18.11.08 16:21 Uhr
 198
 

Jena: Organtransplantationen bald blutgruppenübergreifend?

Durch eine medikamentöse Vorbehandelung und eine zusätzliche Blutwäsche können Organtransplantationen bald unabhängig von den Blutgruppen durchgeführt werden. Zumindest wenn sich das in Stockholm entwickelte und an der Uniklinik Jena erstmals erfolgreich angewendete Verfahren behaupten kann.

Das Verfahren wurde bei einer Lebendtransplantation einer Niere von einer 60-jährigen Frau an ihren Ehemann erstmals erfolgreich angewendet. Dieser ist inzwischen sogar wieder voll berufstätig.

Eine Transplantation von Organen mit zu den Empfängern inkompatiblen Blutgruppen wurde erstmals vor vier Jahren durchgeführt. Das Verfahren hat sich seitdem stark verbessert. Die bisherige Wartezeit auf eine neue Niere von 7-8 Jahren könnte durch diese neue Entwicklung wesentlich geringer werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KingPR
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Organ, Jena
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.11.2008 16:59 Uhr von Knochenmann2.0
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich weiß nicht, aber ich finde solche News ansprechender, wenn sowas wie "Jena:" weggelassen wird. Ich finde die : in den meisten Fällen eh überflüssig.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?