18.11.08 11:15 Uhr
 1.219
 

China: Angriff auf Regierungsamt

Etwa 1.000 wütende Bürger haben in der Provinz Gansu ein Gebäude der Regierung angegriffen. Grund für den Protest war die Enteignung von Land mit den dazugehörigen Häusern. Die Regierung verweigerte eine Entschädigung.

Nach dem gescheiterten Versuch, die wütenden Bürger auseinander zu treiben, griffen diese mit Steinen, Äxten und anderen Gegenständen an. Letztlich konnten die Sicherheitskräfte wieder "für Ruhe" sorgen.

Jährlich kommt es zu mehreren hundert solcher Vorkommnisse in China.


WebReporter: onkelbruno
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Regierung, Angriff, Regie
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.11.2008 11:26 Uhr von ZTUC
 
+10 | -12
 
ANZEIGEN
Kommunismus: Tja, im Kommunismus wird das mit dem Eigentum halt nicht so genau genommen.
Kommentar ansehen
18.11.2008 11:43 Uhr von onkelbruno
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Kommunismus und China? Naja, so eng wird das mit dem Kommunismus in China ja nicht genommen.
Kommentar ansehen
18.11.2008 12:15 Uhr von Baptistar
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
wie viele: haben die behörden getötet? das sagt die chinesische regierung wieder mal nicht-.-
Kommentar ansehen
18.11.2008 14:02 Uhr von cyrus2k1
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ ZTUC: China ist kein richtiger Kommunismus mehr, sondern eine neue Art von System. Es ist eine geschickte Mischung aus Sozialismus und Kapitalismus die sich die Vorteile der beiden Systeme herausnimmt.
Kommentar ansehen
18.11.2008 14:19 Uhr von maki
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Was ist mit den Menschen, die von den Umweltverpestern gegen absolut unzureichende Entschädigung aus ihrer Heimat mit Staatshilfe verjagt werden?

Wie heisst der Dreck nochmal? Laubag?, RWE?, e.on?
Kommentar ansehen
18.11.2008 15:10 Uhr von Faceplant
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
China war noch nie kommunistisch, hatte auch nur höchstens sozialistische Grundzüge. Das was wir heute in China vorfinden lässt sich eher als Liberalismus unter einer nominell-sozialistischen Regierung bezeichnen.
Kommentar ansehen
18.11.2008 15:41 Uhr von blackjack2102
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zumindest kein rechtsstaat: cleveres system, was sich nur die vorteile aus sozialismus, kapitalismus und seinen bürgern zieht...

wenn in "unwichtigen" ländern menschen unterdrückt werden marschieren UN-Truppen ein, bei china bekommt man es nicht mal geregelt sanktionen zu verhängen...

china ist alles außer ein freiheitlicher rechtsstaat!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?