18.11.08 08:47 Uhr
 7.669
 

Nach dem Rauchen soll Obama nun auch seinen BlackBerry aufgeben

Barack Obama ist technikbegeistert und vielleicht sogar ein bisschen "BlackBerry-süchtig". Nicht nur während des Wahlkampfes hatte er seinen BlackBerry ständig dabei und las seine Mails - sogar während eines Fußballspiels seiner Töchter musste seine Frau ihm auf die Finger klopfen, damit er damit aufhörte.

Für seine Kandidatur hat Barack Obama das Rauchen aufgegeben und jetzt soll er auf seinen BlackBerry und auf E-Mails verzichten. Grund dafür sind der "Presidential Records Act", demzufolge alle Mails des Präsidenten der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden könnten, sowie Sicherheitsbedenken.

Vermutlich wird Obama seine Mails nur lesen, aber nicht beantworten. Jedenfalls wird er der ersten Präsident sein, der einen Laptop ins Oval Office mitbringt. Ein Pressesprecher kommentierte aber: "Er ist der Präsident. Wenn er einen BlackBerry bei sich haben will, dann darf er das auch!"


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: veggie
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Barack Obama, Rauch, Rauchen
Quelle: news.bbc.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama nennt Trumps Stopp von Migrantenkinderschutzprogramm "grausam"
Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.11.2008 01:47 Uhr von veggie
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Witzig auch der Kommentar eines Autors (ein Technikfreak wie Obama), den ich nicht mehr in der News unterbringen konnte, der zu gern das gequälte Gesicht Obamas sehen würde, wenn er von seinem BlackBerry Abschied nehmen muss.

Ich kann das gut verstehen - habe zwar kein mobiles Gerät, aber wenn man mir meinen PC wegnehmen würde .... der Horror!
Kommentar ansehen
18.11.2008 08:53 Uhr von Gooch64
 
+6 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.11.2008 09:29 Uhr von Salvation4
 
+6 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.11.2008 10:00 Uhr von Bluti666
 
+17 | -16
 
ANZEIGEN
Tja, BLACKBERRY rockt halt...tausend mal mehr als das Apple Müll IPhone!
Kommentar ansehen
18.11.2008 10:14 Uhr von Sprat
 
+11 | -7
 
ANZEIGEN
@ gooch64: ich finds witzig wie hier bei shortnews beim thema sucht immer gleich wow aufgegriffen wird. ich spiele zwar selber nicht & kann es daher nicht beurteilen, aber es gibt meiner meinung wesentlich ernst zunehmendere "suchtarten" als ein pc spiel...
Kommentar ansehen
18.11.2008 10:23 Uhr von Bluti666
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Klobiges Gerät? Bei dem allgemeinen Trend zu Microgeräten finde ich, das mein BOLD genau die richtige Größe hat, denn ich will es ja auch mit meinen Wurstfingern bedienen können und auch nicht an irgendeinem mickrigen Display erblinden! Ausserdem weiß ich so auch immer, in welcher Tasche ich es gerade habe, bei diesen leichten Microteilen hätte ich ständig das Gefühl, das Teil verloren zu haben...
Kommentar ansehen
18.11.2008 10:39 Uhr von WyverexAuctor
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Ich versteh nur irgendwie nicht, wie man daraus ne News machen kann. Lasst dem armen Mann doch sein Spielzeug.

(Das war keine Kritik am Newsposter, sondern an BBC)
Kommentar ansehen
18.11.2008 12:21 Uhr von veggie
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@WyverexAuctor: Beim mächtigsten Mann der Welt ist das eben nicht nur ein Spielzeug. Alles, was er schreibt, ist ein Dokument und darf nicht gelöscht werden - und muß auf Anfrage dem Kongreß übergeben werden.

Die vorherigen Präsidenten hatten nicht umsonst KEINEN Computer im Oval Office.

Abgesehen davon ist es für versierte Hacker - und man kann wohl davon ausgehen, daß die besten der Welt auf den US-Präsidenten angesetzt sind - sicher kein allzu großes Problem, die Blackberry-Kommunikation mitzulesen.
Kommentar ansehen
18.11.2008 12:25 Uhr von Thingol
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Presidential Records Act: Da fällt mir die noch aktuelle Bush-Regierung ein: Bei der sind im Weißen Haus leider leider ganz ganz viele Emails ausversehens gelöscht worden. Tut uns sehr leid liebe Öffentlichkeit. :-(
Kommentar ansehen
18.11.2008 12:57 Uhr von Playa4life
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
SCHWARZER humor: Obama und das BLACKberry ^^

:D
Kommentar ansehen
18.11.2008 12:59 Uhr von Zwiebelkeks
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
emails öffentlich? warum können die mails veröffentlicht werden? wenn das seine privaten sind? privatsphäre und so!
Kommentar ansehen
18.11.2008 13:01 Uhr von cefirus
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ach sooo, ein "BlackBerry" ist ein Handheld. Und ich hab mich schon gefragt, warum der designierte President Obama auf seinen heissgeliebten Fruchtsaft verzichten soll.
Kommentar ansehen
18.11.2008 13:43 Uhr von Seelenkrank
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
naja: er hat das rauchen aufgegeben....
viele schaffen es nicht...
Kommentar ansehen
18.11.2008 14:14 Uhr von Tim_B.
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
obama ist der wichtigste mensch politsch gesehen, der brauch doch so ein gerät, wie sonst soll der das alle erledigen können?!
mal ganz ehrlich... in seinem status brauch er doch zwei
Kommentar ansehen
18.11.2008 14:48 Uhr von lary_ru
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenns ein Promi wär würde ich 1000€ auf Smash wetten xD

zur news:
herzlichen Glückwunsch und ich versuch mir mein Sarkamsu abzugewöhn^^
Kommentar ansehen
18.11.2008 15:15 Uhr von veggie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tim_B. Für sowas hat er seine Leute. Der braucht nicht selber tippen, telefonieren, autofahren oder aufs Klo gehen!

(naja, letzteres vielleicht schon ;-))
Kommentar ansehen
18.11.2008 16:35 Uhr von botcherO
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da alle eMails beim: Blackberry über die RIM Server in England gehen ist das ganze ein Sicherheitsrisiko, mehr aber auch nicht...
Kommentar ansehen
18.11.2008 17:09 Uhr von veggie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ botcherO: " ... ein Sicherheitsrisiko, mehr aber auch nicht ... " ??

Was willst Du denn noch? Schlimmer, als daß die ganze Welt die Geheimkorrespondenz von Mr. President liest, kanns ja wohl nicht kommen, oder? Die täglichen Geheimdienstberichte z.b., Aufmarschpläne, Tagesbefehle an alle Armeeteile ... na ja, ein kleines Sicherheitsrisiko halt, aber nicht mehr?
Kommentar ansehen
18.11.2008 19:55 Uhr von Ingefisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Job hat ja nur Nachteile! Seine Frau muss ihren guten Job - 250 000 $ - aufgeben - die Kinder dürfen keinen Schritt mehr frei tun. Und hinter jeder Hecke kann ein blöder Rassist hocken.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama nennt Trumps Stopp von Migrantenkinderschutzprogramm "grausam"
Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?