:37 Uhr von BerndS.
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor: Es stellt sich ja die Frage wie die Krise überwunden werden kann. Ein Wirtschaftswachstum profitiert ja vom Konsum der Bürger, nur wenn die nicht endlich mal ein bißchen mehr in der Tasche haben, dann wird das nix. Das Thema Pendlerpauschale ist ja nichts neues. Ich habe zu Beispiel jeden Tag 20 KM, das heißt für mich, dass ich diese 20 KM weniger absetzen kann. Die Ausgaben für das Benzin, an dem der Staat auch genügen verdient (ich glaube ca. 90 Cent je Liter) habe ich ja trotzdem.

Warum denn keine Steuersenkungen?
Bestimmt gehen auch Frauen von einer längeren Krise aus (siehe dein Kommentar)
Kommentar ansehen
19.11.2008 10:48 Uhr von onkelbruno
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Danke für deine Aufmerksamkeit.
Richtigstelleung: Ich bin ein Befürworter der Gleichberechtigung.

Steuersenkungen sollten das Maß behalten. Beim Thema Pendlerpauschale geb ich dir Recht. Die Steuergeschenke sollten aber nicht zu groß ausfallen, schließlich sollten möglichst wenige neue Schulden aufgenommen werden. Wenn wir die Zinsen dafür jedes Jahr einsparen könnten, könnten wir uns auch mehr Geschenke leisten.
Kommentar ansehen
19.11.2008 11:18 Uhr von phil_85
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Tja: die Steuersenkungen bringen sowieso nix.
Das Konjunkturpaket ist ein Witz..

Lange lebe die Depression! Stellt euch auf ein paar harte Jahre ein!
Kommentar ansehen
19.11.2008 11:27 Uhr von karsten77
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wen will Herr Glos entlasten? Welche der vielen Steuersenkungsforderungen hält er für relevant?
Kommentar ansehen
19.11.2008 11:39 Uhr von BerndS.
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ onkelbruno: Ich stimme dir voll und ganz zu, dass sich die Steuresenkungen im Rahmen halten müssen.
Die Regierung war ja auf einem guten Weg, bis die Finanzkrise kam.

Es bleibt abzuwarten, welche Auswirkungen das auf den Staatshauhalt hat.
Kommentar ansehen
19.11.2008 12:46 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Glos war mal gut: Heute wäre er gut verzichtbar.
Schon die dämliche Aktion, Fondsinvestoren aus dem Ausland für Hapag Lloyd zu begrüßen, war eine Unmöglichkeit.

Merkel macht derzeit ausnahmsweise ihre Arbeit mal gut.
Hat in der Bankenkrise Nerven bewahrt und scheint auch bei der Opel-Sache überlegt vorzugehen.

Die Politik, die Glos unbedingt durchsetzen will, hat viele Leute erst so verdrossen gemacht, weil damit das soziale des Marktwirtschaftlichen nicht mehr greifbar ist.
Kommentar ansehen
19.11.2008 14:10 Uhr von scuba1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Herr Glos: sie sind eine Lachnummer auf die wir gut verzichten können denn eine Schlaftablette auf dem gleichen Platz erfüllt den selben Zweck.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel informierte sich doch vorab über Böhmermanns "Schmähgedicht"
Angela Merkel kritisiert Türkei: Regierung missbraucht Interpol
Angela Merkel gibt jungen YouTubern Live-Interviews


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?