18.11.08 14:54 Uhr
 178
 

Boxen: Millionen-Angebot für Felix Sturm

Boxweltmeister Felix Sturm hat von Arthur Abrahams Promoter Wilfried Sauerland ein Angebot zur Realisierung des erwarteten Kampfes zwischen den beiden erhalten. Demnach soll Sturm eine Börse von 2,5 Millionen Euro winken.

Wie die "Bild" berichtete soll der Kampf bis spätestens März 2009 stattfinden. Bereits letztes Jahr soll Sauerland eine Angebot über 1,5 Millionen Euro vorgelegen haben.

Sturms Promoter Kohl erklärte, dass er das Angebot Abrahams, ohne Börse zu kämpfen, "dankbar annehmen" würde. Bislang soll der Kampf an den zu hohen Forderungen gescheitert sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BerndS.
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Million, Angebot, Boxen, Sturm
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/2. Bundesliga: Darmstadt gewinnt gegen den FC St. Pauli
Fußball: Werder Bremen und Trikotsponsor Wiesenhof verlängern den Vertrag
Fußball: Gonzalo Castro wirft Ousmane Dembélé vor, dem BVB-Team zu schaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.11.2008 14:50 Uhr von BerndS.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich das so lese, stellt sich mir die Frage, wer zu viel verlangt hat. Abraham braucht die Börse dieses Kampfes nicht, da er ihn gewinnt und weiterhin als Weltmeister Geld verdient.
Kommentar ansehen
18.11.2008 15:02 Uhr von peterhartzz
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Kampf der Jahres..
Kommentar ansehen
18.11.2008 15:03 Uhr von peterhartzz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
des jahres sorry..
Kommentar ansehen
18.11.2008 16:10 Uhr von ZTUC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sturm Feigling? Ist Sturm ein Feigling, oder warum brauch er eine so hohe finanzielle Absicherung? Abraham ist hier viel eher Sportsmann. Er will die Entscheidung und würde sogar auf Geld verzichten.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Autonome Rollstühle sollen Pflegepersonal ersetzen
Förderprogramme zum Breitbandausbau werden nur zögerlich abgerufen
Ladestationen in Tiefgaragen für E-Autos sind von der Regierung abgelehnt worden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?